Neurotransmitter

Aus Organspende-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neurotransmitter (altgriechisch νεῦρον neuron "Sehne, Nerv"; lateinisch transmittere "hinüber schicken, übertragen") sind Botenstoffe, die an chemischen Synapsen die Erregung von einer Nervenzelle auf andere Zellen übertragen (synaptische Transmission). Sie werden im Zellkörper oder in der Endigung des Axons vom sendenden Neuron produziert und in [Quanten freigesetzt.

Name Wirkung
Acetylcholin meist exzitartorisch
GABA inhibitorisch
Glycin inhibitorisch
Glutamat exzitartorisch
Asparat exzitartorisch
Dopamin exzitartorisch, inhibitorisch
Noradrenalin meist exzitartorisch
Serotonin inhibitorisch
Histamin exzitartorisch

Die Aufzählung rechts enthält häufige Neurotransmitter und ihren typischen Effekt an der Synapse. (exzitartorisch = erregend; inhibitorisch = hemmend)

Neurotransmitter werden in 3 Gruppen eingeteilt:[1]


Anhang

Anmerkungen


Einzelnachweise

  1. Rita Carter: Das Gehirn. Anatomie, Sinneswahrnehmung, Gedächtnis, Bewusstsein, Störungen. München 2010, 73.