Prävention

Aus Organspende-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prävention (lat. zuvorkommen‚ verhüten) bezeichnet Maßnahmen zur Abwendung von unerwünschten Ereignissen oder Zuständen, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintreffen könnten, wenn nichts getan würde. Prävention setzt zunächst voraus, dass geeignete Maßnahmen verfügbar sind, um den Eintritt dieser Ereignisse zu beeinflussen.

Vorbeugende Maßnahmen trifft man z.B. in folgenden Bereichen: bei der Drogenprävention (z.B. Nichtraucherschutz}), [https://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltpr%C3%A4vention Gewaltprävention und Kriminalprävention, als Unfallverhütung unter anderem in den Bereichen der Arbeits- und der Verkehrssicherheit, im Bereich der Pädagogik (siehe Prävention in der Pädagogik), als vorbeugender Brandschutz und ganz allgemein als Krisenprävention in der Politik.

Die Prävention rückt immer mehr in den Mittelpunkt von Gesundheits- und Sozialpolitik. Prävention ist in den Bereichen der Medizin (siehe Krankheitsprävention) und der Zahnmedizin (siehe Prophylaxe in der Zahnmedizin) ein zentrales Handlungsfeld.


Anhang

Anmerkungen


Einzelnachweise