Julien-Jean Le Gallois

Aus Organspende-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Julien Jean Le Gallois (1770-1814) führte eine Reihe von Tier-Experimenten zur Klärung des Mechanismus der Atmung durch. Durch Dekapitation (Enthauptung) von Wirbeltieren oder andersartigen gezielten Zerstörungen von Nervenverbindungen im Gehirn und des Rückenmarks gelangte er zu der Erkenntnis, dass die Atmung durch ein in der Medulla oblongata gelegenes Atemzentrum kontrolliert wird. Seine Entdeckung war, dass eine Läsion, an einer kleinen umschriebenen Fläche in der Medulla die Atmung hemmt (1811). Das war der erste Versuch zur Lokalisierung der Atmungsregulation und wurde später durch die Arbeiten von Marie-Jean-Pierre Flourens (1794−1867) abgeschlossen.

Anhang

Anmerkungen


Einzelnachweise