Terri Schiavo

Aus Organspende-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Terri Schiavo

Die Darstellung

Textfassung 1
"Eine Patientenverfügung der für hirntot erklärten Schiavo liegt nicht vor, ihr Mann Michael macht aber geltend, er wisse aus Gesprächen mit seiner Frau, dass sie so nicht hätte weiterleben wollen."[1]

Textfassung 2
"Nach einem dramatischen juristischen Gezerre hatten die Ärzte am Freitag die Schläuche entfernt, mit der die 41-Jährige künstlich ernährt wurde. Medizinern zufolge wird die hirntote Frau innerhalb von zwei Wochen sterben."[2]

Textfassung 3
"Mit Plakaten und Sitzstreiken kämpfen sie alle für die hirntote Terri Schiavo."[3]

Textfassung 4
Die Einstellung der künstlichen Ernährung seiner Frau hatte Michael Schiavo in einem 15-jährigen Rechtsstreit gegen seine Schwiegereltern durchgesetzt. Er machte geltend, dass seine von den Ärzten für hirntot erklärte Frau lebensverlängernde Maßnahmen abgelehnt hätte."[4]

Textfassung 5
"Erinnerungen an den Fall der hirntot im Koma[Anm. 1] liegenden Amerikanerin Terri Schiavo werden wach."[5]

Die Recherche

"Anders als in gewissen Medienmeldungen dargestellt, ist Frau Schiavo nicht hirntot, sondern befindet sich in einem «persistierenden vegetativen Status». Der persistierende vegetative Status, auch Wachkoma genannt, wird wie folgt definiert: «Ein komatöser Zustand nach krankheits- oder verletzungsbedingter Hirnschädigung, der in einen vegetativen Status, einem Wachzustand ohne fassbare Wahrnehmung, übergehen kann.» Patienten im Wachkoma sind nicht sterbend. Sie befinden sich in einem stabilen, vermutlich irreversiblen Zustand."[6]

"Tom DeLay, der republikanische Mehrheitsführer im Repräsentantenhaus, sagte, die moralischen Fragen seien anders als die juristischen nicht kompliziert: "Terri Schiavo ist nicht hirntot. Sie redet und lacht, und sie äußert Freude und Unbehagen.""[7]

"Terri liegt seit 1990 im Wachkoma, sie gibt zwar unkontrollierte Laute von sich und ihre Lippen verziehen sich wie ein lachen, doch mehr kann sie nicht mehr machen."[8]

"Theresa Marie Schiavo [ˈʃaɪvoʊ] (* 3. Dezember 1963 bei Philadelphia/Pennsylvania; † 31. März 2005 in Pinellas Park/Florida) – allgemein Terri Schiavo oder Terri Schindler-Schiavo genannt – war eine US-Amerikanerin aus Saint Petersburg (Florida), die bei einem Zusammenbruch eine durch Sauerstoffmangel ausgelöste schwere Gehirnschädigung erlitten hatte und sich infolgedessen von 1990 bis zu ihrem Tod 15 Jahre lang im Wachkoma befand."[9]

"Ich habe einiges darüber im brasilianischen TV gesehen, und Terri sieht gar nicht nach hirntot aus. Im Gegenteil, die Film-Ausschnitte zeigen eine sitzende Frau die lächeln kann und die Augen offen hat."[10]

"Wachkoma-Patienten seien ohne Bewusstein, weil das Großhirn geschädigt sei, sagte Dörries: "Damit sind sie aber keinesfalls hirntot." Nach Ansicht von Medizinern ist Schiavo deshalb auch kein sterbender, sondern ein behinderter Mensch. Diese Patienten seien in der Ernährung mit kleinen Kindern vergleichbar, die rund um die Uhr versorgt werden müssen, sagte Charbonnier."[11]

"Anfang des Jahres 2005 löste der Fall Terri Schiavo in den USA eine erneute Debatte über das Recht zu sterben und den Umgang mit Euthanasie aus. Terri Schiavo hatte im Jahr 1990 bei einem Zusammenbruch eine schwere Gehirnschädigung erlitten und befand sich seitdem im Wachkoma. Während ihr Ehemann und gesetzlicher Vormund dafür plädierte, die künstliche Ernährung einzustellen und die Patientin sterben zu lassen, wie es ihr (allerdings nur mündlich geäußerter) Wunsch gewesen sei, sprachen sich ihre Eltern für die Weiterernährung aus. Anfang des Jahres 2005 ordnete Präsident George W. Bush an, den seit sieben Jahren im Staat Florida andauernden Gerichtsstreit, in dessen Verlauf die künstliche Ernährung bereits mehrmals unterbrochen und wieder aufgenommen wurde, auf Bundesebene weiter zu führen. Dafür wurde eigens eine Gesetzesinitiative entworfen, durch die erreicht werden sollte, dass Terri Schiavo so lange am Leben gehalten wird, bis ein Bundesgericht zu einer Entscheidung gekommen ist. Im Februar wurde der Fall schließlich vor dem höchsten Gericht der USA zugunsten von Terri Schiavos Ehemann entschieden."[12]

"Die Reporterin des New Yorker verweist darauf, dass nach den Erfahrungen mit Terri Schiavo, die 15 Jahre im Wachkoma lag, sogar scheinbar objektiven Materialien gegenüber Vorsicht geboten ist: Ihre Familie hatte Videoclips so bearbeitet, dass die Zuschauer den Eindruck erhielten, als folge die schwer hirngeschädigte Frau anwesenden Besuchern mit den Augen. Tatsächlich jedoch war sie blind."[13]

Fazit

Terri Schiavo konnte selbständig atmen und konnte Laute von sich geben. Das kann kein Hirntoter. Damit war Terri Schiavo definitiv keine Hirntote, sondern eine Patientin im Wachkoma. Zur Hirntoten wurde sie von den Medien gemacht.

Bei Wikipedia hieß es am 17.12.2016 dazu: "Theresa Marie Schiavo (* 3. Dezember 1963 bei Philadelphia, Pennsylvania; † 31. März 2005 in Pinellas Park, Florida) ... war eine US-Amerikanerin aus Saint Petersburg (Florida), die bei einem Zusammenbruch eine durch Sauerstoffmangel ausgelöste schwere Gehirnschädigung erlitten hatte und sich infolgedessen von 1990 bis zu ihrem Tod 15 Jahre lang im Wachkoma befand."

Bei Terri Schiavo ging es um den gerichtlich geführten Rechtsstreit, ob die Magensonde entfernt werden oder bleiben soll. Der Ehemann von Terri Schiavo wollte die Entfernung der Magensonde, die Eltern von Terri Schiavo wollten die Fortsetzung der künstlichen Ernährung. Beide Seiten wandten sich an die Presse, die den Fall entsprechend publik machten.[14]

Zitate aus Quellen

Alle diese Quellen wurden am 17.12.2016 recherchiert. Nicht berücksichtigt wurden Internetforen.

Q Quelle Zitat
Spiegel.de dass seine von den Ärzten für hirntot erklärte Frau
Focus.de Eine Patientenverfügung der für hirntot erklärten Schiavo liegt nicht vor
Blick.ch Mit Plakaten und Sitzstreiken kämpfen sie alle für die hirntote Terri Schiavo.
Welt.de Die hirntote Frau liegt sei 15 Jahren im Koma.
Wachkoma.at Erinnerungen an den Fall der hirntot im Koma liegenden Amerikanerin Terri Schiavo werden wach.
Tagesspiegel Schiavo liegt seit 15 Jahren in einem so genannten Wachkoma. Hirntod ist sie nicht.
Intensivpflege So wurde in den Medien z.B. immer wieder der Begriff Hirntod in Verbindung mit der US-Amerikanerin Terri Schiavo aufgebracht, die aber im Prozess Wachkoma war.

Seiten wie [xyz://www.kathpedia.com/index.php?title=Transplantation www.kathpedia.com] nennen Terri Schiavo in einem Kontext mit Hirntod, statt beides voneinander abzugrenzen, so wie es medizinisch voneinander abgegrenzt wird.

Anhang

Anmerkungen

  1. "hirntot im Koma" ist ein Widerspruch in sich. Dies gibt es so wenig, wie einen quadratischen Kreis oder eine runde Ecke. Hier zeigt sich, dass der Unterschied zwischen Koma und Hirntod nicht verstanden wurde.

Einzelnachweise

  1. http://www.focus.de/politik/ausland/koma-drama_aid_93082.html Zugriff am 15.2.2014.
  2. http://www.rp-online.de/panorama/leute/drama-um-koma-patientin-geht-weiter-aid-1.1605955 Zugriff am 15.2.2014.
  3. http://www.blick.ch/news/ausland/fuer-terri-nur-das-beste-id91767.html Zugriff am 15.2.2014.
  4. http://www.spiegel.de/panorama/sterbehilfe-drama-koma-patientin-schiavo-ist-tot-a-349074.html Zugriff am 15.2.2014.
  5. http://www.wachkoma.at/Informationen/Jahrestagung_2005/gerstenbrand.pdf Zugriff am 15.2.2014.
  6. http://www.samw.ch/dms/de/Publikationen/Stellungsnahmen/Archiv/TerriSchiavo.pdf Zugriff am 15.2.2014.
  7. http://www.medi-learn.de/foren/archive/index.php/t-19213.html Zugriff am 15.2.2014.
  8. http://www.simforum.de/showthread.php?t=94697 Zugriff am 15.2.2014.
  9. https://de.wikipedia.org/wiki/Terri_Schiavo Zugriff am 15.2.2014.
  10. http://www.trekzone.de/community/lofiversion/index.php/t3788.html Zugriff am 15.2.2014.
  11. http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/nachrichten/2005/03/22-2644 Zugriff am 15.2.2014.
  12. http://www.drze.de/im-blickpunkt/sterbehilfe/rechtliche-regelungen Zugriff am 15.2.2014.
  13. Angela Speth: Gefangen im Niemandsland: Eine 'chronisch Überlebende' entfacht die Diskussion um Trennlinie zwischen Leben und Tod neu. (Medscape 21.05.2018) Nach: https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4906962 Zugriff am 22.12.2018.
  14. http://www.rp-online.de/panorama/leute/rechtsweg-ausgeschoepft-aid-1.1606051.amp Zugriff am 29.12.2016.