Ergänzende Untersuchungen

Aus Organspende-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die bei der HTD ergänzenden Untersuchungen sind allesamt bildgebende Untersuchungen. Damit kann der untersuchte Zustand auf Papier geschrieben festgehalten werden. Dies ist ein Beweismittel, dass dieser Zustand wirklich festgestellt wurde.

Bei Kindern bis 2 Jahre ist immer eine ergänzende Untersuchung durchzuführen, zusätzlich zur wiederholten klinischen Diagnostik.


Im D/A/CH-Vergleich sind diese ergänzenden Untersuchungen in den einzelnen Ländern zur HTD zugelassen:

Test D 1997 D 2015 A 1997 A 2013 CH 1996 CH 2011
Null-Linien-EEG (min) 30 30 30 30 - -
AEP/SEP nein nein - - - -
Dopplersonographie nein nein nein nein - nein
Perfussionsszintigraphie nein nein - - - -
Zerebrale Angiographie nein nein nein nein nein[Anm. 1] nein


Anhang

Anmerkungen

  1. Als fakultative Tests sind zugelassen: Atropintest, EEG, Dopplersonographie, AEP, SPECT (Single Photon Emissions Computertomtographie), MRT, PET. Sie können jedoch die zerebrale Angiographie nicht ersetzen. Nur Letzteres kann die Wartefrist für die Organentnahme auf 6 Stunden verkürzen.

Einzelnachweise