Motorik

Aus Organspende-Wiki
Version vom 16. Januar 2018, 09:11 Uhr von Klaus (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Motorik (lat. motor; Beweger; movere; bewegen, antreiben. + griech. motorikè téchne; Bewegungstechnik, Bewegungsfertigkeit, Bewegungskunst, Bewegungswissenschaft, Bewegungslehre) bezeichnet

Beim Menschen ist die Motorik sehr komplex aufgebaut, da im Verlauf der Evolution von seinen Vorfahren mehrere Raumschemata durchlaufen wurden:[1]

  • das Wasserschema für Schwimmen
  • das Landschema für Vierfüßler
  • das Baumschema für Kletterer
  • das Landschema für den aufrechten Gang

Neurophysiologisch gesehen entwickelte sich die Motorik hierfür zur:

  • Reflexmotorik
  • Extrapyramidalmotorik
  • Kleinhirnmodifikation
  • Pyramidenbahn
  • kortikalen Sensomotorik



Anhang

Anmerkungen


Einzelnachweise

  1. Gino Gschwend: Neurophysiologische Grundlagen der Hirnleistungsstörungen. Basel 1998, 43.