Sprache/Herz

Aus Organspende-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite ist eine kommentarlose Quelle.

"Herz" in heiligen Schriften

"Herz" im Alten Testament

  1. Der Herr sah, dass auf der Erde die Schlechtigkeit des Menschen zunahm und dass alles Sinnen und Trachten seines Herzens immer nur böse war. (Gen 6,5)
  2. Da reute es den Herrn, auf der Erde den Menschen gemacht zu haben, und es tat seinem Herzen weh. (Gen 6,6)
  3. Hat er mir nicht gesagt, sie sei seine Schwester? Auch sie selbst hat behauptet, er sei ihr Bruder. Mit arglosem Herzen und mit reinen Händen habe ich das getan. (Gen 20,5)
  4. Da sprach Gott zu ihm im Traum: Auch ich weiß, dass du es mit arglosem Herzen getan hast. Ich habe dich ja auch daran gehindert, dich gegen mich zu verfehlen. Darum habe ich nicht zugelassen, dass du sie anrührst. (Gen 20,6)
  5. Sagt: Schau, dort kommt dein Knecht Jakob auch schon hinter uns. Denn Jakob sagte sich: Ich will ihn mit der geschenkten Herde, die vor mir herzieht, beschwichtigen und ihm dann erst unter die Augen treten. Vielleicht nimmt er mich freundlich auf. (Gen 32,21)
  6. Wenn ich jetzt zu deinem Knecht, meinem Vater, käme und der Knabe wäre nicht bei uns, da doch sein Herz so an ihm hängt, (Gen 44,30)
  7. Sie berichteten ihm: Josef ist noch am Leben. Er ist sogar Herr über ganz Ägypten. Jakobs Herz aber blieb unbewegt; denn er glaubte ihnen nicht. (Gen 45,26)
  8. Zu ihrem Kreis mag ich nicht gehören, mit ihrer Rotte vereinige sich nicht mein Herz. Denn in ihrem Zorn brachten sie Männer um, mutwillig lähmten sie Stiere. (Gen 49,6)
  9. Da entbrannte der Zorn des Herrn über Mose und er sprach: Hast du nicht noch einen Bruder, den Leviten Aaron? Ich weiß, er kann reden; außerdem bricht er gerade auf und wird dir begegnen. Wenn er dich sieht, wird er sich von Herzen freuen. (Ex 4,14)
  10. Der Herr sprach zu Mose: Wenn du gehst und nach Ägypten zurückkehrst, halte dir alle Wunder vor Augen, die ich in deine Hand gelegt habe, und vollbring sie vor dem Pharao! Ich will sein Herz verhärten, sodass er das Volk nicht ziehen lässt. (Ex 4,21)
  11. Ich aber will das Herz des Pharao verhärten und dann werde ich meine Zeichen und Wunder in Ägypten häufen. (Ex 7,3)
  12. Das Herz des Pharao aber blieb hart und er hörte nicht auf sie. So hatte es der Herr vorausgesagt. (Ex 7,13)
  13. Der Herr sprach zu Mose: Das Herz des Pharao ist ungerührt und er ist nicht bereit, das Volk ziehen zu lassen. (Ex 7,14)
  14. Doch die Wahrsager der Ägypter taten mit Hilfe ihrer Zauberkunst das Gleiche. Das Herz des Pharao blieb hart und er hörte nicht auf sie. So hatte es der Herr vorausgesagt. (Ex 7,22)
  15. Als der Pharao sah, dass die Not vorbei war, verschloss er sein Herz wieder und hörte nicht auf sie. So hatte es der Herr vorausgesagt. (Ex 8,11)
  16. Da sagten die Wahrsager zum Pharao: Das ist der Finger Gottes. Doch das Herz des Pharao blieb hart und er hörte nicht auf sie. So hatte es der Herr vorausgesagt. (Ex 8,15)
  17. Der Pharao aber verschloss sein Herz auch diesmal und ließ das Volk nicht ziehen. (Ex 8,28)
  18. Der Pharao erkundigte sich, und wirklich: Vom Vieh Israels war kein einziges Stück eingegangen. Doch der Pharao verschloss sein Herz und ließ das Volk nicht ziehen. (Ex 9,7)
  19. Aber der Herr verhärtete das Herz des Pharao, sodass er nicht auf sie hörte. So hatte es der Herr dem Mose vorausgesagt. (Ex 9,12)
  20. Doch als der Pharao sah, dass Regen, Hagel und Donner aufgehört hatten, blieb er bei seiner Sünde; er und seine Diener verschlossen wieder ihr Herz. (Ex 9,34)
  21. Das Herz des Pharao blieb hart und er ließ die Israeliten nicht ziehen. So hatte es der Herr durch Mose vorausgesagt. (Ex 9,35)
  22. Der Herr sprach zu Mose: Geh zum Pharao! Ich habe sein Herz und das Herz seiner Diener verschlossen, damit ich diese Zeichen unter ihnen vollbringen konnte (Ex 10,1)
  23. Der Herr aber verhärtete das Herz des Pharao, sodass er die Israeliten nicht ziehen ließ. (Ex 10,20)
  24. Der Herr verhärtete das Herz des Pharao, sodass er sie nicht ziehen lassen wollte. (Ex 10,27)
  25. Mose und Aaron vollbrachten alle diese Wunder vor den Augen des Pharao, aber der Herr verhärtete das Herz des Pharao, sodass er die Israeliten nicht aus seinem Land fortziehen ließ. (Ex 11,10)
  26. Ich will das Herz des Pharao verhärten, sodass er ihnen nachjagt; dann will ich am Pharao und an seiner ganzen Streitmacht meine Herrlichkeit erweisen und die Ägypter sollen erkennen, dass ich der Herr bin. Und so taten sie es. (Ex 14,4)
  27. Der Herr verhärtete das Herz des Pharao, des Königs von Ägypten, sodass er den Israeliten nachjagte, während sie voll Zuversicht weiterzogen. (Ex 14,8)
  28. Ich aber will das Herz der Ägypter verhärten, damit sie hinter ihnen hineinziehen. So will ich am Pharao und an seiner ganzen Streitmacht, an seinen Streitwagen und Reitern meine Herrlichkeit erweisen. (Ex 14,17)
  29. Du schnaubtest vor Zorn, da türmte sich Wasser, da standen Wogen als Wall, Fluten erstarrten im Herzen des Meeres. (Ex 15,8)
  30. Aaron soll die Namen der Söhne Israels in der Lostasche für den Schiedsspruch über seinem Herzen tragen, wenn er zum Heiligtum kommt, zur immer währenden Erinnerung vor dem Herrn. (Ex 28,29)
  31. In die Lostasche für den Schiedsspruch steck die Lose Urim und Tummim; sie sollen sich über dem Herzen Aarons befinden, wenn er vor den Herrn kommt; Aaron trage den Schiedsspruch für die Israeliten über seinem Herzen ständig vor dem Herrn. (Ex 28,30)
  32. Als das Volk sah, dass Mose noch immer nicht vom Berg herabkam, versammelte es sich um Aaron und sagte zu ihm: Komm, mach uns Götter, die vor uns herziehen. Denn dieser Mose, der Mann, der uns aus Ägypten heraufgebracht hat - wir wissen nicht, was mit ihm geschehen ist. (Ex 32,1)
  33. Erhebt von euch eine Abgabe für den Herrn! Jeder, den sein Herz dazu bewegt, soll eine Abgabe für den Herrn bringen: Gold, Silber, Kupfer, (Ex 35,5)
  34. als sie wiederkamen, brachte jeder, den sein Herz bewog, und jeder, den sein Geist dazu antrieb, die Abgabe für den Herrn zur Herstellung des Offenbarungszeltes und für seinen gesamten Dienst und die heiligen Gewänder. (Ex 35,21)
  35. Alle Männer und Frauen, die ihr Herz dazu trieb, etwas zu irgendeiner Arbeit beizutragen, die der Herr durch Mose anzufertigen befohlen hatte, alle diese Israeliten brachten eine Spende für den Herrn. (Ex 35,29)
  36. Mose berief also Bezalel, Oholiab und alle kunstverständigen Männer, denen der Herr Weisheit in ihr Herz gegeben hatte, jeden, den sein Herz antrieb, sich ans Werk zu machen und es durchzuführen. (Ex 36,2)
  37. Du sollst in deinem Herzen keinen Hass gegen deinen Bruder tragen. Weise deinen Stammesgenossen zurecht, so wirst du seinetwegen keine Schuld auf dich laden. (Lev 19,17)
  38. In das Herz derer, die von euch überleben, bringe ich Angst in den Ländern ihrer Feinde; das bloße Rascheln verwelkter Blätter jagt sie auf und sie fliehen, wie man vor dem Schwert flieht; sie fallen, ohne dass jemand sie verfolgt. (Lev 26,36)
  39. sodass auch ich ihnen feindlich begegnete und sie in das Land ihrer Feinde führte. Ihr unbeschnittenes Herz muss sich dann beugen und ihre Sünden müssen sie sühnen. (Lev 26,41)
  40. sie soll bei euch zur Quaste gehören. Wenn ihr sie seht, werdet ihr euch an alle Gebote des Herrn erinnern, ihr werdet sie halten und eurem Herzen und euren Augen nicht nachgeben, wenn sie euch zur Untreue verleiten wollen. (Num 15,39)
  41. Dort werdet ihr den Herrn, deinen Gott, wieder suchen. Du wirst ihn auch finden, wenn du dich mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele um ihn bemühst. (Dtn 4,29)
  42. Heute sollst du erkennen und dir zu Herzen nehmen: Jahwe ist der Gott im Himmel droben und auf der Erde unten, keiner sonst. (Dtn 4,39)
  43. Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft. (Dtn 6,5)
  44. Diese Worte, auf die ich dich heute verpflichte, sollen auf deinem Herzen geschrieben stehen. (Dt 6,6)
  45. Nicht weil ihr zahlreicher als die anderen Völker wäret, hat euch der Herr ins Herz geschlossen und ausgewählt; ihr seid das kleinste unter allen Völkern. (Dtn 7,7)
  46. dann nimm dich in Acht, dass dein Herz nicht hochmütig wird und du den Herrn, deinen Gott, nicht vergisst, der dich aus Ägypten, dem Sklavenhaus, geführt hat; (Dtn 8,14)
  47. Und nun, Israel, was fordert der Herr, dein Gott, von dir außer dem einen: dass du den Herrn, deinen Gott, fürchtest, indem du auf allen seinen Wegen gehst, ihn liebst und dem Herrn, deinem Gott, mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele dienst; (Dtn 10,12)
  48. Doch nur deine Väter hat der Herr ins Herz geschlossen, nur sie hat er geliebt. Und euch, ihre Nachkommen, hat er später unter allen Völkern ausgewählt, wie es sich heute zeigt. (Dtn 10,15)
  49. Ihr sollt die Vorhaut eures Herzens beschneiden und nicht länger halsstarrig sein. (Dtn 10,16)
  50. Und wenn ihr auf meine Gebote hört, auf die ich euch heute verpflichte, wenn ihr also den Herrn, euren Gott, liebt und ihm mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele dient, (Dtn 11,13)
  51. Aber nehmt euch in Acht! Lasst euer Herz nicht verführen, weicht nicht vom Weg ab, dient nicht anderen Göttern und werft euch nicht vor ihnen nieder! (Dtn 11,16)
  52. Diese meine Worte sollt ihr auf euer Herz und auf eure Seele schreiben. Ihr sollt sie als Zeichen um das Handgelenk binden. Sie sollen zum Schmuck auf eurer Stirn werden. (Dtn 11,18)
  53. dann sollst du nicht auf die Worte dieses Propheten oder Traumsehers hören; denn der Herr, euer Gott, prüft euch, um zu erkennen, ob ihr das Volk seid, das den Herrn, seinen Gott, mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele liebt. (Dtn 13,4)
  54. Nimm dich in Acht, dass du nicht in niederträchtigem Herzen den Gedanken hegst: Bald kommt das siebte Jahr, das Brachjahr!, und deinen armen Bruder böse ansiehst und ihm nichts gibst, sodass er den Herrn gegen dich anruft und Strafe für diese Sünde über dich kommt. (Dtn 15,9)
  55. Du sollst ihm etwas geben, und wenn du ihm gibst, soll auch dein Herz nicht böse darüber sein; denn wegen dieser Tat wird dich der Herr, dein Gott, segnen in allem, was du arbeitest, und in allem, was deine Hände schaffen. (Dtn 15,10)
  56. sein Herz nicht über seine Brüder zu erheben und von dem Gebot weder rechts noch links abzuweichen, damit er lange als König in Israels Mitte lebt, er und seine Nachkommen. (Dtn 17,20)
  57. und unter den Gefangenen eine Frau von schöner Gestalt erblickst, wenn sie dein Herz gewinnt und du sie heiraten möchtest, (Dtn 21,11)
  58. Heute, an diesem Tag, verpflichtet dich der Herr, dein Gott, diese Gesetze und die Rechtsvorschriften zu halten. Du sollst auf sie achten und sie halten mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele. (Dtn 26,16)
  59. Unter diesen Nationen wirst du keine Ruhe finden. Es wird keine Stelle geben, wohin du deinen Fuß setzen kannst. Der Herr wird dir dort das Herz erzittern, die Augen verlöschen und den Atem stocken lassen. (Dtn 28,65)
  60. Am Morgen wirst du sagen: Wenn es doch schon Abend wäre!, und am Abend: Wenn es doch schon Morgen wäre! - um dem Schrecken zu entfliehen, der dein Herz befällt, und dem Anblick, der sich deinen Augen bietet. (Dtn 28,67)
  61. Es soll keinen unter euch geben, weder Mann noch Frau, weder Sippe noch Stamm, der heute sein Herz vom Herrn, unserem Gott, abwendet und anfängt, den Göttern dieser Völker zu dienen. Es soll bei euch keine Wurzel wachsen, die Gift und Wermut hervorbringt, (Dtn 29,17)
  62. Und wenn alle diese Worte über dich gekommen sind, der Segen und der Fluch, die ich dir vorgelegt habe, wenn du sie dir zu Herzen nimmst mitten unter den Völkern, unter die der Herr, dein Gott, dich versprengt hat, (Dtn 30,1)
  63. und wenn du zum Herrn, deinem Gott, zurückkehrst und auf seine Stimme hörst in allem, wozu ich dich heute verpflichte, du und deine Kinder, mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele, (Dtn 30,2)
  64. Der Herr, dein Gott, wird dein Herz und das Herz deiner Nachkommen beschneiden. Dann wirst du den Herrn, deinen Gott, mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele lieben können, damit du Leben hast. (Dtn 30,6)
  65. wenn du auf die Stimme des Herrn, deines Gottes, hörst und auf seine Gebote und Gesetze achtest, die in dieser Urkunde der Weisung einzeln aufgezeichnet sind, und wenn du zum Herrn, deinem Gott, mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele zurückkehrst. (Dtn 30,10)
  66. Nein, das Wort ist ganz nah bei dir, es ist in deinem Mund und in deinem Herzen, du kannst es halten. (Dtn 30,14)
  67. Wenn du aber dein Herz abwendest und nicht hörst, wenn du dich verführen lässt, dich vor anderen Göttern niederwirfst und ihnen dienst – (Dtn 30,17)
  68. Als wir das hörten, zerschmolz unser Herz und jedem stockte euretwegen der Atem; denn der Herr, euer Gott, ist Gott droben im Himmel und hier unten auf der Erde. (Jos 2,11)
  69. Alle Könige der Amoriter jenseits des Jordan im Westen und alle Könige der Kanaaniter am Meer hörten, dass der Herr das Wasser des Jordan vor den Augen der Israeliten austrocknen ließ, bis sie hinübergezogen waren; da zerschmolz ihr Herz und jedem stockte der Atem wegen der Israeliten. (Jos 5,1)
  70. Und zum Volk sagte er: Zieht rings um die Stadt herum und lasst die bewaffneten Männer vor der Lade des Herrn herziehen! (Jos 6,7)
  71. Die Männer von Ai erschlugen sechsunddreißig von ihnen; die andern verfolgten sie vom Stadttor bis zu den Steinbrüchen und schlugen sie an der Steige. Da zerschmolz das Herz des Volkes und wurde zu Wasser. (Jos 7,5)
  72. Denn vom Herrn war beschlossen worden, ihr Herz angesichts des Kampfes mit Israel zu verhärten, um sie dem Untergang zu weihen; Israel sollte keine Gnade bei ihnen walten lassen, sondern sie ausrotten, wie es der Herr dem Mose befohlen hatte. (Jos 11,20)
  73. Achtet aber genau darauf, das Gebot und das Gesetz zu erfüllen, das euch Mose, der Knecht des Herrn, gegeben hat: den Herrn, euren Gott, zu lieben, auf allen seinen Wegen zu gehen, seine Gebote zu halten, euch ihm anzuschließen und ihm von ganzem Herzen und ganzer Seele zu dienen. (Jos 22,5)
  74. Ich selbst muss heute den Weg alles Irdischen gehen. Ihr aber sollt mit ganzem Herzen und ganzer Seele erkennen, dass von all den Zusagen, die der Herr, euer Gott, euch gegeben hat, keine einzige ausgeblieben ist; alle sind sie eingetroffen, keine einzige von ihnen ist ausgeblieben. (Jos 23,14)
  75. Schafft also jetzt die fremden Götter ab, die noch bei euch sind, und neigt eure Herzen dem Herrn zu, dem Gott Israels! (Jos 24,23)
  76. Mein Herz gehört Israels Führern. Ihr, die ihr bereit seid im Volk, preist den Herrn! (Ri 5,9)
  77. Da redeten die Brüder seiner Mutter seinetwegen allen Bürgern Sichems zu, und zwar genau mit seinen Worten, sodass sich ihr Herz Abimelech zuwandte. Denn sie sagten sich: Er ist unser Bruder. (Ri 9,3)
  78. Darauf sagte sie zu ihm: Wie kannst du sagen: Ich liebe dich!, wenn mir dein Herz nicht gehört? Jetzt hast du mich dreimal belogen und mir nicht gesagt, wodurch du so große Kraft besitzt. (Ri 16,15)
  79. Du wirst jemand haben, der dein Herz erfreut und dich im Alter versorgt; denn deine Schwiegertochter, die dich liebt, hat ihn geboren, sie, die mehr wert ist als sieben Söhne. (Rut 4,15)
  80. Ihr Mann Elkana fragte sie: Hanna, warum weinst du, warum isst du nichts, warum ist dein Herz betrübt? Bin ich dir nicht viel mehr wert als zehn Söhne? (1.Sam 1,8)
  81. Hanna gab zur Antwort: Nein, Herr! Ich bin eine unglückliche Frau. Ich habe weder Wein getrunken noch Bier; ich habe nur dem Herrn mein Herz ausgeschüttet. (1.Sam 1,15)
  82. Hanna betete. Sie sagte: Mein Herz ist voll Freude über den Herrn, große Kraft gibt mir der Herr. Weit öffnet sich mein Mund gegen meine Feinde; denn ich freue mich über deine Hilfe. (1.Sam 2,1)
  83. Wenn ihm der Mann erwiderte: Zuerst muss man doch das Fett in Rauch aufgehen lassen, dann nimm dir, was dein Herz begehrt!, sagte ihm der Diener: Nein, gib es sofort her, sonst nehme ich es mit Gewalt. (1.Sam 2,16)
  84. Ich aber werde mir einen zuverlässigen Priester einsetzen, der nach meinem Herzen und nach meinem Sinn handeln wird. Ich will ihm ein Haus bauen, das Bestand hat, und er wird allezeit vor den Augen meines Gesalbten seinen Dienst versehen. (1.Sam 2,35)
  85. Warum wollt ihr euer Herz verhärten, wie die Ägypter und der Pharao ihr Herz verhärtet haben? Sie mussten doch auch die Israeliten, nachdem sie sie übel behandelt hatten, entlassen und diese konnten fortgehen. (1.Sam 6,6)
  86. sagte Samuel zum ganzen Haus Israel: Wenn ihr von ganzem Herzen zum Herrn zurückkehren wollt, dann schafft die fremden Götter mitsamt den Astarten aus eurer Mitte fort! Wendet euer Herz wieder dem Herrn zu, und dient ihm allein; dann wird er euch aus der Gewalt der Philister befreien. (1.Sam 7,3)
  87. Auch wir wollen wie alle anderen Völker sein. Unser König soll uns Recht sprechen, er soll vor uns herziehen und soll unsere Kriege führen. (1.Sam 8,20)
  88. Samuel antwortete Saul: Ich bin der Seher. Geh vor mir her zur Kulthöhe hinauf! Ihr sollt heute mit mir essen. Morgen früh will ich dich dann weiterziehen lassen. Ich werde dir Auskunft über alles geben, was du auf dem Herzen hast. (1.Sam 9,19)
  89. Als sich Saul nun umwandte, um von Samuel wegzugehen, verwandelte Gott sein Herz. Und noch am gleichen Tag trafen alle diese Zeichen ein. (1.Sam 10,9)
  90. Auch Saul ging in sein Haus nach Gibea. Und mit ihm zog eine Schar von Männern, deren Herz Gott berührt hatte. (1.Sam 10,26)
  91. Samuel erwiderte dem Volk: Fürchtet euch nicht! Ihr habt all dieses Böse getan; doch weicht (von nun an) nicht mehr von der Nachfolge des Herrn ab und dient dem Herrn mit ganzem Herzen! (1.Sam 12,20)
  92. Nur fürchtet den Herrn und dient ihm treu und von ganzem Herzen! Denn ihr seht, welch große Dinge er an euch getan hat. (1.Sam 12,24)
  93. Nun aber wird deine Herrschaft keinen Bestand haben. Der Herr hat sich einen Mann nach seinem Herzen gesucht und ihn zum Fürsten seines Volkes gemacht. Denn du hast nicht befolgt, was der Herr dir befohlen hat. (1.Sam 13,14)
  94. Saul sagte: Wir wollen in der Nacht hinter den Philistern herziehen und unter ihnen plündern, bis der Tag anbricht. Keinen von ihnen wollen wir übrig lassen. Die Leute antworteten: Tu nur, was du für richtig hältst. Der Priester aber sagte: Wir wollen (erst) hier vor Gott hintreten. (1.Sam 14,36)
  95. Saul fragte also Gott: Soll ich hinter den Philistern herziehen? Wirst du sie in die Gewalt Israels geben? Gott aber gab an jenem Tag keine Antwort. (1.Sam 14,37)
  96. Der Herr aber sagte zu Samuel: Sieh nicht auf sein Aussehen und seine stattliche Gestalt, denn ich habe ihn verworfen; Gott sieht nämlich nicht auf das, worauf der Mensch sieht. Der Mensch sieht, was vor den Augen ist, der Herr aber sieht das Herz. (1.Sam 16,7)
  97. Nach dem Gespräch Davids mit Saul schloss Jonatan David in sein Herz. Und Jonatan liebte David wie sein eigenes Leben. (1.Sam 18,1)
  98. David nahm sich diese Worte zu Herzen und er fürchtete sich sehr vor Achisch, dem König von Gat. (1.Sam 21,13)
  99. Als dann am Morgen der Rausch Nabals vorüber war, berichtete ihm seine Frau, was sich zugetragen hatte. Da versagte das Herz in seiner Brust und er war wie versteinert. (1.Sam 25,37)
  100. Als Saul das Lager der Philister sah, bekam er große Angst und sein Herz begann zu zittern. (1.Sam 28,5)
  101. Als die Lade des Herrn in die Davidstadt kam, schaute Michal, Sauls Tochter, aus dem Fenster, und als sie sah, wie der König David vor dem Herrn hüpfte und tanzte, verachtete sie ihn in ihrem Herzen. (2.Sam 6,16)
  102. Um deines Wortes willen und nach der Absicht deines Herzens hast du alle diese großen Taten getan und deinem Knecht offenbart. (2.Sam 7,21)
  103. Ihr Bruder Abschalom fragte sie: War dein Bruder Amnon mit dir zusammen? Sprich nicht darüber, meine Schwester, er ist ja dein Bruder. Nimm dir die Sache nicht so zu Herzen! Von da an lebte Tamar einsam im Haus ihres Bruders Abschalom. (2.Sam 13,20)
  104. Mein Herr, der König, nehme sich die Sache nicht so zu Herzen und denke nicht: Alle Söhne des Königs sind tot. Nur Amnon ist tot. (2.Sam 13,33)
  105. Als Joab, der Sohn der Zeruja, merkte, dass das Herz des Königs sich wieder Abschalom zuwandte, (2.Sam 14,1)
  106. So machte es Abschalom bei allen Israeliten, die zum König vor Gericht gehen wollten, und so stahl er sich in das Herz der Israeliten. (2.Sam 15,6)
  107. Als ein Bote kam und David meldete: Das Herz der Israeliten hat sich Abschalom zugewandt!, (2.Sam 15,13)
  108. Dann wird auch der Tapferste - und habe er ein Herz wie ein Löwe völlig den Mut verlieren; denn ganz Israel weiß, dass dein Vater ein Held ist und tapfere Männer bei sich hat. (2.Sam 17,10)
  109. Joab erwiderte: Ich kann mich nicht noch länger mit dir aufhalten. Und er nahm drei Spieße in die Hand und stieß sie Abschalom, der noch lebend an der Eiche hing, ins Herz. (2.Sam 18,14)
  110. So machte David sich das Herz aller Männer in Juda geneigt, sodass sie wie ein Mann zu ihm hielten. Sie sandten dem König die Aufforderung: Kehr zurück, du selbst und alle deine Diener! (2.Sam 19,15)
  111. und sagte zu ihm: Mein Herr möge mir meine Schuld nicht anrechnen; mögest du nicht an das denken, was dein Knecht sich an dem Tag zu Schulden kommen ließ, als mein Herr, der König, Jerusalem verließ; der König nehme es sich nicht so zu Herzen; (2.Sam 19,20)
  112. Und der Herr wird sein Wort wahr machen, das er mir gegeben hat, als er sagte: Wenn deine Söhne auf ihren Weg achten und aufrichtig mit ganzem Herzen und ganzer Seele vor mir leben, wird es dir nie an Nachkommen auf dem Thron Israels fehlen. (1.Kön 2,4)
  113. Salomo antwortete: Du hast deinem Knecht David, meinem Vater, große Huld erwiesen; denn er lebte vor dir in Treue, in Gerechtigkeit und mit aufrichtigem Herzen. Du hast ihm diese große Huld bewahrt und ihm einen Sohn geschenkt, der heute auf seinem Thron sitzt. (1.Kön 3,6)
  114. Verleih daher deinem Knecht ein hörendes Herz, damit er dein Volk zu regieren und das Gute vom Bösen zu unterscheiden versteht. Wer könnte sonst dieses mächtige Volk regieren? (1.Kön 3,9)
  115. werde ich deine Bitte erfüllen. Sieh, ich gebe dir ein so weises und verständiges Herz, dass keiner vor dir war und keiner nach dir kommen wird, der dir gleicht. (1.Kön 3,12)
  116. Gott gab Salomo Weisheit und Einsicht in hohem Maß und Weite des Herzens - wie Sand am Strand des Meeres. (1.Kön 5,9)
  117. und betete: Herr, Gott Israels, im Himmel oben und auf der Erde unten gibt es keinen Gott, der so wie du Bund und Huld seinen Knechten bewahrt, die mit ungeteiltem Herzen vor ihm leben. (1.Kön 8,23)
  118. (so höre du) jedes Gebet und Flehen eines jeden einzelnen und deines ganzen Volkes Israel; denn sie alle kennen die Not ihres Herzens und erheben ihre Hände zu diesem Haus. (1.Kön 8,38)
  119. Höre sie dann im Himmel, dem Ort, wo du wohnst, und verzeih! Greif ein, und vergilt jedem, wie es sein Tun verdient. Du kennst ja ihre Herzen; denn du allein kennst die Herzen aller Menschen. (1.Kön 8,39)
  120. Mit ganzem Herzen und ganzer Seele werden sie im Land ihrer Feinde, von denen sie als Gefangene weggeführt wurden, zu dir umkehren und zu dir beten, zum Land hingewendet, das du ihren Vätern gegeben hast, zur Stadt hin, die du erwählt hast, und zum Haus hin, das ich deinem Namen gebaut habe. (1.Kön 8,48)
  121. Er lenke unsere Herzen zu sich hin, damit wir auf seinen Wegen gehen und die Gebote, Befehle und Anordnungen befolgen, die er unseren Vätern gegeben hat. (1.Kön 8,58)
  122. Euer Herz aber bleibe ungeteilt beim Herrn, unserem Gott, sodass ihr seinen Gesetzen folgt und auf seine Gebote achtet, wie es heute geschieht. (1.Kön 8,61)
  123. Er sprach zu ihm: Ich habe dein flehentliches Gebet, das du an mich gerichtet hast, gehört und dieses Haus, das du gebaut hast, geheiligt. Meinen Namen werde ich für immer hierher legen, meine Augen und mein Herz werden allezeit hier weilen. (1.Kön 9,3)
  124. Wenn du mit ungeteiltem und aufrichtigem Herzen vor mir den Weg gehst, den dein Vater David gegangen ist, und wenn du alles tust, was ich dir befohlen habe, wenn du auf meine Gebote und Rechtsvorschriften achtest, (1.Kön 9,4)
  125. Alle Welt begehrte ihn zu sehen und die Weisheit zu hören, die Gott in sein Herz gelegt hatte. (1.Kön 10,24)
  126. Es waren Frauen aus den Völkern, von denen der Herr den Israeliten gesagt hatte: Ihr dürft nicht zu ihnen gehen und sie dürfen nicht zu euch kommen; denn sie würden euer Herz ihren Göttern zuwenden. An diesen hing Salomo mit Liebe. (1.Kön 11,2)
  127. Er hatte siebenhundert fürstliche Frauen und dreihundert Nebenfrauen. Sie machten sein Herz abtrünnig. (1.Kön 11,3)
  128. Der Herr aber wurde zornig über Salomo, weil sich sein Herz von ihm, dem Gott Israels, abgewandt hatte, der ihm zweimal erschienen war (1.Kön 11,9)
  129. Wenn dieses Volk hinaufgeht, um im Haus des Herrn in Jerusalem Opfer darzubringen, wird sich sein Herz wieder seinem Herrn, dem König Rehabeam von Juda, zuwenden. Mich werden sie töten und zu Rehabeam, dem König von Juda, zurückkehren. (1.Kön 12,27)
  130. Ich habe das Königtum dem Haus David entrissen und dir gegeben. Du aber bist nicht wie mein Knecht David gewesen, der meine Gebote hielt, mir mit ganzem Herzen folgte und nur das tat, was mir gefällt. (1.Kön 14,8)
  131. Er verfiel allen Sünden, die sein Vater vor ihm begangen hatte, und sein Herz war nicht ungeteilt beim Herrn, seinem Gott, wie das Herz seines Vaters David. (1.Kön 15,3)
  132. Nur die Kulthöhen verschwanden nicht. Doch das Herz Asas war ungeteilt beim Herrn, solange er lebte. (1.Kön 15,14)
  133. Erhöre mich, Herr, erhöre mich! Dieses Volk soll erkennen, dass du, Herr, der wahre Gott bist und dass du sein Herz zur Umkehr wendest. (1.Kön 18,37)
  134. Doch Jehu ergriff den Bogen und traf Joram zwischen die Schultern, sodass der Pfeil sein Herz durchbohrte und er in seinem Wagen niedersank. (2.Kön 9,24)
  135. Von da zog er weiter und traf Jonadab, den Sohn Rechabs, der ihm entgegenkam. Er grüßte ihn und fragte: Ist dein Herz aufrichtig gegen mich wie mein Herz gegen dich? Jonadab antwortete: So ist es. (Da sagte Jehu:) Wenn es so ist, dann reich mir deine Hand! Da reichte er ihm die Hand und Jehu nahm ihn zu sich auf den Wagen (2.Kön 10,15)
  136. Doch Jehu war nicht darauf bedacht, mit ganzem Herzen das Gesetz des Herrn, des Gottes Israels, zu befolgen. Er ließ nicht von den Sünden ab, zu denen Jerobeam die Israeliten verführt hatte. (2.Kön 10,31)
  137. Ach, Herr, denk daran, dass ich mein Leben lang treu und mit aufrichtigem Herzen meinen Weg vor deinen Augen gegangen bin und dass ich immer getan habe, was dir gefällt. Und Hiskija begann laut zu weinen. (2.Kön 20,3)
  138. wurde dein Herz erweicht. Du hast dich vor dem Herrn gedemütigt, als du vernahmst, was ich über diesen Ort und seine Bewohner gesprochen habe: dass sie zu einem Bild des Entsetzens und zum Fluch werden sollen. Du hast deine Kleider zerrissen und vor mir geweint. Darum habe ich dich erhört - Spruch des Herrn. (2.Kön 22,19)
  139. Dann trat der König an die Säule und schloss vor dem Herrn diesen Bund: Er wolle dem Herrn folgen, auf seine Gebote, Satzungen und Gesetze von ganzem Herzen und ganzer Seele achten und die Vorschriften des Bundes einhalten, die in diesem Buch niedergeschrieben sind. Das ganze Volk trat dem Bund bei. (2.Kön 23,3)
  140. Es gab vor ihm keinen König, der so mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all seinen Kräften zum Herrn umkehrte und so getreu das Gesetz des Mose befolgte, und auch nach ihm war keiner wie er. (2.Kön 23,25)
  141. Als die Bundeslade des Herrn in die Davidstadt kam, schaute Michal, Sauls Tochter, aus dem Fenster, und als sie sah, wie König David hüpfte und tanzte, verachtete sie ihn in ihrem Herzen. (1.Chr 15,29)
  142. Rühmt euch seines heiligen Namens! Alle, die den Herrn suchen, sollen sich von Herzen freuen. (1.Chr 16,10)
  143. Herr, um deines Knechtes willen und nach der Absicht deines Herzens hast du alle diese großen Taten getan und alle diese großen Dinge offenbart. (1.Chr 17,19)
  144. Richtet daher euer Herz und euren Sinn darauf, den Herrn, euren Gott, zu suchen. Auf denn, baut das Heiligtum Gottes, des Herrn, um dann die Bundeslade des Herrn und die heiligen Geräte Gottes in das Haus zu bringen, das man seinem Namen errichtet. (1.Chr 22,19)
  145. Du aber, mein Sohn Salomo, erkenne den Gott deines Vaters; diene ihm mit ungeteiltem Herzen und williger Seele; denn der Herr erforscht alle Herzen und kennt jedes Sinnen der Gedanken. Wenn du ihn suchst, lässt er sich von dir finden. Wenn du ihn aber verlässt, verwirft er dich auf ewig. (1.Chr 28,9)
  146. Das Volk freute sich über diese Freigebigkeit, denn sie hatten mit ungeteiltem Herzen willig für den Herrn gespendet. Auch König David hatte eine große Freude. (1.Chr 29,9)
  147. Ich weiß, mein Gott, dass du die Herzen prüfst und an Aufrichtigkeit Gefallen hast. Mit aufrichtigem Herzen habe ich dies alles gegeben und ich habe mit Freuden gesehen, wie auch dein Volk, das sich hier eingefunden hat, dir willig spendet. (1.Chr 29,17)
  148. Herr, Gott unserer Väter Abraham, Isaak und Israel, erhalte diese Gesinnung für immer im Herzen deines Volkes! Lenke sein Herz auf dich! (1.Chr 29,18)
  149. Gib auch meinem Sohn Salomo ein ungeteiltes Herz, damit er auf deine Gebote, Anordnungen und Gesetze achtet und alles tut, um den Bau zu errichten, den ich vorbereitet habe. (1.Chr 29,19)
  150. Gott antwortete Salomo: Weil dir das am Herzen liegt, weil du nicht um Reichtum, Vermögen, Ehre oder um den Tod deiner Feinde, auch nicht um langes Leben gebeten hast, sondern weil du um Weisheit und Einsicht gebeten hast, um mein Volk zu regieren, zu dessen König ich dich bestellt habe, (2.Chr 1,11)
  151. und betete: Herr, Gott Israels, im Himmel und auf der Erde gibt es keinen Gott, der so wie du Bund und Huld seinen Knechten bewahrt, die mit ungeteiltem Herzen vor ihm leben. (2.Chr 6,14)
  152. Höre sie dann im Himmel, dem Ort, wo du wohnst, und verzeih! Vergilt jedem, was sein Tun verdient. Du kennst ja ihre Herzen, denn du allein kennst die Herzen der Menschen. (2.Chr 6,30)
  153. Mit ganzem Herzen und ganzer Seele werden sie im Land ihrer Feinde, von denen sie als Gefangene weggeführt wurden, zu dir umkehren und beten, zu dem Land hingewendet, das du ihren Vätern gegeben hast, zu der Stadt hin, die du erwählt hast, und zu dem Haus hin, das ich deinem Namen gebaut habe. (2.Chr 6,38)
  154. Ich habe jetzt dieses Haus erwählt und geheiligt, damit mein Name ewig hier sei. Meine Augen und mein Herz werden allezeit hier weilen. (2.Chr 7,16)
  155. Alle Könige der Erde begehrten, ihn zu sehen und die Weisheit zu hören, die Gott in sein Herz gelegt hatte. (2.Chr 9,23)
  156. Sie gingen die Verpflichtung ein, mit ganzem Herzen und ganzer Seele den Herrn, den Gott ihrer Väter, zu suchen. (2.Chr 15,12)
  157. Ganz Juda freute sich über den Schwur, denn sie hatten ihn mit ganzem Herzen geleistet. Und da sie mit bestem Willen den Herrn suchten, ließ er sich von ihnen finden und verschaffte ihnen ringsum Ruhe. (2.Chr 15,15)
  158. Nur die Kulthöhen verschwanden nicht aus Israel. Doch das Herz Asas war ungeteilt (beim Herrn), solange er lebte. (2.Chr 15,17)
  159. Denn die Augen des Herrn schweifen über die ganze Erde, um denen ein starker Helfer zu sein, die mit ungeteiltem Herzen zu ihm halten. Hierin hast du töricht gehandelt, denn von nun an wirst du Krieg haben. (2.Chr 16,9)
  160. Da sein Herz den Wegen des Herrn folgte, erstarkte sein Mut und so entfernte er auch die Kulthöhen und die Kultpfähle aus Juda. (2.Chr 17,6)
  161. Er trug ihnen auf: Mit Furcht vor dem Herrn, mit Festigkeit und ehrlichem Herzen verfahrt folgendermaßen: (2.Chr 19,9)
  162. Dann ließ er Ahasja suchen. Man nahm ihn fest, während er sich in Samaria verborgen hielt, brachte ihn vor Jehu und tötete ihn. Doch gab man ihm ein Grab; denn sie sagten: Er ist ein Enkel Joschafats, der den Herrn mit ganzem Herzen gesucht hat. Im Haus Ahasjas war nun niemand mehr, der fähig gewesen wäre, die Königsherrschaft zu übernehmen. (2.Chr 22,9)
  163. Er tat, was dem Herrn gefiel, wenn auch nicht mit ungeteiltem Herzen. (2.Chr 25,2)
  164. Doch als er mächtig geworden war, wurde sein Herz übermütig und er handelte verkehrt. Er wurde dem Herrn, seinem Gott, untreu und drang in den Tempel des Herrn ein, um auf dem Rauchopferaltar zu opfern. (2.Chr 26,16)
  165. Bei jedem Unternehmen, das er im Dienst des Hauses Gottes oder für das Gesetz und die Gebote begann, um seinen Gott zu suchen, handelte er mit Hingabe seines ganzen Herzens und hatte Erfolg. (2.Chr 31,21)
  166. wurde dein Herz erweicht. Du hast dich vor Gott gedemütigt, als du seine Drohungen gegen diesen Ort und seine Bewohner vernommen hast. Du hast dich vor mir gedemütigt, deine Kleider zerrissen und hast vor mir geweint. Darum habe ich dich erhört - Spruch des Herrn. (2.Chr 34,27)
  167. Dann trat der König an seinen Platz und schloss vor dem Herrn diesen Bund: Er wolle dem Herrn folgen, auf seine Gebote, Satzungen und Gesetze von ganzem Herzen und ganzer Seele achten und die Vorschriften des Bundes durchführen, die in diesem Buch niedergeschrieben sind. (2.Chr 34,31)
  168. Auch fiel er vom König Nebukadnezzar ab, der ihn bei Gott einen Eid hatte schwören lassen. Er versteifte seinen Nacken, verhärtete sein Herz und kehrte nicht um zum Herrn, dem Gott Israels. (2.Chr 36,13)
  169. Sieben Tage lang feierten sie voll Freude das Fest der Ungesäuerten Brote. Denn der Herr hatte sie froh gemacht und ihnen das Herz des Königs von Assur zugewandt, sodass er sie bei der Arbeit am Haus Gottes, des Gottes Israels, unterstützte. (Esra 6,22)
  170. Denn Esra war von ganzem Herzen darauf aus, das Gesetz des Herrn zu erforschen und danach zu handeln und es als Satzung und Recht in Israel zu lehren. (Esra 7,10)
  171. Gepriesen sei der Herr, der Gott unserer Väter! Denn er hat dem König das alles ins Herz gelegt, um das Haus des Herrn in Jerusalem so herrlich auszustatten. (Esra 7,27)
  172. Ach, Herr, dein Ohr höre aufmerksam auf das Gebet deines Knechtes und das Gebet deiner Knechte, die von Herzen deinen Namen fürchten: Gewähre deinem Knecht heute Erfolg und lass ihn Erbarmen finden bei diesem Mann! Ich war nämlich Mundschenk beim König. (Neh 1,11)
  173. Du hast sein Herz getreu befunden; deshalb hast du mit ihm den Bund geschlossen (und ihm versprochen), seinen Nachkommen das Land der Kanaaniter, Hetiter, Amoriter, Perisiter, Jebusiter und Girgaschiter zu geben, und du hast dein Wort gehalten, denn du bist gerecht. (Neh 9,8)
  174. Mordechai ging weg und tat alles genau so, wie es Ester ihm befohlen hatte. (a) Mordechai dachte an alle die Taten des Herrn und er betete zum Herrn: (b) Herr, Herr, König, du Herrscher über alles! Deiner Macht ist das All unterworfen und niemand kann sich dir widersetzen, wenn du Israel retten willst; (c) denn du hast Himmel und Erde gemacht und alles, was wir unter dem Himmel bestaunen. Du bist der Herr über alles und niemand kann es wagen, sich dir, dem Herrn, entgegenzustellen. (d) Du kennst alles. Du weißt, Herr, dass es weder aus Hochmut, noch aus Überheblichkeit, noch aus Ruhmsucht geschah, wenn ich mich vor dem überheblichen Haman nicht niedergeworfen habe. Denn ich würde gern seine Fußsohlen küssen, wenn es für die Rettung Israels von Nutzen wäre. (e) Ich habe so gehandelt, weil ich nicht die Ehre eines Menschen über die Ehre Gottes stellen wollte. Ich werde mich vor niemand niederwerfen, außer vor dir, meinem Gott, und ich handle nicht aus Überheblichkeit so. (f) Und nun, Herr und Gott, König, Gott Abrahams, verschone dein Volk! Denn sie blicken voll Hass auf uns und wollen uns ins Verderben stürzen; sie sind darauf aus zu vernichten, was von Anfang an dein Erbbesitz war. (g) Übersieh dein Erbteil nicht, das du dir von den Ägyptern losgekauft hast. (h) Hör auf mein Flehen, hab Erbarmen mit deinem Erbbesitz und verwandle unsere Trauer in Freude, damit wir am Leben bleiben und deinen Namen preisen Herr; lass den Mund derer, die dich loben, nicht verstummen! (i) Auch ganz Israel schrie mit aller Kraft (zum Herrn); denn der Tod stand ihnen vor Augen. (k) Auch die Königin Ester wurde von Todesangst ergriffen und suchte Zuflucht beim Herrn. Sie legte ihre prächtigen Gewänder ab und zog die Kleider der Notzeit und Trauer an. Statt der kostbaren Salben tat sie Asche und Staub auf ihr Haupt, vernachlässigte ihren Körper, und wo sie sonst ihren prunkvollen Schmuck trug, hingen jetzt ihre Haare in Strähnen herab. Und sie betete zum Herrn, dem Gott Israels: (l) Herr, unser König, du bist der Einzige. Hilf mir! Denn ich bin allein und habe keinen Helfer außer dir; die Gefahr steht greifbar vor mir. (m) Von Kindheit an habe ich in meiner Familie und meinem Stamm gehört, dass du, Herr, Israel aus allen Völkern erwählt hast; du hast dir unsere Väter aus allen ihren Vorfahren als deinen ewigen Erbbesitz ausgesucht und hast an ihnen gehandelt, wie du es versprochen hattest. (n) Wir aber haben uns gegen dich verfehlt und du hast uns unseren Feinden ausgeliefert, weil wir ihre Götter verehrt haben. Du bist gerecht, Herr. (o) Jetzt aber ist es unseren Feinden nicht mehr genug, uns grausam zu unterjochen, sondern sie haben ihren Götzen geschworen, dein Versprechen zu vereiteln, deinen Erbbesitz zu vernichten, den Mund derer, die dich loben, verstummen zu lassen und das Licht deines Tempels und das Feuer auf deinem Altar auszulöschen. (p) Stattdessen wollen sie den Heiden den Mund öffnen, damit sie ihre nichtigen Götzen preisen und auf ewige Zeiten einen sterblichen König verherrlichen. (q) Überlass dein Zepter, Herr, nicht den nichtigen Götzen! Man soll nicht höhnisch über unseren Sturz lachen. Lass ihre Pläne sich gegen sie selbst kehren; den aber, der all das gegen uns veranlasst hat, mach zum warnenden Beispiel! (r) Denk an uns, Herr! Offenbare dich in der Zeit unserer Not und gib mir Mut, König der Götter und Herrscher über alle Mächte! (s) Leg mir in Gegenwart des Löwen die passenden Worte in den Mund und stimm sein Herz um, damit er unseren Feind hasst und ihn und seine Gesinnungsgenossen vernichtet. (t) Uns aber rette mit deiner Hand! Hilf mir, denn ich bin allein und habe niemand außer dir, o Herr! (u) Du kennst alles. Du weißt auch, dass ich den Prunk der Heiden hasse und das Bett eines Unbeschnittenen und Fremden verabscheue. (v) Du weißt, dass ich das Zeichen meiner Würde verabscheue und es an den Tagen meines öffentlichen Auftretens nur unter Zwang auf dem Kopf trage. (w) Ich verabscheue es wie die blutigen Stofffetzen zur Zeit meiner Unreinheit und trage es nicht an den Tagen, an denen ich meine Ruhe habe. (x) Deine Magd hat nicht am Tisch Hamans gegessen, ich habe keinem königlichen Gelage durch meine Anwesenheit Glanz verliehen und habe keinen Opferwein getrunken. (y) Seit deine Magd hierher kam, bist du für sie der einzige Grund, sich zu freuen, Herr, du Gott Abrahams. (z) Gott, du hast Macht über alle: Erhöre das Flehen der Verzweifelten und befrei uns aus der Hand der Bösen! Befrei mich von meinen Ängsten! (Est 4,17)
  175. Am dritten Tag legte Ester ihre königlichen Gewänder an und ging in den inneren Palasthof, der vor dem Haus des Königs lag. Der König saß im Königshaus auf seinem Königsthron, dem Eingang gegenüber. [Am dritten Tag legte Ester, als sie ihr Gebet beendet hatte, ihr Bußgewand ab und zog ihre Prunkgewänder an. (Est 5,1)
  176. (a) Nachdem sie ihre strahlende Schönheit wiedergewonnen hatte, betete sie zu dem allsehenden Gott und Retter. Dann nahm sie zwei Dienerinnen mit; auf die eine stützte sie sich nach der Art der vornehmen Frauen, die andere ging hinter ihr und trug ihr die Schleppe. (b) Sie selbst strahlte in blühender Schönheit, ihr Gesicht war bezaubernd und heiter, ihr Herz aber war beklommen vor Furcht. (c) Sie durchschritt alle Türen und blieb vor dem König stehen. Er saß auf seinem königlichen Thron, angetan mit seinen Prunkgewändern voll Gold und Edelsteinen. Der Anblick war Furcht erregend. (d) Als er aufblickte und die Königin in wildem Zorn mit feuerrotem Gesicht ansah, wurde sie bleich, fiel in Ohnmacht und sank auf die Schulter der Dienerin, die vorausging. (e) Da erweichte Gott das Herz des Königs. Besorgt sprang er vom Thron auf und nahm sie in seine Arme, bis sie wieder zu sich kam. Dann redete er ihr mit freundlichen Worten zu und sagte: (f) Was hast du, Ester? Ich bin dein Bruder, sei unbesorgt! Du sollst nicht sterben; denn unser Befehl gilt nur für die anderen. Komm her! Als der König die Königin Ester im Hof stehen sah, fand sie Gnade vor seinen Augen. Der König streckte ihr das goldene Zepter entgegen, das er in der Hand hielt. Ester trat näher und berührte die Spitze des Zepters. Dann nahm er das goldene Zepter, legte es ihr auf den Nacken, küsste sie und sagte: Nun rede mit mir! (a) Da sagte sie zu ihm: Ich sah dich, Herr, wie einen Engel Gottes und mein Herz erschrak aus Furcht vor deinem majestätischen Anblick; denn du bist herrlich, Herr, und dein Gesicht ist voll Wohlwollen. (b) Während sie mit ihm redete, fiel sie wieder in Ohnmacht. Der König war sehr bestürzt und sein ganzes Gefolge suchte ihr Mut zu machen.] (Est 5,2)
  177. Da sagten seine Frau Seresch und alle seine Freunde zu ihm: Man könnte doch einen Galgen errichten, fünfzig Ellen hoch. Du aber sag morgen früh dem König, man solle Mordechai daran aufhängen. Dann kannst du mit dem König frohen Herzens zu dem Mahl gehen. Der Vorschlag gefiel Haman sehr und er ließ den Galgen aufstellen. (Est 5,14)
  178. das sollte in allen Provinzen des Königs Artaxerxes am gleichen Tag geschehen, am dreizehnten Tag im zwölften Monat, dem Monat Adar. (a) Dies ist eine Abschrift des Briefes: (b) Der Großkönig Artaxerxes entbietet den Statthaltern der hundertsiebenundzwanzig Provinzen von Indien bis Kusch und allen, denen unsere Angelegenheiten am Herzen liegen, seinen Gruß. (c) Viele, die aufgrund der überreichen Güte ihrer Wohltäter hoch geehrt waren, waren damit noch nicht zufrieden; sie versuchten nicht nur, unseren Untertanen zu schaden, sondern sie konnten auch den Überfluss nicht ertragen und planen sogar Anschläge gegen ihre eigenen Wohltäter. (d) Sie wollen nicht nur die Dankbarkeit unter den Menschen beseitigen, sondern sie sind durch die Prahlerei derer, die vom Guten nichts wissen wollen, überheblich geworden und meinen, dem Gericht des alles durchschauenden Gottes, der das Böse hasst, entfliehen zu können. (e) Schon viele, die als Herrscher eingesetzt waren, hat der schlechte Einfluss von Freunden, die mit den Staatsgeschäften betraut waren, mitschuldig am Tod Unschuldiger gemacht und sie in schreckliches Unglück gestürzt. (f) Das lautere Wohlwollen der Herrschenden wurde durch ihre böswilligen und verlogenen Ratschläge getäuscht. (g) Das ersieht man schon aus den altüberlieferten Geschichten; noch viel deutlicher aber wird es, wenn ihr all das untersucht, was vor euren Augen geschehen ist: Die Niederträchtigkeit derer, die ihr hohes Amt missbrauchten, hat zu großem Unrecht geführt. (h) In Anbetracht der veränderten Lage nehmen wir uns vor, in Zukunft darauf zu achten, dass alle Menschen im Reich ungestört und in Frieden leben können; (i) alles, was uns zur Kenntnis gebracht wird, werden wir erst nach genauerem Zusehen entscheiden. (k) So ging es auch mit dem Mazedonier Haman, dem Sohn Hammedatas. Obwohl er in Wahrheit dem persischen Volk und unserer Güte sehr fern stand, wurde er bei uns gastlich aufgenommen. (l) Er erfuhr unsere Liebe zu den Menschen, die wir allen Völkern erweisen, in so reichem Maß, dass er sogar als unser Vater ausgerufen wurde und als der zweite Mann neben dem König bei allen immer höchste Verehrung genoss. (m) Doch er ertrug seine hohe Würde nicht, sondern er wollte uns die Herrschaft und das Leben rauben. (n) Er versuchte, Mordechai, unseren Retter und steten Wohltäter, und Ester, die untadelige Mitinhaberin der Königswürde, durch hinterhältige Intrigen mit ihrem ganzen Volk ins Verderben zu stürzen. (o) Auf diese Weise glaubte er, uns aller Freunde zu berauben und die Herrschaft über die Perser den Mazedoniern verschaffen zu können. (p) Wir aber finden, dass die Juden, die dieser Erzschurke ausrotten wollte, keine Aufrührer sind, sondern dass sie als Bürger nach sehr gerechten Gesetzen leben, (q) als Kinder des höchsten, größten und lebendigen Gottes, der unser Reich, wie schon zu Zeiten unserer Vorfahren, in der schönsten Ordnung erhält. (r) Es wird daher gut sein, wenn ihr euch nicht nach den Schreiben richtet, die euch Haman, der Sohn Hammedatas, geschickt hat. Denn ihr Verfasser ist mit seiner ganzen Familie vor den Toren Susas gekreuzigt worden; der über alles herrschende Gott hat ihm nämlich sehr bald die wohlverdiente Strafe geschickt. (s) Ihr sollt überall eine Abschrift dieses Briefes öffentlich aushängen, damit man die Juden nach ihren eigenen Gesetzen leben lässt. Man soll ihnen helfen, sich an dem einen Tag, der für ihre Verfolgung festgesetzt war, gegen alle zu verteidigen, von denen sie angegriffen werden; es ist der dreizehnte Tag im zwölften Monat, dem Monat Adar. (t) Diesen Tag hat der alles beherrschende Gott statt zu einem Tag der Vernichtung für das auserwählte Volk zu einem Tag der Freude gemacht. (u) Daher sollt ihr neben euren großen Gedenktagen einen weiteren besonderen Festtag mit aller Freude feiern, damit er von jetzt an uns und allen uns treu ergebenen Persern Heil bringt; für die aber, die uns bedrohen, soll er ein Mahnmal des Untergangs sein. (x) Jede Stadt und jede Provinz, die nicht danach handelt, wird ohne Erbarmen mit Feuer und Schwert verwüstet. Kein Mensch wird sie mehr betreten, selbst den Tieren und Vögeln soll sie für immer verhasst sein. (Est 8,12)
  179. Wenn die Tage des Gastmahls vorbei waren, schickte Ijob hin und entsühnte sie. Früh am Morgen stand er auf und brachte so viele Brandopfer dar, wie er Kinder hatte. Denn Ijob sagte: Vielleicht haben meine Kinder gesündigt und Gott gelästert in ihrem Herzen. So tat Ijob jedes Mal. (Ijob 1,5)
  180. Unterweisen sie dich nicht, sprechen sie nicht zu dir, geben sie dir nicht Worte aus ihrem Herzen: (Ijob 8,10)
  181. Doch verbirgst du dies in deinem Herzen; ich weiß, das hattest du im Sinn. (Ijob 10,13)
  182. Wenn du selbst dein Herz in Ordnung bringst und deine Hände zu ihm ausbreitest – (Ijob 11,13)
  183. Wie reißt doch dein Herz dich fort, wie überheben sich deine Augen, (Ijob 15,12)
  184. Ihr Herz hast du der Einsicht verschlossen, darum lässt du sie nicht triumphieren. (Ijob 17,4)
  185. Dahin sind meine Tage, zunichte meine Pläne, meine Herzenswünsche. (Ijob 1711)
  186. Ihn selber werde ich dann für mich schauen; meine Augen werden ihn sehen, nicht mehr fremd. Danach sehnt sich mein Herz in meiner Brust. (Ijob 19,27)
  187. Nimm doch Weisung an aus seinem Mund, leg dir seine Worte ins Herz: (Ijob 22,22)
  188. Das Gebot seiner Lippen gab ich nicht auf; seines Mundes Worte barg ich im Herzen. (Ijob 23,12)
  189. Gott macht mein Herz verzagt, der Allmächtige versetzt mich in Schrecken. (Ijob 23,16)
  190. An meinem Rechtsein halt ich fest und lass es nicht; mein Herz schilt keinen meiner Tage. (Ijob 27,6)
  191. Der Segen des Verlorenen kam über mich und jubeln ließ ich der Witwe Herz. (Ijob 29,13)
  192. Wenn mein Schritt vom Wege wich, mein Herz meinen Augen folgte, an meinen Händen Makel klebte, (Ijob 31,7)
  193. Wenn sich mein Herz von einer Frau betören ließ und ich an der Tür meines Nachbarn lauerte, (Ijob 31,9)
  194. wenn heimlich sich mein Herz betören ließ und meine Hand dem Mund zum Kuss sich bot, (Ijob 31,27)
  195. Gerade sind die Worte meines Herzens, lautere Weisheit reden meine Lippen. (Ijob 33,3)
  196. Darum erbebt mein Herz sehr heftig, pocht erregt an seiner Stelle. (Ijob 37,1)
  197. Sein Herz ist fest wie Stein, fest wie der untere Mühlstein. (Ijob 41,16)
  198. Du legst mir größere Freude ins Herz, als andere haben bei Korn und Wein in Fülle. (Ps 4,8)
  199. Die Bosheit der Frevler finde ein Ende, doch gib dem Gerechten Bestand, gerechter Gott, der du auf Herz und Nieren prüfst. (Ps 7,10)
  200. Ein Schild über mir ist Gott, er rettet die Menschen mit redlichem Herzen. (Ps 7,11)
  201. Ich will dir danken, Herr, aus ganzem Herzen, verkünden will ich all deine Wunder. (Ps 9,2)
  202. Denn der Frevler rühmt sich nach Herzenslust, er raubt, er lästert und verachtet den Herrn. (Ps 10,3)
  203. Er sagt in seinem Herzen: «Ich werde niemals wanken. Von Geschlecht zu Geschlecht trifft mich kein Unglück.» (Ps 10,6)
  204. Er sagt in seinem Herzen: «Gott vergisst es, er verbirgt sein Gesicht, er sieht es niemals.» (Ps 10,11)
  205. Warum darf der Frevler Gott verachten und in seinem Herzen sagen: «Du strafst nicht»? (Ps 10,13)
  206. Herr, du hast die Sehnsucht der Armen gestillt, du stärkst ihr Herz, du hörst auf sie: (Ps 10,17)
  207. Schon spannen die Frevler den Bogen, sie legen den Pfeil auf die Sehne, um aus dem Dunkel zu treffen die Menschen mit redlichem Herzen. (Ps 11,2)
  208. Sie lügen einander an, einer den andern, mit falscher Zunge und zwiespältigem Herzen reden sie. (Ps 12,3)
  209. Wie lange noch muss ich Schmerzen ertragen in meiner Seele, in meinem Herzen Kummer Tag für Tag? Wie lange noch darf mein Feind über mich triumphieren? (Ps 13,3)
  210. Ich aber baue auf deine Huld, mein Herz soll über deine Hilfe frohlocken. Singen will ich dem Herrn, weil er mir Gutes getan hat. (Ps 13,6)
  211. [Für den Chormeister. Von David.] Die Toren sagen in ihrem Herzen: «Es gibt keinen Gott.» Sie handeln verwerflich und schnöde; da ist keiner, der Gutes tut. (Ps 14,1)
  212. Der makellos lebt und das Rechte tut; der von Herzen die Wahrheit sagt (Ps 15,2)
  213. Ich preise den Herrn, der mich beraten hat. Auch mahnt mich mein Herz in der Nacht. (Ps 16,7)
  214. Darum freut sich mein Herz und frohlockt meine Seele; auch mein Leib wird wohnen in Sicherheit. (Ps 16,9)
  215. Prüfst du mein Herz, suchst du mich heim in der Nacht und erprobst mich, dann findest du an mir kein Unrecht. Mein Mund verging sich nicht, (Ps 17,3)
  216. Sie haben ihr hartes Herz verschlossen, sie führen stolze Worte im Mund, (Ps 17,10)
  217. Die Befehle des Herrn sind richtig, sie erfreuen das Herz; das Gebot des Herrn ist lauter, es erleuchtet die Augen. (Ps 19,9)
  218. Die Worte meines Mundes mögen dir gefallen; was ich im Herzen erwäge, stehe dir vor Augen, Herr, mein Fels und mein Erlöser. (Ps 19,15)
  219. Er schenke dir, was dein Herz begehrt, und lasse all deine Pläne gelingen. (Ps 20,5)
  220. Du hast ihm den Wunsch seines Herzens erfüllt, ihm nicht versagt, was seine Lippen begehrten. [Sela] (Ps 21,3)
  221. Ich bin hingeschüttet wie Wasser, gelöst haben sich all meine Glieder. Mein Herz ist in meinem Leib wie Wachs zerflossen. (Ps 22,15)
  222. Die Armen sollen essen und sich sättigen; den Herrn sollen preisen, die ihn suchen. Aufleben soll euer Herz für immer. (Ps 22,27)
  223. Der reine Hände hat und ein lauteres Herz, der nicht betrügt und keinen Meineid schwört. (Ps 24,4)
  224. Befrei mein Herz von der Angst, führe mich heraus aus der Bedrängnis! (Ps 25,17)
  225. Erprobe mich, Herr, und durchforsche mich, prüfe mich auf Herz und Nieren! (Ps 26,2)
  226. Mag ein Heer mich belagern: Mein Herz wird nicht verzagen. Mag Krieg gegen mich toben: Ich bleibe dennoch voll Zuversicht. (Ps 27,3)
  227. Mein Herz denkt an dein Wort: «Sucht mein Angesicht!» Dein Angesicht, Herr, will ich suchen. (Ps 27,8)
  228. Raff mich nicht weg mit den Übeltätern und Frevlern, die ihren Nächsten freundlich grüßen, doch Böses hegen in ihrem Herzen. (Ps 28,3)
  229. Der Herr ist meine Kraft und mein Schild, mein Herz vertraut ihm. Mir wurde geholfen. Da jubelte mein Herz; ich will ihm danken mit meinem Lied. (Ps 28,7)
  230. Darum singt dir mein Herz und will nicht verstummen. Herr, mein Gott, ich will dir danken in Ewigkeit. (Ps 30,13)
  231. Euer Herz sei stark und unverzagt, ihr alle, die ihr wartet auf den Herrn. (Ps 31,25)
  232. Wohl dem Menschen, dem der Herr die Schuld nicht zur Last legt und dessen Herz keine Falschheit kennt. (Ps 32,2)
  233. Freut euch am Herrn und jauchzt, ihr Gerechten, jubelt alle, ihr Menschen mit redlichem Herzen! (Ps 32,11)
  234. Der Ratschluss des Herrn bleibt ewig bestehen, die Pläne seines Herzens überdauern die Zeiten. (Ps 33,11)
  235. Der ihre Herzen gebildet hat, er achtet auf all ihre Taten. (Ps 33,15)
  236. Ja, an ihm freut sich unser Herz, wir vertrauen auf seinen heiligen Namen. (Ps 33,21)
  237. Nahe ist der Herr den zerbrochenen Herzen, er hilft denen auf, die zerknirscht sind. (Ps 34,19)
  238. Erhalte denen, die dich kennen, deine Huld und deine Gerechtigkeit den Menschen mit redlichem Herzen! (Ps 36,11)
  239. Freu dich innig am Herrn! Dann gibt er dir, was dein Herz begehrt. (Ps 37,4)
  240. Ihr Schwert dringe in ihr eigenes Herz und ihre Bogen sollen zerbrechen. (Ps 37,15)
  241. Er hat die Weisung seines Gottes im Herzen, seine Schritte wanken nicht. (Ps 37,31)
  242. Kraftlos bin ich und ganz zerschlagen, ich schreie in der Qual meines Herzens. (Ps 38,9)
  243. Mein Herz pocht heftig, mich hat die Kraft verlassen, geschwunden ist mir das Licht der Augen. (Ps 38,11)
  244. Heiß wurde mir das Herz in der Brust, bei meinem Grübeln entbrannte ein Feuer; da musste ich reden: (Ps 39,4)
  245. Deinen Willen zu tun, mein Gott, macht mir Freude, deine Weisung trag ich im Herzen. (Ps 40,9)
  246. Deine Gerechtigkeit verberge ich nicht im Herzen, ich spreche von deiner Treue und Hilfe, ich schweige nicht über deine Huld und Wahrheit vor der großen Gemeinde. (Ps 40,11)
  247. Besucht mich jemand, so kommen seine Worte aus falschem Herzen. Er häuft in sich Bosheit an, dann geht er hinaus und redet. (Ps 41,7)
  248. Das Herz geht mir über, wenn ich daran denke: wie ich zum Haus Gottes zog in festlicher Schar, mit Jubel und Dank in feiernder Menge.(Ps 42,5)
  249. Unser Herz ist nicht von dir gewichen, noch hat unser Schritt deinen Pfad verlassen. (Ps 44,19)
  250. würde Gott das nicht ergründen? Denn er kennt die heimlichen Gedanken des Herzens. (Ps 44,22)
  251. Mein Herz fließt über von froher Kunde, ich weihe mein Lied dem König. Meine Zunge gleicht dem Griffel des flinken Schreibers. (Ps 45,2)
  252. Mein Mund spreche weise Worte; was mein Herz ersinnt, sei voller Einsicht. (Ps 49,4)
  253. Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz und gib mir einen neuen, beständigen Geist! (Ps 51,12)
  254. Das Opfer, das Gott gefällt, ist ein zerknirschter Geist, ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verschmähen. (Ps 51,19)
  255. Die Toren sagen in ihrem Herzen: «Es gibt keinen Gott.» Sie handeln verwerflich und schnöde; da ist keiner, der Gutes tut. (Ps 53,2)
  256. Mir bebt das Herz in der Brust; mich überfielen die Schrecken des Todes. (Ps 55,5)
  257. Der Tod soll sie überfallen, lebend sollen sie hinabfahren ins Totenreich. Denn ihre Häuser und Herzen sind voller Bosheit. (Ps 55,16)
  258. Glatt wie Butter sind seine Reden, doch in seinem Herzen sinnt er auf Streit; seine Worte sind linder als Öl und sind doch gezückte Schwerter. (Ps 55,22)
  259. Mein Herz ist bereit, o Gott, mein Herz ist bereit, ich will dir singen und spielen. (Ps 57,8)
  260. Nein, ihr schaltet im Land nach Willkür, euer Herz ist voll Bosheit; eure Hände bahnen dem Unrecht den Weg. (Ps 58,3)
  261. Vom Ende der Erde rufe ich zu dir; denn mein Herz ist verzagt. Führe mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist! (Ps 61,3)
  262. Ja, sie planen, ihn von seiner Höhe zu stürzen; Lügen ist ihre Lust. Sie segnen mit ihrem Mund, doch in ihrem Herzen fluchen sie. [Sela] (Ps 62,5)
  263. Vertrau ihm, Volk (Gottes), zu jeder Zeit! Schüttet euer Herz vor ihm aus! Denn Gott ist unsere Zuflucht. [Sela] (Ps 62,9)
  264. Vertraut nicht auf Gewalt, verlasst euch nicht auf Raub! Wenn der Reichtum auch wächst, so verliert doch nicht euer Herz an ihn! (Ps 62,11)
  265. Sie haben Bosheit im Sinn, doch halten sie ihre Pläne geheim. Ihr Inneres ist heillos verdorben, ihr Herz ist ein Abgrund. (Ps 64,7)
  266. Der Gerechte freut sich am Herrn und sucht bei ihm Zuflucht. Und es rühmen sich alle Menschen mit redlichem Herzen. (Ps 64,11)
  267. Die Schande bricht mir das Herz, ganz krank bin ich vor Schmach; umsonst habe ich auf Mitleid gewartet, auf einen Tröster, doch ich habe keinen gefunden. (Ps 69,21)
  268. Schaut her, ihr Gebeugten, und freut euch; ihr, die ihr Gott sucht: euer Herz lebe auf! (Ps 69,33)
  269. [Ein Psalm Asafs.] Lauter Güte ist Gott für Israel, für alle Menschen mit reinem Herzen. (Ps 73,1)
  270. Sie sehen kaum aus den Augen vor Fett, ihr Herz läuft über von bösen Plänen. (Ps 73,7)
  271. Also hielt ich umsonst mein Herz rein und wusch meine Hände in Unschuld. (Ps 73,13)
  272. Mein Herz war verbittert, mir bohrte der Schmerz in den Nieren; (Ps 73,21)
  273. Auch wenn mein Leib und mein Herz verschmachten, Gott ist der Fels meines Herzens und mein Anteil auf ewig. (Ps 73,26)
  274. Sie sagten in ihrem Herzen: «Wir zerstören alles.» Und sie verbrannten alle Gottesstätten ringsum im Land. (Ps 74,8)
  275. Mein Herz grübelt bei Nacht, ich sinne nach, es forscht mein Geist. (Ps 77,7)
  276. In ihrem Herzen versuchten sie Gott, forderten Nahrung für den Hunger. (Ps 78,18)
  277. Ihr Herz hielt nicht fest zu ihm, sie hielten seinem Bund nicht die Treue. (Ps 78,37)
  278. Er sorgte als Hirt für sie mit lauterem Herzen und führte sie mit klugen Händen. (Ps 78,72)
  279. Da überließ ich sie ihrem verstockten Herzen und sie handelten nach ihren eigenen Plänen. (Ps 81,13)
  280. Meine Seele verzehrt sich in Sehnsucht nach dem Tempel des Herrn. Mein Herz und mein Leib jauchzen ihm zu, ihm, dem lebendigen Gott. (Ps 84,3)
  281. Ich will hören, was Gott redet: Frieden verkündet der Herr seinem Volk und seinen Frommen, den Menschen mit redlichem Herzen. [Sela] (Ps 85,9)
  282. Weise mir, Herr, deinen Weg; ich will ihn gehen in Treue zu dir. Richte mein Herz darauf hin, allein deinen Namen zu fürchten! (Ps 86,11)
  283. Ich will dir danken, Herr, mein Gott, aus ganzem Herzen, will deinen Namen ehren immer und ewig. (Ps 86,12)
  284. Herr, denk an die Schmach deines Knechtes! Im Herzen brennt mir der Hohn der Völker, (Ps 89,51)
  285. Unsre Tage zu zählen, lehre uns! Dann gewinnen wir ein weises Herz. (Ps 90,12)
  286. Nun spricht man wieder Recht nach Gerechtigkeit; ihr folgen alle Menschen mit redlichem Herzen. (Ps 94,15)
  287. Mehren sich die Sorgen des Herzens, so erquickt dein Trost meine Seele. (Ps 94,19)
  288. Verhärtet euer Herz nicht wie in Meríba, wie in der Wüste am Tag von Massa! (Ps 95,8)
  289. Vierzig Jahre war mir dies Geschlecht zuwider und ich sagte: Sie sind ein Volk, dessen Herz in die Irre geht; denn meine Wege kennen sie nicht. (Ps 95,10)
  290. Ein Licht erstrahlt den Gerechten und Freude den Menschen mit redlichem Herzen. (Ps 97,11)
  291. Ich will auf den Weg der Bewährten achten. Wann kommst du zu mir? Ich lebe in der Stille meines Hauses mit lauterem Herzen. (Ps 101,2)
  292. Falschheit sei meinem Herzen fern; ich will das Böse nicht kennen. (Ps 101,4)
  293. Wer den Nächsten heimlich verleumdet, den bring ich zum Schweigen. Stolze Augen und hochmütige Herzen kann ich nicht ertragen. (Ps 101,5)
  294. Versengt wie Gras und verdorrt ist mein Herz, sodass ich vergessen habe, mein Brot zu essen. (Ps 102,5)
  295. An Zions Steinen hängt das Herz deiner Knechte, um seine Trümmer tragen sie Leid. (Ps 102,15)
  296. und Wein, der das Herz des Menschen erfreut, damit sein Gesicht von Öl erglänzt und Brot das Menschenherz stärkt. (Ps 104,15)
  297. Rühmt euch seines heiligen Namens! Alle, die den Herrn suchen, sollen sich von Herzen freuen. (Ps 105,3)
  298. deren Herz er durch Mühsal beugte, die stürzten und denen niemand beistand, (Ps 107,12)
  299. Mein Herz ist bereit, o Gott, mein Herz ist bereit, ich will dir singen und spielen. Wach auf, meine Seele! (Ps 108,2)
  300. Denn ich bin arm und gebeugt, mir bebt das Herz in der Brust. (Ps 109,22)
  301. Halleluja! Den Herrn will ich preisen von ganzem Herzen im Kreis der Frommen, inmitten der Gemeinde. (Ps 111,1)
  302. Halleluja! Wohl dem Mann, der den Herrn fürchtet und ehrt und sich herzlich freut an seinen Geboten. (Ps 112,1)
  303. Er fürchtet sich nicht vor Verleumdung; sein Herz ist fest, er vertraut auf den Herrn. (Ps 112,7)
  304. Sein Herz ist getrost, er fürchtet sich nie; denn bald wird er herabschauen auf seine Bedränger. (Ps 112,8)
  305. Der Herr behütet die schlichten Herzen; ich war in Not und er brachte mir Hilfe. (Ps 116,6)
  306. Komm wieder zur Ruhe, mein Herz! Denn der Herr hat dir Gutes getan. (Ps 116,7)
  307. Wohl denen, die seine Vorschriften befolgen und ihn suchen von ganzem Herzen, (Ps 119,2)
  308. Mit lauterem Herzen will ich dir danken, wenn ich deine gerechten Urteile lerne. (Ps 119,7)
  309. Ich suche dich von ganzem Herzen. Lass mich nicht abirren von deinen Geboten! (Ps 119,10)
  310. Ich berge deinen Spruch im Herzen, damit ich gegen dich nicht sündige. (Ps 119,11)
  311. Ich eile voran auf dem Weg deiner Gebote, denn mein Herz machst du weit. (He) (Ps 199,32)
  312. Gib mir Einsicht, damit ich deiner Weisung folge und mich an sie halte aus ganzem Herzen. (Ps 119,34)
  313. Deinen Vorschriften neige mein Herz zu, doch nicht der Habgier! (Ps 119,36)
  314. An deinen Geboten habe ich meine Freude, ich liebe sie von Herzen. (Ps 119,47)
  315. Ich suche deine Gunst von ganzem Herzen. Sei mir gnädig nach deiner Verheißung! (Ps 119,58)
  316. Stolze verbreiten über mich Lügen, ich aber halte mich von ganzem Herzen an deine Befehle. (Ps 119,69)
  317. Abgestumpft und satt ist ihr Herz, ich aber ergötze mich an deiner Weisung. (Ps 119,70)
  318. Mein Herz richte sich ganz nach deinen Gesetzen; dann werde ich nicht zuschanden. (Kaf) (Ps 119,80)
  319. Deine Vorschriften sind auf ewig mein Erbteil; denn sie sind die Freude meines Herzens. (Ps 119,111)
  320. Mein Herz ist bereit, dein Gesetz zu erfüllen bis ans Ende und ewig. (Samech) (Ps 119,112)
  321. Deine Vorschriften sind der Bewunderung wert; darum bewahrt sie mein Herz. (Ps 119,129)
  322. Erhöre mich, Herr, ich rufe von ganzem Herzen; deine Gesetze will ich halten. (Ps 119,145)
  323. Fürsten verfolgen mich ohne Grund, doch mein Herz fürchtet nur dein Wort. (Ps 119,161)
  324. Meine Seele beachtet, was du gebietest, und liebt es von Herzen. (Ps 119,167)
  325. Herr, tu Gutes den Guten, den Menschen mit redlichem Herzen! (Ps 125,4)
  326. [Ein Wallfahrtslied.] Herr, mein Herz ist nicht stolz, nicht hochmütig blicken meine Augen. Ich gehe nicht um mit Dingen, die mir zu wunderbar und zu hoch sind. (Ps 131,1)
  327. [Von David.] Ich will dir danken aus ganzem Herzen, dir vor den Engeln singen und spielen; (Ps 138,1)
  328. Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz, prüfe mich und erkenne mein Denken! (Ps 139,23)
  329. Denn sie sinnen in ihrem Herzen auf Böses, jeden Tag schüren sie Streit. (Ps 140,3)
  330. Gib, dass mein Herz sich bösen Worten nicht zuneigt, dass ich nichts tue, was schändlich ist, zusammen mit Menschen, die Unrecht tun. Von ihren Leckerbissen will ich nicht kosten. (Ps 141,4)
  331. Mein Geist verzagt in mir, mir erstarrt das Herz in der Brust. (Ps 143,4)
  332. Er heilt die gebrochenen Herzen und verbindet ihre schmerzenden Wunden. (Ps 147,3)
  333. der Weisheit Gehör schenkst, dein Herz der Einsicht zuneigst, (Spr 2,2)
  334. denn Weisheit zieht ein in dein Herz, Erkenntnis beglückt deine Seele. (Spr 2,10)
  335. Mein Sohn, vergiss meine Lehre nicht, bewahre meine Gebote in deinem Herzen! (Spr 3,1)
  336. Nie sollen Liebe und Treue dich verlassen; binde sie dir um den Hals, schreib sie auf die Tafel deines Herzens! (Spr 3,3)
  337. Mit ganzem Herzen vertrau auf den Herrn, bau nicht auf eigene Klugheit; (Spr 3,5)
  338. Nimm dir meine Worte zu Herzen, folge meinen Geboten und du wirst leben. (Spr 4,4)
  339. Lass sie nicht aus den Augen, bewahre sie tief im Herzen! (Spr 4,21)
  340. Mehr als alles hüte dein Herz; denn von ihm geht das Leben aus. (Spr 4,23)
  341. Dann wirst du bekennen: Weh mir, ich habe die Zucht gehasst, mein Herz hat die Warnung verschmäht; (Spr 5,12)
  342. Tücke im Herzen, stets voll böser Ränke, zettelt er jederzeit Händel an. (Spr 6,14)
  343. ein Herz, das finstere Pläne hegt, Füße, die schnell dem Bösen nachlaufen, (Spr 6,18)
  344. Binde sie dir für immer aufs Herz und winde sie dir um den Hals! (Spr 6,21)
  345. Begehre nicht in deinem Herzen ihre Schönheit, lass dich nicht fangen durch ihre Wimpern! (Spr 6,25)
  346. Binde sie dir an die Finger, schreib sie auf die Tafel deines Herzens! (Spr 7,3)
  347. Dein Herz schweife nicht ab auf ihre Wege, verirre dich nicht auf ihre Pfade! (Spr 7,25)
  348. Der Gerechte weiß, was sein Vieh braucht, doch das Herz der Frevler ist hart. (Spr 12,10)
  349. Ein kluger Mensch verbirgt sein Wissen, das Herz der Toren schreit die Narrheit hinaus. (Spr 12,23)
  350. Kummer im Herzen bedrückt den Menschen, ein gutes Wort aber heitert ihn auf. (Spr 12,25)
  351. Hingehaltene Hoffnung macht das Herz krank, erfülltes Verlangen ist ein Lebensbaum. (Spr 13,12)
  352. Ein erfüllter Wunsch tut dem Herzen wohl, vom Bösen zu lassen ist dem Toren ein Gräuel. (Spr 13,19)
  353. Das Herz allein kennt seinen Kummer, auch in seine Freude mischt sich kein Fremder. (Spr 14,10)
  354. Auch beim Lachen kann ein Herz leiden, das Ende der Freude ist Gram. (Spr 14,13)
  355. Ein gelassenes Herz bedeutet Leben für den Leib, doch Knochenfraß ist die Leidenschaft. (Spr 14,30)
  356. Im Herzen des Verständigen ruht Weisheit, im Innern der Toren ist sie nicht bekannt. (Spr 14,33)
  357. Eine sanfte Zunge ist ein Lebensbaum, eine falsche Zunge bricht das Herz. (Spr 15,4)
  358. Die Lippen der Weisen streuen Erkenntnis aus, das Herz der Toren ist verkehrt. (Spr 15,7)
  359. Totenreich und Unterwelt liegen offen vor dem Herrn, wie viel mehr die Herzen der Menschen. (Spr 15,11)
  360. Ein fröhliches Herz macht das Gesicht heiter, Kummer im Herzen bedrückt das Gemüt. (Spr 15,13)
  361. Das Herz des Verständigen sucht Erkenntnis, der Mund der Toren ergeht sich in Torheit. (Spr 15,14)
  362. Der Gerechte überlegt sich im Herzen jede Antwort, aber der Mund der Frevler sprudelt Schlechtes hervor. (Spr 15,28)
  363. Strahlende Augen erfreuen das Herz, frohe Kunde labt den Leib. (Spr 15,30)
  364. Der Mensch entwirft die Pläne im Herzen, doch vom Herrn kommt die Antwort auf der Zunge. (Spr 16,1)
  365. Des Menschen Herz plant seinen Weg, doch der Herr lenkt seinen Schritt. (Spr 16,9)
  366. Wer ein weises Herz hat, den nennt man verständig, gefällige Rede fördert die Belehrung. (Spr 16,21)
  367. Das Herz des Weisen macht seinen Mund klug, es mehrt auf seinen Lippen die Belehrung. (Spr 16,23)
  368. Der Schmelztiegel ist für Silber da, der Ofen für Gold, die Herzen aber prüft der Herr. (Spr 17,3)
  369. Wer ein unaufrichtiges Herz hat, findet kein Glück, wer sich beim Reden verstellt, stürzt ins Unheil. (Spr 17,20)
  370. Ein fröhliches Herz tut dem Leib wohl, ein bedrücktes Gemüt lässt die Glieder verdorren. (Spr 17,22)
  371. Der Tor hat kein Gefallen an Einsicht, vielmehr daran, sein Herz zur Schau zu stellen. (Spr 18,2)
  372. Vor dem Sturz ist das Herz des Menschen überheblich, aber der Ehre geht Demut voran. (Spr 18,12)
  373. Das Herz des Verständigen erwirbt sich Erkenntnis, das Ohr der Weisen sucht Erkenntnis. (Spr 18,15)
  374. Die Torheit verdirbt dem Menschen den Weg und dann grollt sein Herz gegen den Herrn. (Spr 19,3)
  375. Viele Pläne fasst das Herz des Menschen, doch nur der Ratschluss des Herrn hat Bestand. (Spr 19,21)
  376. Ein tiefes Wasser sind die Pläne im Herzen des Menschen, doch der Verständige schöpft es herauf. (Spr 20,5)
  377. Wer kann sagen: Ich habe mein Herz geläutert, rein bin ich von meiner Sünde? (Spr 20,9)
  378. Wie ein Wasserbach ist das Herz des Königs in der Hand des Herrn; er lenkt es, wohin er will. (Spr 21,1)
  379. Jeder meint, sein Verhalten sei richtig, doch der Herr prüft die Herzen. (Spr 21,2)
  380. Hoffart der Augen, Übermut des Herzens - die Leuchte der Frevler versagt. (Spr 21,4)
  381. Wer die Lauterkeit des Herzens liebt - wegen seiner gefälligen Rede wird der König sein Freund. (Spr 22,11)
  382. Steckt Torheit im Herzen des Knaben, die Rute der Zucht vertreibt sie daraus. (Spr 22,15)
  383. Worte von Weisen: Neige mir dein Ohr zu und hör auf meine Worte, nimm dir meine Lehren zu Herzen! (Spr 22,17)
  384. Denn sie schmecken in der Kehle wie etwas Ekliges. Er sagt zu dir: Iss und trink!, doch sein Herz ist dir nicht zugetan. (Spr 23,7)
  385. Öffne dein Herz für die Zucht, dein Ohr für verständige Reden! (Spr 23,12)
  386. Mein Sohn, wenn dein Herz weise ist, so freut sich auch mein eigenes Herz. (Spr 23,15)
  387. Dein Herz ereifere sich nicht wegen der Sünder, sondern eifere stets nach Gottesfurcht! (Spr 23,17)
  388. Höre, mein Sohn, und sei weise, lenk dein Herz auf geraden Weg! (Spr 23,19)
  389. Gib mir dein Herz, mein Sohn, deine Augen mögen an meinen Wegen Gefallen finden; (Spr 23,26)
  390. Deine Augen sehen seltsame Dinge, dein Herz redet wirres Zeug. (Spr 23,33)
  391. Denn ihr Herz sinnt auf Gewalttat, Unheil reden ihre Lippen. (Spr 24,2)
  392. Wolltest du sagen: Gott weiß von uns nichts; - hat er, der die Herzen prüft, keine Kenntnis? Hat er, der über dich wacht, kein Wissen? Ja, er vergilt jedem Menschen, wie sein Tun es verdient. (Spr 24,12)
  393. Freu dich nicht über den Sturz deines Feindes, dein Herz juble nicht, wenn er strauchelt, (Spr 24,17)
  394. Der Himmel so hoch und die Erde so tief und das Herz des Königs: sie sind nicht zu erforschen. (Spr 25,3)
  395. Essig auf Laugensalz - (so ist,) wer Lieder singt vor einem missmutigen Herzen. [Wie die Motte am Kleid, der Wurm im Holz, so nagt der Kummer am Herzen des Menschen.] (Spr 25,20)
  396. Silberglasur über Tongeschirr - glatte Lippen und ein böses Herz. (Spr 26,23)
  397. Mit seinen Reden verstellt sich der Gehässige, doch in seinem Herzen ist er voll Tücke. (Spr 26,24)
  398. Klingt seine Stimme auch freundlich, trau ihm nicht, denn sieben Gräuel sind in seinem Herzen. (Spr 26,25)
  399. Salböl und Weihrauch erfreuen das Herz, die Herzlichkeit eines Freundes erfreut mehr als duftendes Holz. (Spr 27,9)
  400. Sei weise, mein Sohn, und erfreue mein Herz, damit ich dem antworten kann, der mich beschimpft. (Spr 27,11)
  401. Wie Wasser ein Spiegel ist für das Gesicht, so ist das Herz des Menschen ein Spiegel für den Menschen. (Spr 27,19)
  402. Wohl dem Menschen, der stets Gott fürchtet; wer aber sein Herz verhärtet, fällt ins Unglück. (Spr 28,14)
  403. Züchtige deinen Sohn, so wird er dir Verdruss ersparen und deinem Herzen Freude machen. (Spr 29,17)
  404. Gebt berauschenden Trank dem, der zusammenbricht, und Wein denen, die im Herzen verbittert sind. (Spr 31,6)
  405. Das Herz ihres Mannes vertraut auf sie und es fehlt ihm nicht an Gewinn. (Spr 31,11)
  406. und was immer meine Augen sich wünschten, verwehrte ich ihnen nicht. Ich musste meinem Herzen keine einzige Freude versagen. Denn mein Herz konnte immer durch meinen ganzen Besitz Freude gewinnen. Und das war mein Anteil, den ich durch meinen ganzen Besitz gewinnen konnte. (Koh 2,10)
  407. dass dieser Mensch sich nicht so oft daran erinnern muss, wie wenige Tage sein Leben zählt, weil Gott ihn sich um die Freude seines Herzens bemühen lässt. (Koh 5,19)
  408. Besser sich ärgern als lachen; denn bei einem vergrämten Gesicht wird das Herz heiter. (Koh 7,3)
  409. Das Herz der Gebildeten ist im Haus, wo man trauert, das Herz der Ungebildeten im Haus, wo man sich freut. (Koh 7,4)
  410. Immer wieder finde ich die Ansicht, stärker als der Tod sei die Frau. Denn: Sie ist ein Ring von Belagerungstürmen und ihr Herz ist ein Fangnetz, Fesseln sind ihre Arme. Wem Gott wohlwill, der kann sich vor ihr retten, wessen Leben verfehlt ist, wird von ihr eingefangen. (Koh 7,26)
  411. Denn: Wo keine Strafe verhängt wird, ist die Bosheit schnell am Werk. Deshalb wächst im Herzen der Menschen die Lust, Böses zu tun. (Koh 8,11)
  412. Freu dich, junger Mann, in deiner Jugend, sei heiteren Herzens in deinen frühen Jahren! Geh auf den Wegen, die dein Herz dir sagt, zu dem, was deine Augen vor sich sehen. [ Aber sei dir bewusst, dass Gott dich für all das vor Gericht ziehen wird.] (Koh 11,9)
  413. Ihr Töchter Jerusalems, kommt heraus und schaut, ihr Töchter Zions, König Salomo mit der Krone! Damit hat ihn seine Mutter gekrönt am Tage seiner Hochzeit, an dem Tag seiner Herzensfreude. (Hld 3,11)
  414. Ich schlief, doch mein Herz war wach. Horch, mein Geliebter klopft: Mach auf, meine Schwester und Freundin, meine Taube, du Makellose! Mein Kopf ist voll Tau, aus meinen Locken tropft die Nacht. (Hld 5,2)
  415. Mein Geliebter streckte die Hand durch die Luke; da bebte mein Herz ihm entgegen. (Hld 5,4)
  416. Leg mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel an deinen Arm! Stark wie der Tod ist die Liebe, die Leidenschaft ist hart wie die Unterwelt. Ihre Gluten sind Feuergluten, gewaltige Flammen. (Hld 8,6)
  417. Wohin soll man euch noch schlagen? Ihr bleibt ja doch abtrünnig. Der ganze Kopf ist wund, das ganze Herz ist krank: (Jes 1,5)
  418. Verhärte das Herz dieses Volkes, verstopf ihm die Ohren, verkleb ihm die Augen, damit es mit seinen Augen nicht sieht und mit seinen Ohren nicht hört, damit sein Herz nicht zur Einsicht kommt und sich nicht bekehrt und nicht geheilt wird. (Jes 6,10)
  419. Als man dem Haus David meldete: Aram hat sich mit Efraim verbündet!, da zitterte das Herz des Königs und das Herz seines Volkes, wie die Bäume des Waldes im Wind zittern. (Jes 7,2)
  420. Sag zu ihm: Bewahre die Ruhe, fürchte dich nicht! Dein Herz soll nicht verzagen wegen dieser beiden Holzscheite, dieser rauchenden Stummel, wegen des glühenden Zorns Rezins von Aram und des Sohnes Remaljas. (Jes 7,4)
  421. Doch Assur stellt es sich nicht so vor, sein Herz plant es anders, es hat nur Vernichtung im Sinn, die Ausrottung nicht weniger Völker. (Jes 10,7)
  422. Da sinken alle Hände herab und das Herz aller Menschen verzagt. (Jes 13,7)
  423. Du aber hattest in deinem Herzen gedacht: Ich ersteige den Himmel; dort oben stelle ich meinen Thron auf, über den Sternen Gottes; auf den Berg der (Götter-)versammlung setze ich mich, im äußersten Norden. (Jes 14,13)
  424. Mein Herz schreit auf wegen Moab; bis nach Zoar fliehen die Menschen [bis Eglat-Schelischija]. Die Steige von Luhit steigt man weinend hinauf. Auf dem Weg nach Horonajim schreien die Leute über das Unglück. (Jes 15,5)
  425. Darum jammert mein Herz um Moab wie eine Zither, mein Inneres klagt um Kir-Heres. (Jes 16,11)
  426. Ausspruch über Ägypten. Seht, der Herr fährt auf einer leichten Wolke daher; er kommt nach Ägypten. Vor seinem Angesicht zittern die Götter Ägyptens, den Ägyptern verzagt das Herz in der Brust. (Jes 19,1)
  427. Mein Herz pocht wild, mich schüttelt ein Schauder. Das ersehnte Dunkel des Abends macht der Herr für mich zum Schrecken. (Jes 21,4)
  428. Der Herr sagte: Weil dieses Volk sich mir nur mit Worten nähert und mich bloß mit den Lippen ehrt, sein Herz aber fern hält von mir, weil seine Furcht vor mir nur auf einem angelernten menschlichen Gebot beruht, (Jes 29,13)
  429. Dann singt ihr Lieder wie in der Nacht, in der man sich heiligt für das Fest. Ihr freut euch von Herzen wie die Pilger, die unter dem Klang ihrer Flöten zum Berg des Herrn, zu Israels Felsen, hinaufziehen. (Jes 30,29)
  430. Das Herz der Unbesonnenen gewinnt Erkenntnis und Einsicht, die Zunge der Stammelnden redet wieder deutlich und klar. (Jes 32,4)
  431. Dein Herz denkt an die (früheren) Schrecken zurück: Wo ist der, der damals zählte, wo ist der, der abwog? Wo ist der, der die Türme gezählt hat? (Jes 33,18)
  432. Ach Herr, denk daran, dass ich mein Leben lang treu und mit aufrichtigem Herzen meinen Weg vor deinen Augen gegangen bin und dass ich immer getan habe, was dir gefällt. Und Hiskija begann laut zu weinen. (Jes 38,3)
  433. Redet Jerusalem zu Herzen und verkündet der Stadt, dass ihr Frondienst zu Ende geht, dass ihre Schuld beglichen ist; denn sie hat die volle Strafe erlitten von der Hand des Herrn für all ihre Sünden. (Jes 40,2)
  434. Da goss er über sie seinen glühenden Zorn aus und den Schrecken des Krieges: Ringsum hat er sie umlodert, doch sie merkten es nicht; du hast sie in Brand gesetzt, doch sie nahmen es sich nicht zu Herzen. (Jes 42,25)
  435. Unwissend sind sie und ohne Verstand; denn ihre Augen sind verklebt, sie sehen nichts mehr und ihr Herz wird nicht klug. (Jes 44,18)
  436. Wer Asche hütet, den hat sein Herz verführt und betrogen. Er wird sein Leben nicht retten und wird nicht sagen: Ich halte ja nur ein Trugbild in meiner rechten Hand. (Jes 44,20)
  437. So spricht der Herr: Die Ägypter mit ihren Erträgen, die Kuschiter mit ihrem Gewinn und die groß gewachsenen Sebaiter werden zu dir kommen und dir gehören; in Ketten werden sie hinter dir herziehen. Sie werfen sich nieder vor dir und bekennen: Nur bei dir gibt es einen Gott und sonst gibt es keinen. (Jes 45,14)
  438. Denkt daran und achtet darauf, ihr Treulosen, nehmt es zu Herzen! (Jes 46,8)
  439. Du dachtest: Ich bleibe für immer und ewig die Herrin. Du hast dir das alles nicht zu Herzen genommen, hast nie an das Ende gedacht. (Jes 47,7)
  440. Nun aber höre, du üppiges Weib, die du in Sicherheit lebst und in deinem Herzen denkst: Ich und sonst niemand! Niemals sitze ich da als Witwe, Kinderlosigkeit kenne ich nicht. (Jes 47,8)
  441. Du hast dich auf deine bösen Taten verlassen und gedacht: Es sieht mich ja keiner. Deine Weisheit und dein Wissen verleiteten dich, in deinem Herzen zu denken: Ich und sonst niemand! (Jes 47,10)
  442. Dann wirst du dich in deinem Herzen fragen: Wer hat mir diese (Kinder) geboren? Ich war doch kinderlos und unfruchtbar, war verbannt und verstoßen. Wer hat mir die Kinder herangezogen? Ich war doch allein übrig geblieben. Wo kommen sie her? (Jes 49,21)
  443. Hört auf mich, die ihr das Recht kennt, du Volk, das mein Gesetz im Herzen trägt. Fürchtet euch nicht vor der Beschimpfung durch Menschen, erschreckt nicht vor ihrem Spott! (Jes 51,7)
  444. Der Gerechte kommt um, doch niemand nimmt es sich zu Herzen. Die Frommen werden dahingerafft, doch es kümmert sich niemand darum. Weil das Unrecht herrscht, wird der Gerechte dahingerafft. (Jes 57,1)
  445. Denn so spricht der Hohe und Erhabene, der ewig Thronende, dessen Name «Der Heilige» ist: Als Heiliger wohne ich in der Höhe, aber ich bin auch bei den Zerschlagenen und Bedrückten, um den Geist der Bedrückten wieder aufleben zu lassen und das Herz der Zerschlagenen neu zu beleben. (Jes 57,15)
  446. Untreue und Verleugnung des Herrn, Abkehr von unserem Gott. Wir reden von Gewalttat und Aufruhr, wir haben Lügen im Herzen und sprechen sie aus. (Jes 59,13)
  447. Du wirst es sehen und du wirst strahlen, dein Herz bebt vor Freude und öffnet sich weit. Denn der Reichtum des Meeres strömt dir zu, die Schätze der Völker kommen zu dir. (Jes 60,5)
  448. Der Geist Gottes, des Herrn, ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine frohe Botschaft bringe und alle heile, deren Herz zerbrochen ist, damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Gefesselten die Befreiung, (Jes 61,1)
  449. Von Herzen will ich mich freuen über den Herrn. Meine Seele soll jubeln über meinen Gott. Denn er kleidet mich in Gewänder des Heils, er hüllt mich in den Mantel der Gerechtigkeit, wie ein Bräutigam sich festlich schmückt und wie eine Braut ihr Geschmeide anlegt. (Jes 61,10)
  450. Warum lässt du uns, Herr, von deinen Wegen abirren und machst unser Herz hart, sodass wir dich nicht mehr fürchten? Kehre zurück um deiner Knechte willen, um der Stämme willen, die dein Eigentum sind. (Jes 63,17)
  451. Meine Knechte sollen aus Herzenslust jubeln, doch ihr werdet schreien vor Herzeleid und heulen vor Verzweiflung. (Jes 65,14)
  452. Wenn ihr das seht, wird euer Herz sich freuen und ihr werdet aufblühen wie frisches Gras. So offenbart sich die Hand des Herrn an seinen Knechten, aber seine Feinde wird er bedrohen. (Jes 66,14)
  453. Bei all dem ist auch ihre Schwester Juda, die Treulose, nicht mit ganzem Herzen zu mir zurückgekehrt, sondern nur zum Schein - Spruch des Herrn. (Jer 3,10)
  454. Ich gebe euch Hirten nach meinem Herzen; mit Einsicht und Klugheit werden sie euch weiden. (Jer 3,15)
  455. In jener Zeit wird man Jerusalem «Thron des Herrn» nennen; dort, beim Namen des Herrn in Jerusalem, werden sich alle Völker versammeln und sie werden nicht mehr dem Trieb ihres bösen Herzens folgen. (Jer 3,17)
  456. Beschneidet euch für den Herrn und entfernt die Vorhaut eures Herzens, ihr Leute von Juda und ihr Einwohner Jerusalems! Sonst bricht mein Zorn wie Feuer los wegen eurer bösen Taten; er brennt und niemand kann löschen. (Jer 4,4)
  457. Wasche dein Herz vom Bösen rein, Jerusalem, damit du gerettet wirst. Wie lange noch wohnen in dir deine frevelhaften Gedanken? (Jer 4,14)
  458. Dein Verhalten und Tun haben dir das eingebracht. Deine bösen Taten sind schuld, dass es so bitter steht, dass es dich bis ins Herz trifft. (Jer 4,18)
  459. O mein Leib, mein Leib! Ich winde mich vor Schmerz. O meines Herzens Wände! Mein Herz tobt in mir; ich kann nicht schweigen. Denn ich höre Trompetenschall und Kriegslärm; (Jer 4,19)
  460. Dieses Volk aber hat ein störrisches, trotziges Herz. Sie wichen vom Weg ab und gingen davon. (Jer 5,23)
  461. Sie aber hörten nicht und neigten mir ihr Ohr nicht zu, sondern folgten den Eingebungen und Trieben ihres bösen Herzens. Sie zeigten mir den Rücken und nicht das Gesicht. (Jer 7,24)
  462. Kummer steigt in mir auf, mein Herz ist krank. (Jer 8,18)
  463. Ein tödlicher Pfeil ist ihre Zunge, trügerisch redet ihr Mund; «Friede», sagt man zum Nächsten, doch im Herzen plant man den Überfall. (Jer 9,7)
  464. sondern dem Trieb ihres Herzens folgten und den Baalen nachliefen, an die ihre Väter sie gewöhnt hatten. (Jer 9,13)
  465. Ägypten, Juda, Edom, Ammon, Moab und alle mit gestutztem Haar, die in der Wüste wohnen; denn alle Völker gelten mir als unbeschnitten auch das ganze Haus Israel hat ein unbeschnittenes Herz. (Jer 9,25)
  466. Sie aber haben nicht gehört und mir ihr Ohr nicht zugeneigt; alle folgten dem Trieb ihres bösen Herzens. So musste ich an ihnen alle Worte dieses Bundes erfüllen, den zu halten ich ihnen geboten habe, den sie aber nicht gehalten haben. (Jer 11,8)
  467. Aber der Herr der Heere richtet gerecht, er prüft Herz und Nieren. Ich werde sehen, wie du Rache an ihnen nimmst; denn dir habe ich meine Sache anvertraut. (Jer 11,20)
  468. Du hast sie eingepflanzt und sie schlagen Wurzel, sie wachsen heran und bringen auch Frucht. Nur ihrem Mund bist du nah, ihrem Herzen aber fern. (Jer 12,2)
  469. Du jedoch, Herr, kennst und durchschaust mich; du hast mein Herz erprobt und weißt, dass es an dir hängt. Raff sie weg wie Schafe zum Schlachten, sondere sie aus für den Tag des Mordens! (Jer 12,3)
  470. Ich verlasse mein Haus, ich verstoße mein Erbteil. Meinen Herzensliebling gebe ich preis in die Hand seiner Feinde. (Jer 12,7)
  471. Man hat es in dürres Ödland verwandelt, verwüstet liegt es vor mir. Das ganze Land ist verödet, doch keiner nimmt sich das zu Herzen. (Jer 12,11)
  472. Dieses böse Volk weigert sich, auf meine Worte zu hören, es folgt dem Trieb seines Herzens und läuft anderen Göttern nach, um ihnen zu dienen und sie anzubeten; es soll daher wie dieser Gürtel werden, der zu nichts mehr zu gebrauchen ist. (Jer 13,10)
  473. Doch der Herr sprach zu mir: Selbst wenn Mose und Samuel vor mein Angesicht träten, würde sich mein Herz diesem Volk nicht mehr zuneigen. Schaff sie mir aus den Augen, sie sollen gehen. (Jer 15,1)
  474. Kamen Worte von dir, so verschlang ich sie; dein Wort war mir Glück und Herzensfreude; denn dein Name ist über mir ausgerufen, Herr, Gott der Heere. (Jer 15,16)
  475. Ihr selbst aber habt es noch schlimmer getrieben als eure Väter. Seht, jeder von euch folgt dem Trieb seines bösen Herzens, ohne auf mich zu hören. (Jer 16,12)
  476. Judas Sünde ist aufgeschrieben mit eisernem Griffel, mit diamantenem Stift eingegraben in die Tafel ihres Herzens und in die Hörner ihrer Altäre, (Jer 17,1)
  477. [So spricht der Herr:] Verflucht der Mann, der auf Menschen vertraut, auf schwaches Fleisch sich stützt und dessen Herz sich abwendet vom Herrn. (Jer 17,5)
  478. Arglistig ohnegleichen ist das Herz und unverbesserlich. Wer kann es ergründen? (Jer 17,9)
  479. Ich, der Herr, erforsche das Herz und prüfe die Nieren, um jedem zu vergelten, wie es sein Verhalten verdient, entsprechend der Frucht seiner Taten. (Jer 17,10)
  480. Aber sie werden sagen: Vergebliche Mühe! Wir wollen unseren eigenen Plänen folgen und jeder von uns will nach dem Trieb seines bösen Herzens handeln. (Jer 18,12)
  481. Sagte ich aber: Ich will nicht mehr an ihn denken und nicht mehr in seinem Namen sprechen!, so war es mir, als brenne in meinem Herzen ein Feuer, eingeschlossen in meinem Innern. Ich quälte mich es auszuhalten und konnte nicht; (Jer 20,9)
  482. Aber der Herr der Heere prüft den Gerechten, er sieht Herz und Nieren. Ich werde deine Rache an ihnen erleben; denn dir habe ich meine Sache anvertraut. (Jer 20,17)
  483. Doch deine Augen und dein Herz sind nur auf deinen Vorteil gerichtet, auf das Blut des Unschuldigen, das du vergießt, auf Bedrückung und Erpressung, die du verübst. (Jer 22,17)
  484. In das Land aber, nach dem ihr Herz sehnlich zurückverlangt, werden sie nie wieder kommen. (Jer 22,27)
  485. Über die Propheten: Mir bricht das Herz in der Brust, alle meine Glieder zittern. Wie ein Betrunkener bin ich, wie ein Mann, der vom Wein überwältigt ist, wegen des Herrn und seiner heiligen Worte: (Jer 23,9)
  486. So spricht der Herr der Heere: Hört nicht auf die Worte der Propheten, die euch weissagen. Sie betören euch nur; sie verkünden Visionen, die aus dem eigenen Herzen stammen, nicht aus dem Mund des Herrn. (Jer 23,16)
  487. Immerzu sagen sie denen, die das Wort des Herrn verachten: Das Heil ist euch sicher!; und jedem, der dem Trieb seines Herzens folgt, versprechen sie: Kein Unheil kommt über euch. (Jer 23,17)
  488. Der Zorn des Herrn hört nicht auf, bis er die Pläne seines Herzens ausgeführt und vollbracht hat. Am Ende der Tage werdet ihr es klar erkennen. (Jer 23,20)
  489. Ich gebe ihnen ein Herz, damit sie erkennen, dass ich der Herr bin. Sie werden mein Volk sein und ich werde ihr Gott sein; denn sie werden mit ganzem Herzen zu mir umkehren. (Jer 24,7)
  490. Sucht ihr mich, so findet ihr mich. Wenn ihr von ganzem Herzen nach mir fragt, (Jer 29,13)
  491. Der glühende Zorn des Herrn hört nicht auf, bis er die Pläne seines Herzens ausgeführt und vollbracht hat. Am Ende der Tage werdet ihr es klar erkennen. (Jer 30,24)
  492. Ist mir denn Efraim ein so teurer Sohn oder mein Lieblingskind? Denn sooft ich ihm auch Vorwürfe mache, muss ich doch immer wieder an ihn denken. Deshalb schlägt mein Herz für ihn, ich muss mich seiner erbarmen - Spruch des Herrn. (Jer 31,20)
  493. Denn das wird der Bund sein, den ich nach diesen Tagen mit dem Haus Israel schließe - Spruch des Herrn: Ich lege mein Gesetz in sie hinein und schreibe es auf ihr Herz. Ich werde ihr Gott sein und sie werden mein Volk sein. (Jer 31,33)
  494. Ich schließe mit ihnen einen ewigen Bund, dass ich mich nicht von ihnen abwenden will, sondern ihnen Gutes erweise. Ich lege ihnen die Furcht vor mir ins Herz, damit sie nicht von mir weichen. (Jer 32,40)
  495. Ich werde mich über sie freuen, wenn ich ihnen Gutes erweise. In meiner Treue pflanze ich sie ein in diesem Land, aus ganzem Herzen und aus ganzer Seele. (Jer 32,41)
  496. Darum jammert mein Herz um Moab wie eine Flöte, ja mein Herz jammert um die Leute von Kir-Heres wie eine Flöte, weil sie ihre ganze Habe verloren. (Jer 48,36)
  497. Die Städte werden erobert, die Festungen eingenommen. Das Herz der Helden Moabs ist an jenem Tag wie das Herz einer Frau in Wehen. (Jer 48,41)
  498. Seht, wie ein Adler steigt es empor, schwebt es heran und breitet seine Schwingen über Bozra aus. Das Herz der Helden Edoms ist an jenem Tag wie das Herz einer Frau in Wehen. (Jer 49,22)
  499. Euer Herz soll nicht verzagen. Fürchtet euch nicht bei dem Gerücht, das man im Land hört - man wird im einen Jahr dieses und im andern Jahr jenes Gerücht hören - und wenn Gewalttat im Land regiert und Herrscher gegen Herrscher steht. (Jer 51,46)
  500. Ihr, die ihr dem Schwert entronnen seid, zieht weg, haltet euch nicht auf! Denkt in der Ferne an den Herrn und tragt Jerusalem in eurem Herzen! (Jer 51,50)
  501. Herr, sieh an, wie mir angst ist. Es glüht mir in der Brust; mir dreht sich das Herz im Leibe, weil ich so trotzig war. Draußen raubte die Kinder das Schwert, drinnen raffte sie die Pest dahin. (Klgl 1,20)
  502. all ihre Bosheit komme vor dich. Tu dann an ihnen, wie du an mir getan wegen all meiner Sünden. Denn ich stöhne ohne Ende und mein Herz ist krank. (Klgl 1,22)
  503. Meine Augen ermatten vor Tränen, mein Inneres glüht. Ausgeschüttet auf die Erde ist mein Herz über den Zusammenbruch der Tochter, meines Volkes. Kind und Säugling verschmachten auf den Plätzen der Stadt. (Klgl 2,11)
  504. Steh auf, klage bei Nacht, zu jeder Nachtwache Anfang! Schütte aus wie Wasser dein Herz vor dem Angesicht des Herrn! Erhebe zu ihm die Hände für deiner Kinder Leben, die vor Hunger verschmachten an den Ecken aller Straßen. (Klgl 2,19)
  505. Das will ich mir zu Herzen nehmen, darauf darf ich harren: (Klgl 3,21)
  506. Denn nicht freudigen Herzens plagt und betrübt er die Menschen. (Klgl 3,33)
  507. Erheben wir Herz und Hand zu Gott im Himmel. (Klgl 3,41)
  508. Dahin ist unseres Herzens Freude, in Trauer gewandelt unser Reigen. (Klgl 5,15)
  509. Darum ist krank unser Herz, darum sind trüb unsere Augen (Klgl 5,17)
  510. Es sind Söhne mit trotzigem Gesicht und hartem Herzen. Zu ihnen sende ich dich. Du sollst zu ihnen sagen: So spricht Gott, der Herr. (Hes 2,4)
  511. Doch das Haus Israel will nicht auf dich hören, es fehlt ihnen der Wille, auf mich zu hören; denn jeder vom Haus Israel hat eine harte Stirn und ein trotziges Herz. (Hes 3,7)
  512. Er sagte zu mir: Menschensohn, nimm alle meine Worte, die ich dir sage, mit deinem Herzen auf und höre mit deinen Ohren! (Hes 3,10)
  513. Der Geist, der mich emporgehoben hatte, trug mich fort. Ich ging dahin, mit bitterem und grollendem Herzen, und die Hand des Herrn lag schwer auf mir. (Hes 3,14)
  514. Doch die von euch, die davongekommen sind, werden bei den Völkern, zu denen sie verschleppt wurden, an mich denken; denn ich zerbreche ihr Herz, das mir untreu geworden ist, und zermalme ihre Augen, die treulos nach den Götzen schielten. Dann werden sie vor sich selbst Abscheu empfinden wegen der bösen Gräueltaten, die sie begangen haben, (Hes 6,9)
  515. Ich schenke ihnen ein anderes Herz und schenke ihnen einen neuen Geist. Ich nehme das Herz von Stein aus ihrer Brust und gebe ihnen ein Herz von Fleisch, (Hes 11,19)
  516. Die aber, deren Herz an ihren Götzen und an ihren Gräueltaten hängt - Spruch Gottes, des Herrn: Ihr Verhalten lasse ich auf sie selbst zurückfallen. (Hes 11,21)
  517. Menschensohn, sprich als Prophet gegen die Propheten Israels und sag zu denen, die aus ihrem eigenen Herzen heraus prophetisch reden: Hört das Wort des Herrn! (Hes 13,2)
  518. Du, Menschensohn, richte dein Gesicht auf die Töchter deines Volkes, die aus ihrem eigenen Herzen heraus prophetisch reden. Sprich als Prophet gegen sie! (Hes 13,17)
  519. Ihr habt dem Herzen des Gerechten durch eure Lügen Kummer bereitet; ich aber wollte ihm keinen Kummer bereiten. Statt das Leben des Bösen zu retten, habt ihr ihn ermutigt, sein verkehrtes Verhalten nicht zu ändern. (Hes 13,22)
  520. Menschensohn, diese Männer haben die Götzen in ihr Herz geschlossen, sie haben sie vor sich aufgestellt; das wurde für sie der Anlass, in Schuld zu fallen. Und jetzt soll ich mich von ihnen befragen lassen? (Hes 14,3)
  521. Darum sprich mit ihnen und sag zu ihnen: Wenn jemand aus dem Haus Israel die Götzen in sein Herz geschlossen und sie vor sich aufgestellt hat - was für ihn der Anlass geworden ist, in Schuld zu fallen - und wenn er dann zum Propheten kommt, dann werde ich, der Herr, dem, der mit seinen vielen Götzen zu mir kommt, in eigener Person antworten: (Hes 14,4)
  522. Wenn jemand aus dem Haus Israel oder aus den in Israel lebenden Fremden sich von mir abwendet, wenn er die Götzen in sein Herz schließt und sie vor sich aufstellt - was für ihn der Anlass wird, in Schuld zu fallen - und wenn er dann zum Propheten kommt, um mich zu befragen, dann werde ich, der Herr, ihm in eigener Person antworten: (Hes 14,7)
  523. Wie fiebert dein Herz - Spruch Gottes, des Herrn -, weil du all das getan hast, du selbstherrliche Dirne. (Hes 16,30)
  524. Werft alle Vergehen von euch, die ihr verübt habt! Schafft euch ein neues Herz und einen neuen Geist! Warum wollt ihr sterben, ihr vom Haus Israel? (Hes 18,31)
  525. Denn sie wiesen meine Rechtsvorschriften zurück, sie lebten nicht nach meinen Gesetzen und entweihten meine Sabbat-Tage, weil ihr Herz hinter den Götzen her war. (Hes 20,16)
  526. Wenn sie dann zu dir sagen: Warum stöhnst du?, antworte: Weil eine Nachricht kommt, bei der jedes Herz verzagt, alle Hände kraftlos heruntersinken, bei der jeder Atem stockt und an allen Knien das Wasser herabläuft. Seht, es kommt und geschieht - Spruch Gottes, des Herrn. (Hes 21,12)
  527. Das Herz soll verzagen und viele sollen straucheln. An all ihren Toren habe ich dem Schwert zu schlachten befohlen. Ja, zum Blitzen bist du gemacht, zum Schlachten poliert. (Hes 21,20)
  528. Wird dein Herz standhalten können, werden deine Hände stark bleiben in den Tagen, in denen ich gegen dich vorgehe? Ich, der Herr, habe gesprochen und ich führe es aus. (Hes 22,14)
  529. Im Herzen der Meere liegt dein Gebiet. Vollendet schön schufen dich deine Erbauer. (Hes 27,4)
  530. Menschensohn, sag zum Fürsten von Tyrus: So spricht Gott, der Herr: Dein Herz war stolz und du sagtest: Ich bin ein Gott, einen Wohnsitz für Götter bewohne ich mitten im Meer. Doch du bist nur ein Mensch und kein Gott, obwohl du im Herzen geglaubt hast, dass du wie Gott bist. (Hes 28,2)
  531. Durch deine gewaltige Weisheit, durch deinen Handel hast du deinen Reichtum vermehrt. Doch dein Herz wurde stolz wegen all deines Reichtums. (Hes 28,5)
  532. Darum - so spricht Gott, der Herr: Weil du im Herzen geglaubt hast, dass du wie Gott bist, (Hes 28,6)
  533. Dann kommen sie zu dir wie bei einem Volksauflauf, setzen sich vor dich hin [als mein Volk] und hören deine Worte an, aber sie befolgen sie nicht; denn ihr Mund ist voller Lügen und so handeln sie auch und ihr Herz ist nur auf Gewinn aus. (Hes 33,31)
  534. Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Ich nehme das Herz von Stein aus eurer Brust und gebe euch ein Herz von Fleisch. (Hes 36,26)
  535. So spricht Gott, der Herr: An jenem Tag steigen (unheilvolle) Gedanken in deinem Herzen auf und du ersinnst einen bösen Plan. (Hes 38,10)
  536. Fremde, die unbeschnitten sind am Herzen und unbeschnitten am Körper, sie habt ihr eintreten lassen, sie waren in meinem Heiligtum und haben meinen Tempel entweiht, wenn ihr mir meine Opferspeise, Fett und Blut, dargebracht habt. So habt ihr mit all euren Gräueltaten meinen Bund gebrochen. (Hes 44,7)
  537. So spricht Gott, der Herr: Kein Fremder, der unbeschnitten ist am Herzen und unbeschnitten am Körper, darf mein Heiligtum betreten, keiner von all den Fremden, die bei den Israeliten leben, (Hes 44,9)
  538. Dieses Geheimnis wurde mir enthüllt, nicht durch eine Weisheit, die ich vor allen anderen Lebenden voraus hätte, sondern nur, damit du, König, die Deutung erfährst und die Gedanken deines Herzens verstehst. (Dan 2,30)
  539. Du aber nimm uns an! Wir kommen mit zerknirschtem Herzen und demütigem Sinn. (Dan 3,39)
  540. Wir folgen dir jetzt von ganzem Herzen, fürchten dich und suchen dein Angesicht. (Dan 3,41)
  541. Sein Herz sei nicht mehr ein Menschenherz; ein Tierherz soll ihm gegeben werden und sieben Zeiten sollen über ihn hingehen. (Dan 4,13)
  542. Als aber sein Herz überheblich und sein Geist hochmütig wurde, stürzte man ihn von seinem königlichen Thron und er verlor die Herrscherwürde. (Dan 5,20)
  543. Man verstieß ihn aus der Gemeinschaft der Menschen. Sein Herz wurde dem der Tiere gleichgemacht. Er musste bei den wilden Eseln hausen und sich von Gras ernähren wie die Ochsen. Der Tau des Himmels benetzte seinen Körper, bis er erkannte: Der höchste Gott gebietet über die Herrschaft bei den Menschen und gibt sie, wem er will. (Dan 5,21)
  544. Obgleich nun du, sein Sohn Belschazzar, das alles weißt, bist du in deinem Herzen doch nicht bescheiden geblieben. (Dan 5,22)
  545. Das erste war einem Löwen ähnlich, hatte jedoch Adlerflügel. Während ich es betrachtete, wurden ihm die Flügel ausgerissen; es wurde vom Boden emporgehoben und wie ein Mensch auf zwei Füße gestellt und es wurde ihm ein menschliches Herz gegeben. (Dan 7,4)
  546. Hier endet die Mitteilung. Mich, Daniel, erschreckten meine Gedanken sehr und ich erbleichte. Aber ich bewahrte die Mitteilung in meinem Herzen. (Dan 7,28)
  547. und wird aufgerieben. Da wird sein Herz stolz; er wirft Zehntausende zu Boden, aber er bleibt nicht stark. (Dan 11,12)
  548. Sie aber blickte weinend zum Himmel auf; denn ihr Herz vertraute dem Herrn. (Dan 13,35)
  549. Dann ließ er ihn wegbringen und befahl, den andern vorzuführen. Zu ihm sagte er: Du Sohn Kanaans, nicht Judas, dich hat die Schönheit verführt, die Leidenschaft hat dein Herz verdorben. (Dan 13,56)
  550. Ja, hinterhältig nähern sie sich, mit einem Herzen, das wie ein Backofen glüht: Die ganze Nacht über schläft ihr Zorn, am Morgen aber entbrennt er wie ein loderndes Feuer. (Hos 7,6)
  551. Wenn sie zu mir schreien, kommt es nicht aus dem Herzen; sie liegen nur da und heulen. Sie ritzen sich wund, um Korn und Wein zu erflehen; sie widersetzen sich mir. (Hos 7,14
  552. Ihr Herz ist geteilt, jetzt müssen sie büßen. Der Herr selbst zerschlägt ihre Altäre und zerstört ihre Steinmale. (Hos 10,2)
  553. Wie könnte ich dich preisgeben, Efraim, wie dich aufgeben, Israel? Wie könnte ich dich preisgeben wie Adma, dich behandeln wie Zebojim? Mein Herz wendet sich gegen mich, mein Mitleid lodert auf. (Hos 11,8)
  554. Sie werden hinter Jahwe herziehen. Er brüllt wie ein Löwe, ja, er brüllt, dass die Söhne vom Westmeer zitternd herbeikommen. (Hos 11,10)
  555. Als sie ihre Weide hatten, wurden sie satt. Als sie satt waren, wurde ihr Herz überheblich, darum vergaßen sie mich. (Hos 13,6)
  556. Ich falle sie an wie eine Bärin, der man die Jungen geraubt hat, und zerreiße ihnen die Brust und das Herz. Die Hunde fressen sie dann und die wilden Tiere zerfleischen sie. (Hos 13,8)
  557. Auch jetzt noch - Spruch des Herrn: Kehrt um zu mir von ganzem Herzen mit Fasten, Weinen und Klagen. (Joel 2,12)
  558. Zerreißt eure Herzen, nicht eure Kleider, und kehrt um zum Herrn, eurem Gott! Denn er ist gnädig und barmherzig, langmütig und reich an Güte und es reut ihn, dass er das Unheil verhängt hat. (Joel 2,13)
  559. Du hast mich in die Tiefe geworfen, in das Herz der Meere; mich umschlossen die Fluten, all deine Wellen und Wogen schlugen über mir zusammen. (Jona 2,4)
  560. Weh mir! Es geht mir wie nach der Obsternte, wie bei der Nachlese im Weinberg: Keine Traube ist mehr da zum Essen, keine von den Frühfeigen, die mein Herz begehrt. (Mi 7,1)
  561. Alles leer, entleert, verheert; das Herz verzagt. Es wanken die Knie, ein Zittern in allen Hüften, alle Gesichter glühen rot. (Nah 2,11)
  562. Sie will nicht hören und nimmt sich keine Warnung zu Herzen. Sie verlässt sich nicht auf den Herrn und sucht nicht die Nähe ihres Gottes. (Zef 3,2)
  563. Ich dachte: Sicher fürchtest du mich jetzt, nimmst dir die Warnung zu Herzen; und alles, was ich ihnen auftrug, werden sie immer vor Augen haben. Aber nein, sie begingen immer wieder all ihre schändlichen Taten. (Zef 3,7)
  564. Juble, Tochter Zion! Jauchze, Israel! Freu dich und frohlocke von ganzem Herzen, Tochter Jerusalem! (Zef 3,14)
  565. unterdrückt nicht die Witwen und Waisen, die Fremden und Armen und plant in eurem Herzen nichts Böses gegeneinander! (Sach 7,10)
  566. Sie machten ihr Herz hart wie Diamant, um die Weisung und die Worte nicht hören zu müssen, die der Herr der Heere in der Kraft seines Geistes durch die früheren Propheten gesandt hat. Deshalb kam der große Zorn des Herrn der Heere über sie, (Sach 7,12)
  567. Ich habe sie unter alle Völker verweht, die ihnen unbekannt waren. Nach ihnen verödete das Land, sodass niemand mehr darin hin- und herzog, und so haben sie das Land der Freuden zur Wüste gemacht. (Sach 7,14)
  568. Plant in eurem Herzen nichts Böses gegen euren Nächsten und liebt keine verlogenen Schwüre! Denn das alles hasse ich - Spruch des Herrn. (Sach 8,17)
  569. Die Söhne Efraims werden Helden sein. Sie werden sich freuen wie beim Wein. Ihre Kinder werden es sehen und sich freuen und ihr Herz wird jubeln über den Herrn. (Sach 10,7)
  570. Wenn ihr nicht hört und nicht von Herzen darauf bedacht seid, meinen Namen in Ehren zu halten - spricht der Herr der Heere -, dann schleudere ich meinen Fluch gegen euch und verfluche den Segen, der auf euch ruht, ja, ich verfluche ihn, weil ihr nicht von Herzen darauf bedacht seid. (Mal 2,2)
  571. Er wird das Herz der Väter wieder den Söhnen zuwenden und das Herz der Söhne ihren Vätern, damit ich nicht kommen und das Land dem Untergang weihen muss. (Mal 3,24) + + + + + + + + + + + + + + +
  572. denn ich dachte mit ganzem Herzen an Gott. (Tob 1,12)
  573. Preise Gott, den Herrn, zu jeder Zeit; bitte ihn, dass dein Weg geradeaus führt und dass alles, was du tust und planst, ein gutes Ende nimmt. Denn kein Volk ist Herr seiner Pläne, sondern der Herr selbst gibt alles Gute und er erniedrigt, wen er will, wie es ihm gefällt. Denk also an meine Lehren, mein Sohn! Lass sie dir nie aus dem Herzen reißen! (Tob 4,19)
  574. Und der Engel sagte zu Tobias: Schneide den Fisch auf, nimm Herz, Leber und Galle heraus und bewahre sie gut auf! (Tob 6,4)
  575. fragte der junge Tobias den Engel: Asarja, lieber Bruder, wozu sollen die Leber, das Herz und die Galle des Fisches gut sein? (Tob 6,7)
  576. Rafael antwortete: Wenn ein Mann oder eine Frau von einem Dämon oder einem bösen Geist gequält wird, soll man das Herz und die Leber des Fisches in Gegenwart dieses Menschen verbrennen; dann wird er von der Plage befreit. (Tob 6,8)
  577. Wenn du in das Brautgemach gehst, nimm etwas Glut aus dem Räucherbecken, leg ein Stück vom Herz und von der Leber des Fisches darauf und lass es verbrennen! Sobald der Dämon den Geruch spürt, wird er fliehen und in alle Ewigkeit nicht mehr zurückkommen. (Tob 6,17)
  578. Als Tobias das hörte, fasste er Zuneigung zu dem Mädchen und sein Herz gehörte ihr. (Tob 6,19)
  579. auch seine Frau Edna und seine Tochter Sara brachen in Tränen aus. Man nahm die beiden Gäste herzlich auf. (Tob 7,7)
  580. Als er hineinging, erinnerte er sich an die Worte Rafaels; er nahm etwas Glut aus dem Räucherbecken, legte das Herz und die Leber des Fisches darauf und ließ sie verbrennen. (Tob 8,2)
  581. Wenn ihr zu ihm umkehrt, von ganzem Herzen und aus ganzer Seele, und euch an seine Wahrheit haltet, dann kehrt er sich euch zu und verbirgt sein Angesicht nicht mehr vor euch. (Tob 13,6)
  582. Wenn du aber in deinem Herzen die Hoffnung hegst, dass sie nicht überwältigt werden, dann brauchst du nicht vor Angst zu zittern. Ich habe gesprochen und keines meiner Worte wird unerfüllt bleiben. (Jdt 6,9)
  583. Denn wie er diese Männer im Feuer geläutert hat, um ihr Herz zu prüfen, so hat er auch mit uns kein Strafgericht vor, sondern der Herr züchtigt seine Freunde, um sie zur Einsicht zu führen. (Jdt 8,27)
  584. Da sagte Usija zu ihr: Alles, was du gesagt hast, kam aus einem edlen Herzen und es gibt niemand, der deinen Worten widersprechen kann. (Jdt 8,28)
  585. Deine Weisheit wird ja nicht erst heute offenbar, sondern schon von deiner frühesten Jugend an kennt das ganze Volk deine Einsicht und weiß, wie edel die Gedanken deines Herzens sind. (Jdt 8,29)
  586. Darum sage ich dir, mein Herr und Gebieter, verachte seine Rede nicht, sondern nimm sie dir zu Herzen! Sie entspricht nämlich der Wahrheit: Unser Volk kann tatsächlich nur dann bestraft werden und das Schwert hat nur dann Gewalt über sie, wenn sie sich gegen ihren Gott versündigt haben. (Jdt 11,10)
  587. Die Erinnerung an dein Vertrauen soll in Ewigkeit nicht aus den Herzen der Menschen entschwinden, die sich an die Macht Gottes erinnern. (Jdt 13,19)
  588. Achior aber, der begriff, dass der Gott Israels diese Tat vollbracht hatte, glaubte aus ganzem Herzen an Gott; er ließ sich beschneiden und wurde von da an dem Haus Israel zugerechnet und so ist es bis auf den heutigen Tag geblieben. (Jdt 14,10)
  589. Ihre Sandalen bezauberten sein Auge. So schlug ihre Schönheit sein Herz in Bann. Das Schwert traf seinen Nacken mit Wucht. (Jdt 16,9)
  590. er kam bis an das Ende der Welt, plünderte viele Völker aus und die ganze Erde lag ihm wehrlos zu Füßen. Da wurde sein Herz stolz und überheblich. (1.Makk 1,3)
  591. Er gebe euch allen ein Herz, das euch fähig macht, ihn zu fürchten und seiner Lehre mutig und bereitwillig zu folgen. (2,Makk 1,3)
  592. Er öffne euer Herz für sein Gesetz und für die Gebote und schenke euch Frieden. (2.Makk 1,4)
  593. Wir danken Gott von Herzen, der uns aus großen Gefahren errettet hat. So sind wir bereit, selbst mit einem König zu streiten. (2.Makk 1,11)
  594. Der Prophet habe ferner den Verbannten das Gesetz übergeben und ihnen eingeschärft, die Gebote des Herrn nicht zu vergessen noch im Herzen irre zu werden, wenn sie die goldenen und silbernen Götzen und ihren Prunk sähen. (2.Makk 2,2)
  595. Mit manchen Reden solcher Art ermahnte er sie, das Gesetz nicht aus ihrem Herzen schwinden zu lassen. (2.Makk 2,3)
  596. Wer aber die Gestalt des Hohenpriesters sah, dem blutete das Herz. Wie er aussah und wie sein Gesicht sich verfärbt hatte, verriet seine innere Qual. (2.Makk 3,16)
  597. Furcht und Zittern nämlich hatten den Mann befallen und er bebte am ganzen Leib. Allen, die ihn sahen, wurde der Schmerz seines Herzens offenbar. (2.Makk 3,17)
  598. Antiochus wurde von Herzen betrübt; es ergriff ihn Mitleid und er vergoss Tränen, weil der Verstorbene ein so besonnener und edler Mann gewesen war. (2.Makk 4,37)
  599. Auch der Jüngste starb also mit reinem Herzen und vollendetem Gottvertrauen. (2.Makk 7,40)
  600. Der König aber hatte das Herz eines Barbaren; er begann, den Juden noch weit Schlimmeres in Aussicht zu stellen als das, was zur Zeit seines Vaters geschehen war. (2.Makk 13,9)
  601. Auch hatte er Judas ständig um sich und war ihm herzlich zugetan. (2.Makk 14,24)
  602. Mit den Händen kämpften sie, im Herzen beteten sie zu Gott. Mindestens fünfunddreißigtausend Mann streckten sie zu Boden, hocherfreut, dass Gott sich so sichtbar offenbarte. (2,Makk 15,27)
  603. Judas, der immer mit Leib und Seele für seine Mitbürger gestritten hatte, der von Jugend an seinen Landsleuten herzlich zugetan war, gab den Befehl, ihm den Kopf und eine Hand mitsamt dem Arm abzuschlagen und nach Jerusalem zu bringen. (2.Makk15,30)
  604. Liebt Gerechtigkeit, ihr Herrscher der Erde, denkt in Frömmigkeit an den Herrn, sucht ihn mit reinem Herzen! (Weish 1,1)
  605. Die Weisheit ist ein menschenfreundlicher Geist, doch lässt sie die Reden des Lästerers nicht straflos; denn Gott ist Zeuge seiner heimlichen Gedanken, untrüglich durchschaut er sein Herz und hört seine Worte. (Weish 1,6)
  606. Durch Zufall sind wir geworden und danach werden wir sein, als wären wir nie gewesen. Der Atem in unserer Nase ist Rauch und das Denken ist ein Funke, der vom Schlag des Herzens entfacht wird; (Weish 2,2)
  607. da seine Seele dem Herrn gefiel, enteilte sie aus der Mitte des Bösen. Die Leute sahen es, ohne es zu verstehen; sie nahmen es sich nicht zu Herzen, (Weihs 4,14)
  608. Als ich dies bei mir überlegte und in meinem Herzen erwog, dass das Leben mit der Weisheit Unsterblichkeit bringt, (Weish 8,17)
  609. Ich erkannte aber, dass ich die Weisheit nur als Geschenk Gottes erhalten könne - und schon hier war es die Klugheit, die mich erkennen ließ, wessen Gnadengeschenk sie ist. Daher wandte ich mich an den Herrn und sprach zu ihm aus ganzem Herzen: (Weish 8,21)
  610. Asche ist sein Herz, noch weniger wert als Erdenstaub seine Hoffnung, und sein Leben ist wertloser als Lehm. (Weish 15,10)
  611. Die Gottesfurcht macht das Herz froh, sie gibt Freude, Frohsinn und langes Leben. (Sir 1,12)
  612. Sei nicht misstrauisch gegen die Gottesfurcht und nahe ihr nicht mit zwiespältigem Herzen! (Sir 1,28)
  613. Überhebe dich nicht, damit du nicht fällst und Schande über dich bringst; sonst enthüllt der Herr, was du verbirgst, und bringt dich zu Fall inmitten der Gemeinde, weil du dich der Gottesfurcht genaht hast, obwohl dein Herz voll Trug war. (Sir 1,30)
  614. Weh den mutlosen Herzen und den schlaffen Händen, dem Menschen, der auf zweierlei Wegen geht. (Sir 2,12)
  615. Weh dem schlaffen Herzen, weil es nicht glaubt; darum wird es keinen Schutz haben. (Sir 2,13)
  616. Wer den Herrn fürchtet, macht sein Herz bereit und demütigt sich vor ihm. (Sir 2,17)
  617. Ein trotziges Herz nimmt ein böses Ende, wer aber das Gute liebt, den wird es geleiten. (Sir 3,26)
  618. Ein trotziges Herz schafft sich viel Leid und der Frevler häuft Sünde auf Sünde. (Sir 3,27)
  619. Ein weises Herz versteht die Sinnsprüche [der Weisen], ein Ohr, das auf die Weisheit hört, macht Freude. (Sir 3,29)
  620. Enttäusche den Hungrigen nicht und das Herz des Unglücklichen errege nicht! (Sir 4,2)
  621. Denn unerkannt gehe ich mit ihm und prüfe ihn durch Versuchungen. Furcht und Bangen lasse ich über ihn kommen, bis sein Herz von mir erfüllt ist. (Sir 4,17)
  622. Folg nicht deinem Herzen und deinen Augen, um nach dem Begehren deiner Seele zu leben. (Sir 5,2)
  623. Mit ganzem Herzen schreite auf sie zu, mit voller Kraft halte ihre Wege ein! (Sir 6,26)
  624. Wenn du willst, mein Sohn, kannst du weise werden, du wirst klug, wenn du dein Herz darauf richtest. (Sir 6,32)
  625. Achte auf die Furcht vor dem Herrn, sinn allezeit über seine Gebote nach! Dann gibt er deinem Herzen Einsicht, er macht dich weise, wie du es begehrst. (Sir 6,37)
  626. Ehre deinen Vater von ganzem Herzen, vergiss niemals die Schmerzen deiner Mutter! (Sir 7,27)
  627. Fürchte Gott von ganzem Herzen, seine Priester halt in Ehren! (Sir 7,29)
  628. Kämpf nicht gegen einen Reichen an, sonst wirft er zu deinem Verderben sein Geld ins Gewicht. Schon viele hat das Geld übermütig gemacht, die Herzen der Großen hat es verführt. (Sir 8,2)
  629. Öffne dein Herz nicht jedem Menschen und wirf das Glück nicht von dir! (Sir 8,19)
  630. Streck dich nicht mit einer Verheirateten zum Weingelage hin, sitz nicht berauscht mit ihr zusammen, damit du ihr nicht dein Herz zuneigst und verblutend ins Grab sinkst. (Sir 9,9)
  631. Mit dem Trotz des Menschen fängt sein Übermut an, wenn sich sein Herz abkehrt von seinem Schöpfer. (Sir 10,12)
  632. Wie ein im Korb gefangener Vogel ist das Herz des Übermütigen oder wie ein Spion, der eine Bresche erspäht. (Sir 11,30)
  633. Auf seinen Lippen hat der Gegner süße Worte, doch in seinem Herzen sinnt er auf Verderben. Mag auch der Feind mit seinen Augen weinen, findet er Gelegenheit, wird er an Blut nicht satt. (Sir 12,16)
  634. Das Herz des Menschen verändert sein Gesicht und macht es heiter oder traurig. (Sir 13,25)
  635. Zeichen des glücklichen Herzens ist ein frohes Gesicht; Sorgen und Kummer sind quälendes Grübeln. (Sir 13,26)
  636. auch nicht die sechshunderttausend Mann Fußvolk; sie wurden dahingerafft wegen ihres verbrecherischen Herzens. (Sir 16,10)
  637. [Der Herr verhärtete das Herz des Pharao, der ihn nicht erkannte, obwohl seine Werke unter dem Himmel offenbar waren. (Sir 16,15)
  638. Er bildete ihnen Mund und Zunge, Auge und Ohr und ein Herz zum Denken gab er ihnen. (Sir 17,6)
  639. Er zeigte ihnen die Größe seiner Werke, um die Furcht vor ihm in ihr Herz zu pflanzen. (Sir 17,8)
  640. Wein und Weiber machen das Herz zügellos; wer sich an Dirnen hängt, wird frech. (Sir 19,2)
  641. Wer Ermahnung hasst, folgt der Spur des Sünders; wer den Herrn fürchtet, nimmt sie sich zu Herzen. (Sir 21,6)
  642. Das Herz des Toren ist wie eine geborstene Zisterne: Es hält keine Weisheit fest. (Sir 21,14)
  643. Die Rede des Weisen begehrt man in der Versammlung und seine Worte überdenkt man im Herzen. (Sir 21,17)
  644. Die Toren haben ihr Herz auf der Zunge, die Weisen haben ihre Zunge im Herzen. (Sir 21,26)
  645. Holzgebälk, eingelassen ins Mauerwerk, löst sich bei keiner Erschütterung: So ist ein Herz, gestützt auf überlegten Rat; zu keiner Zeit verzagt es. (Sir 22,26)
  646. Ein Herz, das auf kluge Überlegung gegründet ist, ist (fest) wie Sandverputz an glatter Mauer. (Sir 22,17)
  647. Steinchen, die obenauf liegen, halten dem Wind nicht stand: So ist ein feiges Herz mit törichter Gesinnung: Vor keinem Schrecken hält es stand. (Sir 22,18)
  648. Wer ins Auge stößt, treibt Tränen heraus; wer ins Herz stößt, treibt Freundschaft hinaus. (Sir 22,19)
  649. Wer hält eine Peitsche bereit für mein Denken und eine Zuchtrute für mein Herz, um ihre Vergehen nicht zu schonen und ihnen keine Sünden zu gestatten, (Sir 23,2)
  650. Jede Wunde, nur keine Herzenswunde; jede Bosheit, nur keine Frauenbosheit. (Sir 25,13)
  651. Bedrücktes Herz und düsteres Gesicht und ein wundes Herz: eine böse Frau; schlaffe Hände und zitternde Knie: eine Frau, die ihren Mann nicht glücklich macht. (Sir 25,23)
  652. ob reich, ob arm, sein Herz ist guter Dinge, sein Gesicht jederzeit heiter. (Sir 26,4)
  653. Vor drei Dingen bangt mir das Herz, vor vieren befällt mich die Furcht: Gerede in der Stadt, Auflauf der Massen und Verleumdung - schlimmer sind sie alle als der Tod. (Sir 26,5)
  654. Über zwei Dinge ist mein Herz betrübt, über drei packt mich der Zorn: Ein vermögender Mann, der arm wird und darben muss, und angesehene Männer, wenn sie missachtet werden; wer von der Gerechtigkeit zur Sünde abweicht, den bestimmt der Herr für das Schwert. (Sir 26,28)
  655. Wer den Sohn verzärtelt, muss ihm einst die Wunden verbinden; dann zittert bei jedem Aufschrei sein Herz. (Sir 30,7)
  656. Ein Leben in Gesundheit ist mir lieber als Gold, ein frohes Herz lieber als Perlen. (Sir 30,15)
  657. Kein Reichtum geht über den Reichtum gesunder Glieder, kein Gut über die Freude des Herzens. (Sir 30,16)
  658. Herzensfreude ist Leben für den Menschen, Frohsinn verlängert ihm die Tage. (Sir 30,22)
  659. Überrede dich selbst und beschwichtige dein Herz, halte Verdruss von dir fern! Denn viele tötet die Sorge und Verdruss hat keinen Wert. (Sir 30,23)
  660. Wie ein Wagenrad ist das Herz des Toren, wie ein rollendes Rad sind seine Gedanken. (Sir 33,5)
  661. Wahrsagung, Zeichendeuterei und Träume sind nichtig: Was du erhoffst, macht das Herz sich vor. (Sir 34,5)
  662. Freude für das Herz, Licht für die Augen, Heilung, Leben und Segen. (Sir 34,20)
  663. Der Gaumen prüft geschenkte Leckerbissen, das kluge Herz die Leckerbissen der Lüge. (Sir 36,24)
  664. Doch berate dich mit einem stets Besonnenen, von dem du weißt, dass er die Gebote hält, mit einem, dessen Herz denkt wie dein Herz und der dir hilft, wenn du strauchelst. (Sir 37,12)
  665. Die Wurzel der Pläne ist das Herz. (Sir 37,17)
  666. Lass ab vom Bösen, mach deine Hände rechtschaffen, reinige dein Herz von allen Sünden! (Sir 38,10)
  667. Aus Kummer entsteht Unheil; denn ein trauriges Herz bricht die Kraft. (Sir 38,18)
  668. Schlimmer als der Tod ist dauernder Kummer, ein leidvolles Leben ist ein Fluch für das Herz. (Sir 38,19)
  669. Nun jubelt von ganzem Herzen und preist den Namen des Heiligen! (Sir 39,35)
  670. ihr Grübeln und die Angst ihres Herzens, der Gedanke an die Zukunft, an den Tag ihres Todes. (Sir 40,2)
  671. Wein und Bier erfreuen das Herz, doch mehr als beide die Freundesliebe. (Sir 40,20)
  672. Reichtum und Macht erheben das Herz, doch mehr als beide die Gottesfurcht. Hat man Gottesfurcht, so gibt es keine Not, neben ihr braucht man keine Stütze zu suchen; (Sir 40,26)
  673. Sein weißer Glanz blendet die Augen, bei seinem Rieseln bebt das Herz. (Sir 43,18)
  674. Ferner Pinhas, der Sohn Eleasars: Er bekam als Dritter das hohe Amt, weil er sich einsetzte für den Gott des Alls und für sein Volk in die Bresche trat, als er dem Antrieb seines Herzens folgte und für die Söhne Israels Sühne erwirkte. (Sir 45,23)
  675. Er gebe euch Weisheit ins Herz, sein Volk in Gerechtigkeit zu lenken, damit euer Glück nie endet noch euer hohes Amt bis in fernste Zeiten. (Sir 45,26)
  676. Bei allen seinen Taten stimmte er Loblieder an auf Gott, den Höchsten, mit rühmenden Worten. Er liebte seinen Schöpfer von ganzem Herzen, alle Tage pries er ihn mit Liedern. (Sir 47,8)
  677. Von dir sagt die Schrift, du stehst bereit für die Endzeit, um den Zorn zu beschwichtigen, bevor er entbrennt, um den Söhnen das Herz der Väter zuzuwenden und Jakobs Stämme wieder aufzurichten. (Sir 48,10)
  678. Da zitterten sie trotz allem Übermut ihres Herzens und wanden sich wie eine Gebärende. (Sir 48,19)
  679. Er richtete sein Herz ganz auf Gott und bewies Treue in Zeiten des Unrechts. (Sir 49,3)
  680. Er gebe euch Weisheit ins Herz und der Friede sei mit euch. (Sir 50,23)
  681. Weise Bildung und passende Sinnsprüche von Jesus, dem Sohn Eliasars, des Sohnes Sirachs, dessen Herz von Schriftauslegung überströmte und der Einsicht hervorquellen ließ. (Sir 50,27)
  682. Wohl dem Mann, der hierüber nachsinnt; wer es sich zu Herzen nimmt, wird weise. (Sir 50,28)
  683. Und wie nach dem Blühen die Trauben reifen, die das Herz erfreuen, so schritt mein Fuß auf geradem Weg; denn schon von Jugend an habe ich sie erkannt. (Sir 51,15)
  684. Mein Herz war erregt, sie zu schauen, darum erwarb ich sie als kostbares Gut. (Sir 51,21)
  685. Jeder von uns folgte der Neigung seines bösen Herzens; wir dienten anderen Göttern und taten, was dem Herrn, unserem Gott, missfällt. (Bar 1,22)
  686. Wir haben den Herrn nicht dadurch besänftigt, dass jeder sich von den Wünschen seines bösen Herzens abgewandt hätte. (Bar 2,8)
  687. Denn ich weiß, dass sie nicht auf mich hören werden; sie sind ja ein halsstarriges Volk. Doch im Land ihrer Verbannung werden sie es sich zu Herzen nehmen. (Bar 2,30)
  688. Sie werden erkennen, dass ich der Herr, ihr Gott, bin. Dann gebe ich ihnen ein verständiges Herz und Ohren, die hören. (Bar 2,31)
  689. Denn dazu hast du uns die Furcht vor dir ins Herz gelegt, dass wir deinen Namen anrufen. Auch in unserer Verbannung wollen wir dich preisen. Wir haben unser Herz abgekehrt von aller Bosheit unserer Väter, die gegen dich gesündigt haben. (Bar 3,7)
  690. wenn ihr seht, wie die Menge sich vor und hinter ihnen niederwirft; sprecht vielmehr im Herzen: Herr, dir allein gebührt Anbetung. (Bar 6,5)

"Herz" im Neuen Testament

  1. Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen. (Mt 5,8)
  2. Ich aber sage euch: Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen. (Mt 5,28)
  3. Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz. (Mt 6,21)
  4. Jesus wusste, was sie dachten, und sagte: Warum habt ihr so böse Gedanken im Herzen? (Mt 9,4)
  5. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele. (Mt 11,29)
  6. Ihr Schlangenbrut, wie könnt ihr Gutes reden, wenn ihr böse seid? Denn wovon das Herz voll ist, davon spricht der Mund. (Mt 12,34)
  7. Denn das Herz dieses Volkes ist hart geworden und mit ihren Ohren hören sie nur schwer und ihre Augen halten sie geschlossen, damit sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihren Ohren nicht hören, damit sie mit ihrem Herzen nicht zur Einsicht kommen, damit sie sich nicht bekehren und ich sie nicht heile. (Mt 13,15)
  8. Immer wenn ein Mensch das Wort vom Reich hört und es nicht versteht, kommt der Böse und nimmt alles weg, was diesem Menschen ins Herz gesät wurde; hier ist der Samen auf den Weg gefallen. (Mt 13,19)
  9. Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, sein Herz aber ist weit weg von mir. (Mt 15,8)
  10. Was aber aus dem Mund herauskommt, das kommt aus dem Herzen, und das macht den Menschen unrein. (Mt 15,18)
  11. Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugenaussagen und Verleumdungen. (Mt 15,19)
  12. Ebenso wird mein himmlischer Vater jeden von euch behandeln, der seinem Bruder nicht von ganzem Herzen vergibt. (Mt 18,35)
  13. Er antwortete ihm: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken. (Mt 22,37)
  14. Jesus erkannte sofort, was sie dachten, und sagte zu ihnen: Was für Gedanken habt ihr im Herzen? (Mk 2,8)
  15. Und er sah sie der Reihe nach an, voll Zorn und Trauer über ihr verstocktes Herz, und sagte zu dem Mann: Streck deine Hand aus! Er streckte sie aus und seine Hand war wieder gesund. (Mk 3,5)
  16. Denn sie waren nicht zur Einsicht gekommen, als das mit den Broten geschah; ihr Herz war verstockt. (Mk 6,52)
  17. Er antwortete ihnen: Der Prophet Jesaja hatte Recht mit dem, was er über euch Heuchler sagte: Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, sein Herz aber ist weit weg von mir. (Mk 7,6)
  18. Denn es gelangt ja nicht in sein Herz, sondern in den Magen und wird wieder ausgeschieden. Damit erklärte Jesus alle Speisen für rein. (Mk 7,19)
  19. Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, (Mk 7,21)
  20. Als er das merkte, sagte er zu ihnen: Was macht ihr euch darüber Gedanken, dass ihr kein Brot habt? Begreift und versteht ihr immer noch nicht? Ist denn euer Herz verstockt? (Mk 8,17)
  21. Amen, das sage ich euch: Wenn jemand zu diesem Berg sagt: Heb dich empor und stürz dich ins Meer!, und wenn er in seinem Herzen nicht zweifelt, sondern glaubt, dass geschieht, was er sagt, dann wird es geschehen. (Mk 11,23)
  22. Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft. (Mk 12,30)
  23. und ihn mit ganzem Herzen, ganzem Verstand und ganzer Kraft zu lieben und den Nächsten zu lieben wie sich selbst, ist weit mehr als alle Brandopfer und anderen Opfer. (Mk 12,33)
  24. Er wird mit dem Geist und mit der Kraft des Elija dem Herrn vorangehen, um das Herz der Väter wieder den Kindern zuzuwenden und die Ungehorsamen zur Gerechtigkeit zu führen und so das Volk für den Herrn bereit zu machen. (Lk 1,17)
  25. Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind; (Lk 1,51)
  26. Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach. (Lk 2,19)
  27. Dann kehrte er mit ihnen nach Nazaret zurück und war ihnen gehorsam. Seine Mutter bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen. (Lk 2,51)
  28. Jesus aber merkte, was sie dachten, und sagte zu ihnen: Was habt ihr für Gedanken im Herzen? (Lk 5,22)
  29. Ein guter Mensch bringt Gutes hervor, weil in seinem Herzen Gutes ist; und ein böser Mensch bringt Böses hervor, weil in seinem Herzen Böses ist. Wovon das Herz voll ist, davon spricht der Mund. (Lk 6,45)
  30. Auf den Weg ist der Samen bei denen gefallen, die das Wort zwar hören, denen es aber der Teufel dann aus dem Herzen reißt, damit sie nicht glauben und nicht gerettet werden. (Lk 8,12)
  31. Auf guten Boden ist der Samen bei denen gefallen, die das Wort mit gutem und aufrichtigem Herzen hören, daran festhalten und durch ihre Ausdauer Frucht bringen. (Lk 8,15)
  32. Jesus wusste, was in ihrem Herzen vorging. Deshalb nahm er ein Kind, stellte es neben sich (Lk 9,47)
  33. Er antwortete: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deiner Kraft und all deinen Gedanken, und: Deinen Nächsten sollst du lieben wie dich selbst. (Lk 10,27)
  34. Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz. (Lk 12,34)
  35. Da sagte er zu ihnen: Ihr redet den Leuten ein, dass ihr gerecht seid; aber Gott kennt euer Herz. Denn was die Menschen für großartig halten, das ist in den Augen Gottes ein Gräuel. (Lk 16,15)
  36. Und sie sagten zueinander: Brannte uns nicht das Herz in der Brust, als er unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schrift erschloss? (Lk 24,32)
  37. Da sagte er zu ihnen: Was seid ihr so bestürzt? Warum lasst ihr in eurem Herzen solche Zweifel aufkommen? (Lk 24,38)
  38. Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht. (Joh 1,18)
  39. Das sagte er aber nicht, weil er ein Herz für die Armen gehabt hätte, sondern weil er ein Dieb war; er hatte nämlich die Kasse und veruntreute die Einkünfte. (Joh 12,6)
  40. Er hat ihre Augen blind gemacht und ihr Herz hart, damit sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihrem Herzen nicht zur Einsicht kommen, damit sie sich nicht bekehren und ich sie nicht heile. (Joh 12,40)
  41. Es fand ein Mahl statt, und der Teufel hatte Judas, dem Sohn des Simon Iskariot, schon ins Herz gegeben, ihn zu verraten und auszuliefern. (Joh 13,2)
  42. Euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott und glaubt an mich! (Joh 14,1)
  43. Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht einen Frieden, wie die Welt ihn gibt, gebe ich euch. Euer Herz beunruhige sich nicht und verzage nicht. (Joh 14,27)
  44. Vielmehr ist euer Herz von Trauer erfüllt, weil ich euch das gesagt habe. (Joh 16,6)
  45. So seid auch ihr jetzt bekümmert, aber ich werde euch wiedersehen; dann wird euer Herz sich freuen und niemand nimmt euch eure Freude. (Joh 16,22)
  46. Dann beteten sie: Herr, du kennst die Herzen aller; zeige, wen von diesen beiden du erwählt hast, (Apg 1,24)
  47. Darum freut sich mein Herz und frohlockt meine Zunge und auch mein Leib wird in sicherer Hoffnung ruhen; (Apg 2,26)
  48. Als sie das hörten, traf es sie mitten ins Herz, und sie sagten zu Petrus und den übrigen Aposteln: Was sollen wir tun, Brüder? (Apg 2,37)
  49. Tag für Tag verharrten sie einmütig im Tempel, brachen in ihren Häusern das Brot und hielten miteinander Mahl in Freude und Einfalt des Herzens. (Apg 2,46)
  50. Die Gemeinde der Gläubigen war ein Herz und eine Seele. Keiner nannte etwas von dem, was er hatte, sein Eigentum, sondern sie hatten alles gemeinsam. (Apg 4,32)
  51. Da sagte Petrus: Hananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, dass du den Heiligen Geist belügst und von dem Erlös des Grundstücks etwas für dich behältst? (Apg 5,3)
  52. Hätte es nicht dein Eigentum bleiben können und konntest du nicht auch nach dem Verkauf frei über den Erlös verfügen? Warum hast du in deinem Herzen beschlossen, so etwas zu tun? Du hast nicht Menschen belogen, sondern Gott. (Apg 5,4)
  53. Aber unsere Väter wollten sich ihm nicht unterordnen; sie wiesen ihn ab und wandten ihr Herz nach Ägypten zurück. (Apg 7,39)
  54. Sie sagten zu Aaron: Mach uns Götter, die vor uns herziehen! Denn dieser Mose, der uns aus Ägypten herausgeführt hat - wir wissen nicht, was mit ihm geschehen ist. (Apg 7,40)
  55. Ihr Halsstarrigen, ihr, die ihr euch mit Herz und Ohr immerzu dem Heiligen Geist widersetzt, eure Väter schon und nun auch ihr. (Apg 7,51)
  56. Du hast weder einen Anteil daran noch ein Recht darauf, denn dein Herz ist nicht aufrichtig vor Gott. (Apg 8,21)
  57. Nachdem er ihn verworfen hatte, erhob er David zu ihrem König, von dem er bezeugte: Ich habe David, den Sohn des Isai, als einen Mann nach meinem Herzen gefunden, der alles, was ich will, vollbringen wird. (Apg 13,22)
  58. Und doch hat er sich nicht unbezeugt gelassen: Er tat Gutes, gab euch vom Himmel her Regen und fruchtbare Zeiten; mit Nahrung und mit Freude erfüllte er euer Herz. (Apg 14,17)
  59. Und Gott, der die Herzen kennt, bestätigte dies, indem er ihnen ebenso wie uns den Heiligen Geist gab. (Apg 15,8)
  60. Er machte keinerlei Unterschied zwischen uns und ihnen; denn er hat ihre Herzen durch den Glauben gereinigt. (Apg 15,9)
  61. Eine Frau namens Lydia, eine Purpurhändlerin aus der Stadt Thyatira, hörte zu; sie war eine Gottesfürchtige und der Herr öffnete ihr das Herz, sodass sie den Worten des Paulus aufmerksam lauschte. (Apg 16,14)
  62. Doch Paulus antwortete: Warum weint ihr und macht mir das Herz schwer? Ich bin bereit, mich in Jerusalem für den Namen Jesu, des Herrn, fesseln zu lassen und sogar zu sterben. (Apg 21,13)
  63. Denn das Herz dieses Volkes ist hart geworden und mit ihren Ohren hören sie nur schwer und ihre Augen halten sie geschlossen, damit sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihren Ohren nicht hören, damit sie mit ihrem Herzen nicht zur Einsicht kommen, damit sie sich nicht bekehren und ich sie nicht heile. (Apg 28,27)
  64. Denn Gott, den ich im Dienst des Evangeliums von seinem Sohn mit ganzem Herzen ehre, ist mein Zeuge: Unablässig denke ich an euch (Röm 1,9)
  65. Denn sie haben Gott erkannt, ihn aber nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt. Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. (Röm 1,21)
  66. Darum lieferte Gott sie durch die Begierden ihres Herzens der Unreinheit aus, sodass sie ihren Leib durch ihr eigenes Tun entehrten. (Röm 1,24)
  67. Weil du aber starrsinnig bist und dein Herz nicht umkehrt, sammelst du Zorn gegen dich für den «Tag des Zornes», den Tag der Offenbarung von Gottes gerechtem Gericht. (Röm 2,5)
  68. Sie zeigen damit, dass ihnen die Forderung des Gesetzes ins Herz geschrieben ist; ihr Gewissen legt Zeugnis davon ab, ihre Gedanken klagen sich gegenseitig an und verteidigen sich – (Röm 2,15)
  69. sondern Jude ist, wer es im Verborgenen ist, und Beschneidung ist, was am Herzen durch den Geist, nicht durch den Buchstaben geschieht. Der Ruhm eines solchen Juden kommt nicht von Menschen, sondern von Gott. (Röm 2,29)
  70. Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. (Röm 5,5)
  71. Gott aber sei Dank; denn ihr wart Sklaven der Sünde, seid jedoch von Herzen der Lehre gehorsam geworden, an die ihr übergeben wurdet. (Röm 6,17)
  72. Aber auch wir, obwohl wir als Erstlingsgabe den Geist haben, seufzen in unserem Herzen und warten darauf, dass wir mit der Erlösung unseres Leibes als Söhne offenbar werden. (Röm 8,23)
  73. Und Gott, der die Herzen erforscht, weiß, was die Absicht des Geistes ist: Er tritt so, wie Gott es will, für die Heiligen ein. (Röm 8,27)
  74. Ich bin voll Trauer, unablässig leidet mein Herz. (Röm 9,2)
  75. Brüder, ich wünsche von ganzem Herzen und bete zu Gott, dass sie gerettet werden. (Röm 10,1)
  76. Die Glaubensgerechtigkeit aber spricht: Sag nicht in deinem Herzen: Wer wird in den Himmel hinaufsteigen? Das hieße: Christus herabholen. (Röm 10,6)
  77. Was also sagt sie? Das Wort ist dir nahe, es ist in deinem Mund und in deinem Herzen. Gemeint ist das Wort des Glaubens, das wir verkündigen; (Röm 10,8)
  78. denn wenn du mit deinem Mund bekennst: «Jesus ist der Herr» und in deinem Herzen glaubst: «Gott hat ihn von den Toten auferweckt», so wirst du gerettet werden. (Röm 10,9)
  79. Wer mit dem Herzen glaubt und mit dem Mund bekennt, wird Gerechtigkeit und Heil erlangen. (Röm 10,10)
  80. Denn diese Leute dienen nicht Christus, unserem Herrn, sondern ihrem Bauch und sie verführen durch ihre schönen und gewandten Reden das Herz der Arglosen. (Röm 16,18)
  81. Richtet also nicht vor der Zeit; wartet, bis der Herr kommt, der das im Dunkeln Verborgene ans Licht bringen und die Absichten der Herzen aufdecken wird. Dann wird jeder sein Lob von Gott erhalten. (1.Kor 4,5)
  82. Wer aber in seinem Herzen fest bleibt, weil er sich in der Gewalt hat und seinem Trieb nicht ausgeliefert ist, wer also in seinem Herzen entschlossen ist, seine Jungfrau unberührt zu lassen, der handelt richtig. (1.Kor 7,37)
  83. was in seinem Herzen verborgen ist, wird aufgedeckt. Und so wird er sich niederwerfen, Gott anbeten und ausrufen: Wahrhaftig, Gott ist bei euch! (1.Kor 14,25)
  84. er ist es auch, der uns sein Siegel aufgedrückt und als ersten Anteil (am verheißenen Heil) den Geist in unser Herz gegeben hat. (2.Kor 1,22)
  85. Ich schrieb euch aus großer Bedrängnis und Herzensnot, unter vielen Tränen, nicht um euch zu betrüben, nein, um euch meine übergroße Liebe spüren zu lassen. (2.Kor 2,4)
  86. Unser Empfehlungsschreiben seid ihr; es ist eingeschrieben in unser Herz und alle Menschen können es lesen und verstehen. (2.Kor 3,2)
  87. Unverkennbar seid ihr ein Brief Christi, ausgefertigt durch unseren Dienst, geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes, nicht auf Tafeln aus Stein, sondern - wie auf Tafeln - in Herzen von Fleisch. (2.Kor 3,3)
  88. Bis heute liegt die Hülle auf ihrem Herzen, wenn Mose vorgelesen wird. (2.Kor 3,15)
  89. Denn Gott, der sprach: Aus Finsternis soll Licht aufleuchten!, er ist in unseren Herzen aufgeleuchtet, damit wir erleuchtet werden zur Erkenntnis des göttlichen Glanzes auf dem Antlitz Christi. (2.Kor 4,6)
  90. Damit wollen wir uns nicht wieder vor euch rühmen, sondern wir geben euch Gelegenheit, rühmend auf uns hinzuweisen, damit ihr denen entgegentreten könnt, die sich nur rühmen, um ihr Gesicht zu wahren, ihr Herz aber nicht zeigen dürfen. (2.Kor 5,12)
  91. Unser Mund hat sich für euch aufgetan, Korinther, unser Herz ist weit geworden. (2.Kor 6,11)
  92. In uns ist es nicht zu eng für euch; eng ist es in eurem Herzen. (2.Kor 6,12)
  93. Lasst doch als Antwort darauf - ich rede wie zu meinen Kindern - auch euer Herz weit aufgehen! (2.Kor 6,13)
  94. Gebt uns doch Raum in eurem Herzen! Niemand haben wir geschädigt, niemand zugrunde gerichtet, niemand übervorteilt. (2.Kor 7,2)
  95. Ich sage das nicht, um euch zu verurteilen; denn eben habe ich gesagt, dass ihr in unserem Herzen wohnt, verbunden mit uns zum Leben und zum Sterben. (2.Kor 7,3)
  96. Er ist euch von Herzen zugetan, wenn er daran denkt, wie ihr euch alle gehorsam gezeigt und ihn mit Furcht und Zittern aufgenommen habt. (2.Kor 7,15)
  97. Dank sei Gott, der den gleichen Eifer für euch auch Titus ins Herz gelegt hat. (2.Kor 8,16)
  98. Jeder gebe, wie er es sich in seinem Herzen vorgenommen hat, nicht verdrossen und nicht unter Zwang; denn Gott liebt einen fröhlichen Geber. (2.Kor 9,7)
  99. Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist seines Sohnes in unser Herz, den Geist, der ruft: Abba, Vater. (Gal 4,6)
  100. Er erleuchte die Augen eures Herzens, damit ihr versteht, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid, welchen Reichtum die Herrlichkeit seines Erbes den Heiligen schenkt (Eph 1,18)
  101. Durch den Glauben wohne Christus in eurem Herzen. In der Liebe verwurzelt und auf sie gegründet, (Eph 3,17)
  102. Ihr Sinn ist verfinstert. Sie sind dem Leben, das Gott schenkt, entfremdet durch die Unwissenheit, in der sie befangen sind, und durch die Verhärtung ihres Herzens. (Eph 4,18)
  103. Lasst in eurer Mitte Psalmen, Hymnen und Lieder erklingen, wie der Geist sie eingibt. Singt und jubelt aus vollem Herzen zum Lob des Herrn! (Eph 5,19)
  104. Ihr Sklaven, gehorcht euren irdischen Herren mit Furcht und Zittern und mit aufrichtigem Herzen, als wäre es Christus. (Eph 6,5)
  105. Arbeitet nicht nur, um euch bei den Menschen einzuschmeicheln und ihnen zu gefallen, sondern erfüllt als Sklaven Christi von Herzen den Willen Gottes! (Eph 6,6)
  106. Es ist nur recht, dass ich so über euch alle denke, weil ich euch ins Herz geschlossen habe. Denn ihr alle habt Anteil an der Gnade, die mir durch meine Gefangenschaft und die Verteidigung und Bekräftigung des Evangeliums gewährt ist. (Phil 1,7)
  107. Gott ist mein Zeuge, wie ich mich nach euch allen sehne mit der herzlichen Liebe, die Christus Jesus zu euch hat. (Phil 1,8)
  108. Wenn es also Ermahnung in Christus gibt, Zuspruch aus Liebe, eine Gemeinschaft des Geistes, herzliche Zuneigung und Erbarmen, (Phil 2,1)
  109. Und der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken in der Gemeinschaft mit Christus Jesus bewahren. (Phil 4,7)
  110. In eurem Herzen herrsche der Friede Christi; dazu seid ihr berufen als Glieder des einen Leibes. Seid dankbar! (Kol 3,15)
  111. Das Wort Christi wohne mit seinem ganzen Reichtum bei euch. Belehrt und ermahnt einander in aller Weisheit! Singt Gott in eurem Herzen Psalmen, Hymnen und Lieder, wie sie der Geist eingibt, denn ihr seid in Gottes Gnade. (Kol 3,16)
  112. Ihr Sklaven, gehorcht euren irdischen Herren in allem! Arbeitet nicht nur, um euch bei den Menschen einzuschmeicheln und ihnen zu gefallen, sondern fürchtet den Herrn mit aufrichtigem Herzen! (Kol 3,22)
  113. sondern wir tun es, weil Gott uns geprüft und uns das Evangelium anvertraut hat, nicht also um den Menschen, sondern um Gott zu gefallen, der unsere Herzen prüft. (1.Thess 2,4)
  114. Für kurze Zeit, Brüder, sind wir verwaist, weil ihr uns fern seid, den Augen fern, nicht dem Herzen; deshalb haben wir uns in größter Sehnsucht umso eifriger bemüht, euch wieder zu sehen. (1.Thess 2,17)
  115. damit euer Herz gefestigt wird und ihr ohne Tadel seid, geheiligt vor Gott, unserem Vater, wenn Jesus, unser Herr, mit allen seinen Heiligen kommt. (1.Thess 3,13)
  116. Der Herr richte euer Herz darauf, dass ihr Gott liebt und unbeirrt auf Christus wartet. (2.Thess 3,5)
  117. Das Ziel der Unterweisung ist Liebe aus reinem Herzen, gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben. (1.Tim 1,5)
  118. Diese Ermahnung lege ich dir ans Herz, mein Sohn Timotheus, im Gedanken an die prophetischen Worte, die einst über dich gesprochen wurden; durch diese Worte gestärkt, kämpfe den guten Kampf, (1.Tim 1,18)
  119. Wenn ich mich an deine Tränen erinnere, habe ich Sehnsucht, dich zu sehen, um mich wieder von Herzen freuen zu können; (2.Tim 1,4)
  120. Flieh vor den Begierden der Jugend; strebe unermüdlich nach Gerechtigkeit, Glauben, Liebe und Frieden, zusammen mit all denen, die den Herrn aus reinem Herzen anrufen. (2.Tim 2.22)
  121. Ich schicke ihn zu dir zurück, ihn, das bedeutet mein eigenes Herz. (Phlm 12)
  122. Ja, Bruder, um des Herrn willen möchte ich von dir einen Nutzen haben. Erfreue mein Herz; wir gehören beide zu Christus. (Phlm 20)
  123. verhärtet euer Herz nicht wie beim Aufruhr, wie in der Wüste am Tag der Versuchung. (Hebr 3,8)
  124. vierzig Jahre lang. Darum war mir diese Generation zuwider und ich sagte: Immer geht ihr Herz in die Irre. Sie erkannten meine Wege nicht. (Hebr 3,10)
  125. Gebt Acht, Brüder, dass keiner von euch ein böses, ungläubiges Herz hat, dass keiner vom lebendigen Gott abfällt, (Hebr 3,12)
  126. Wenn es heißt: Heute, wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet euer Herz nicht wie beim Aufruhr – (Hebr 3,15)
  127. setzt er aufs Neue einen Tag fest, nämlich: Heute, indem er durch David, wie schon gesagt, nach so langer Zeit spricht: Heute, wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet euer Herz nicht! (Hebr 4,7)
  128. Denn lebendig ist das Wort Gottes, kraftvoll und schärfer als jedes zweischneidige Schwert; es dringt durch bis zur Scheidung von Seele und Geist, von Gelenk und Mark; es richtet über die Regungen und Gedanken des Herzens; (Hebr 4,12)
  129. Das wird der Bund sein, den ich nach diesen Tagen mit dem Haus Israel schließe - spricht der Herr: Ich lege meine Gesetze in ihr Inneres hinein und schreibe sie ihnen in ihr Herz. Ich werde ihr Gott sein und sie werden mein Volk sein. (Hebr 8,10)
  130. Das wird der Bund sein, den ich nach diesen Tagen mit ihnen schließe - spricht der Herr: Ich lege meine Gesetze in ihr Herz und schreibe sie in ihr Inneres; (Hebr 10,16)
  131. lasst uns mit aufrichtigem Herzen und in voller Gewissheit des Glaubens hintreten, das Herz durch Besprengung gereinigt vom schlechten Gewissen und den Leib gewaschen mit reinem Wasser. (Hebr 10,22)
  132. Lasst euch nicht durch mancherlei fremde Lehren irreführen; denn es ist gut, das Herz durch Gnade zu stärken und nicht dadurch, dass man nach Speisevorschriften lebt, die noch keinem genützt haben. (Hebr 13,9)
  133. Darum legt alles Schmutzige und Böse ab, seid sanftmütig und nehmt euch das Wort zu Herzen, das in euch eingepflanzt worden ist und das die Macht hat, euch zu retten. (Jak 1,21)
  134. Wenn aber euer Herz voll ist von bitterer Eifersucht und von Ehrgeiz, dann prahlt nicht und verfälscht nicht die Wahrheit! (Jak 3,14)
  135. Sucht die Nähe Gottes; dann wird er sich euch nähern. Reinigt die Hände, ihr Sünder, läutert euer Herz, ihr Menschen mit zwei Seelen! (Jak 4,8)
  136. Ihr habt auf Erden ein üppiges und ausschweifendes Leben geführt und noch am Schlachttag habt ihr euer Herz gemästet. (Jak 5,5)
  137. Ebenso geduldig sollt auch ihr sein. Macht euer Herz stark, denn die Ankunft des Herrn steht nahe bevor. (Jab 5,8)
  138. Der Wahrheit gehorsam, habt ihr euer Herz rein gemacht für eine aufrichtige Bruderliebe; darum hört nicht auf, einander von Herzen zu lieben. (1.Petr 1,22)
  139. sondern was im Herzen verborgen ist, das sei euer unvergänglicher Schmuck: ein sanftes und ruhiges Wesen. Das ist wertvoll in Gottes Augen. (1.Petr 3,4)
  140. sondern haltet in eurem Herzen Christus, den Herrn, heilig! Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt; (1.Petr 3,15)
  141. Dadurch ist das Wort der Propheten für uns noch sicherer geworden und ihr tut gut daran, es zu beachten; denn es ist ein Licht, das an einem finsteren Ort scheint, bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in eurem Herzen. (2.Petr 1,19)
  142. Sie haben nur Augen für die Ehebrecherin und sind unersättlich in der Sünde. Sie locken haltlose Menschen an, deren Sinn nicht gefestigt ist; ihr Herz ist in der Habgier geübt, sie sind Kinder des Fluches. (2.Petr 2,14)
  143. Wenn jemand Vermögen hat und sein Herz vor dem Bruder verschließt, den er in Not sieht, wie kann die Gottesliebe in ihm bleiben? (1.Joh 3,17)
  144. Daran werden wir erkennen, dass wir aus der Wahrheit sind, und werden unser Herz in seiner Gegenwart beruhigen. (1.Joh 3,19)
  145. Denn wenn das Herz uns auch verurteilt - Gott ist größer als unser Herz und er weiß alles. (1.Joh 3,20)
  146. Liebe Brüder, wenn das Herz uns aber nicht verurteilt, haben wir gegenüber Gott Zuversicht; (1.Joh 3,21)
  147. Ihre Kinder werde ich töten, der Tod wird sie treffen und alle Gemeinden werden erkennen, dass ich es bin, der Herz und Nieren prüft, und ich werde jedem von euch vergelten, wie es seine Taten verdienen. (Offb 2,23)
  148. Denn Gott lenkt ihr Herz so, dass sie seinen Plan ausführen: Sie sollen einmütig handeln und ihre Herrschaft dem Tier übertragen, bis die Worte Gottes erfüllt sind. (Offb 17,17)
  149. Auch die Früchte, nach denen dein Herz begehrte, sind dir genommen. Und alles, was prächtig und glänzend war, hast du verloren; nie mehr wird man es finden. (Offb 18,14)

"Herz" im Koran

  1. Versiegelt hat Allah ihre Herzen und ihre Ohren, (Sure 2,7)
  2. In ihren Herzen war Krankheit, und Allah hat ihre Krankheit vermehrt; (Sure 2,10)
  3. Danach aber wurden eure Herzen verhärtet, bis sie wie Steine waren oder noch härter (Sure 2,74)
  4. Sie sprechen: «Unsere Herzen sind in Hüllen gewickelt.» (Sure 2,88)
  5. ihre Herzen waren erfüllt vom Kalb, um ihres Unglaubens willen. (Sure 2,93)
  6. auf Geheiß Allahs hat herabkommen lassen auf dein Herz, (Sure 2,97)
  7. Ihre Herzen sind einander ähnlich. (Sure 2,118)
  8. den Eltern und nahen Verwandten das Handeln nach Billigkeit ans Herz (Sure 2,180)
  9. er nimmt Allah zum Zeugen für das, was in seinem Herzen ist (Sure 2,204)
  10. Er wird Rechenschaft von euch fordern für eures Herzens Vorbedacht. (Sure 2,225)
  11. eine Heiratsabsicht anspielt oder (sie) in eurem Herzen verborgen haltet. (Sure 2,235)
  12. Allah weiß, was in eurem Herzen ist; (Sure 2,235)
  13. daß euch ein Herz gegeben wird, darin Frieden (Sure 2,248)
  14. Er sagte: «Ja, doch, aber um mein Herz zu beruhigen.» (Sure 2,260)
  15. gewiß, dessen Herz ist sündhaft, und Allah weiß wohl, was ihr tut. (Sure 2,283)
  16. Die aber, in deren Herzen Verderbnis wohnt, (Sure 3,7)
  17. Unser Herr, laß unsere Herzen nicht verderbt werden, (Sure 3,8)
  18. Sprich: «Ob ihr verbergt, was in euren Herzen ist, (Sure 3,29)
  19. Alsdann fügte Er eure Herzen so in Liebe zusammen, (Sure 3,103)
  20. doch was ihre Herzen verhehlen, ist noch weit schlimmer. (Sure 3,118)
  21. auf daß sich eure Herzen damit beruhigten (Sure 3,126)
  22. Wir werden Schrecken tragen in die Herzen derer, die nicht geglaubt haben (Sure 3,151)
  23. und 1äutere, was in euren Herzen ist. (Sure 3,154)
  24. so daß es Allah in ihren Herzen zu einer Enttäuschung mache. (Sure 3,156)
  25. Sie sagten mit ihren Zungen, was nicht in ihren Herzen war (Sure 3,167)
  26. von denen Allah wohl weiß, was in ihren Herzen ist. (Sure 4,63)
  27. und dann in ihren Herzen kein Bedenken finden (Sure 4,65)
  28. weil ihre Herzen davor zurückschrecken, (Sure 4,90)
  29. «Unsere Herzen sind in Hüllen gewickelt» – (Sure 4,155)
  30. Allah weiß wohl, was in den Herzen ist. (Sure 5,7)
  31. haben Wir sie verflucht und haben ihre Herzen verhärtet. (Sure 5,13)
  32. die mit dem Munde sprechen: «Wir glauben», jedoch ihre Herzen glauben nicht. (Sure 5,41)
  33. Das sind die, deren Herzen zu reinigen es Allah nicht gefiel; (Sure 5,41)
  34. Und du wirst jene sehen, in deren Herzen Krankheit ist (Sure 5,52)
  35. Dann werden sie bereuen, was sie in ihren Herzen verhehlten. (Sure 5,52)
  36. Sooft aber ein Gesandter zu ihnen kam mit etwas, das ihre Herzen nicht wünschten, (Sure 5,70)
  37. Wir begehren davon zu essen, und unsere Herzen sollen in Frieden sein (Sure 5,113)
  38. doch Wir haben auf ihre Herzen Hüllen gelegt, daß sie nicht begreifen, (Sure 6,25)
  39. Jedoch ihre Herzen waren verhärtet, (Sure 6,43)
  40. Wenn Allah euer Gehör und euer Gesicht wegnähme und eure Herzen versiegelte (Sure 6,46)
  41. Wir werden ihre Herzen und ihre Augen verwirren, (Sure 6,110)
  42. Und damit die Herzen derer, die nicht an das Jenseits glauben (Sure 6,113)
  43. was an Groll in ihren Herzen sein mag. (Sure 7,43)
  44. sie treffen können für ihre Sünden und ihre Herzen versiegeln, (Sure 7,100)
  45. Also versiegelt Allah die Herzen der Ungläubigen. (Sure 7,101)
  46. Sie haben Herzen, und sie verstehen nicht; sie haben Augen, und sie sehen nicht; sie haben Ohren, und sie hören nicht. (Sure 7,179)
  47. Wir wollen alles hinwegräumen, was an Groll in ihren Herzen sein mag. (Sure 7,43)
  48. und ihre Herzen versiegeln, so daß sie nicht verstehen (Sure 7,100)
  49. Also versiegelt Allah die Herzen der Ungläubigen. (Sure 7,101)
  50. Sie haben Herzen, und sie verstehen nicht; (Sure 7,179)
  51. Nur die sind Gläubige, deren Herzen erbeben, wenn Allah genannt wird (Sure 8,2)
  52. Allah tat dies nur als frohe Botschaft, auf daß eure Herzen sich dadurch beruhigten. (Sure 8,10)
  53. auf daß Er eure Herzen stärke und [eure] Schritte damit festige. (Sure 8,11)
  54. In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. (Sure 8,12)
  55. daß Allah zwischen einen Menschen und sein Herz tritt, (Sure 8,24)
  56. Er kennt wohl, was in den Herzen ist. (Sure 8,43)
  57. Als die Heuchler und diejenigen, in deren Herzen Krankheit ist, sprachen: (Sure 8,49)
  58. Er hat Liebe in ihre Herzen gelegt. (Sure 8,63)
  59. du hättest doch nicht Liebe in ihre Herzen zu legen vermocht (Sure 8,63)
  60. Wenn Allah Gutes in euren Herzen erkennt, (Sure 8,70)
  61. indes ihre Herzen sich weigerten (Sure 9,8)
  62. und Heilung bringen den Herzen eines gläubigen Volks; (Sure 9,14)
  63. Er wird den Zorn aus ihren Herzen bannen. (Sure 9,15)
  64. und deren Herzen voll des Zweifels sind (Sure 9,45)
  65. und für die, deren Herzen versöhnt werden sollen (Sure 9,60)
  66. die ihnen ankündet, was in ihren Herzen ist. (Sure 9,64)
  67. So vergalt Er ihnen mit Heuchelei in ihren Herzen bis zum Tage, (Sure 9,77)
  68. und ihre Herzen sind versiegelt, so daß sie nicht begreifen. (Sure 9,87)
  69. Allah hat ein Siegel auf ihre Herzen gelegt, so daß sie nicht wissen. (Sure 9,93)
  70. wird nicht aufhören, Zweifel in ihren Herzen zu erregen, bis ihre Herzen in Stücke gerissen sind. (Sure 9,110)
  71. Abraham war doch gewiß zärtlichen Herzens, sanftmütig. (Sure 9,114)
  72. nachdem die Herzen eines Teils von ihnen fast gewankt hätten. (Sure 9,117)
  73. Jenen aber, in deren Herzen Krankheit ist, (Sure 9,125)
  74. Allah hat ihre Herzen abwendig gemacht, (Sure 9,127)
  75. eine Heilung für das, was in den Herzen sein mag, (Sure 10,57)
  76. Also versiegeln Wir die Herzen der Übertreter. (Sure 10,74)
  77. und triff ihre Herzen, so daß sie nicht glauben, (Sure 10,88)
  78. eine Heilung für das, was in den Herzen sein mag (Sure 10,57)
  79. Er weiß wohl, was in den Herzen ist. (Sure 11,5)
  80. Allah kennt, was in ihren Herzen ist, am besten (Sure 11,31)
  81. Und all die Kunde von den Gesandten, womit Wir dein Herz festigen, (Sure 11,120)
  82. Joseph hielt es in seinem Herzen geheim und offenbarte es ihnen nicht. (Sure 12,77)
  83. ehe sie nicht selbst das ändern, was in ihren Herzen ist. (Sure 13,11)
  84. die glauben und deren Herzen Trost finden im Gedenken Allahs. Ja! im Gedenken Allahs ist’s, daß Herzen Trost finden können. (Sure 13,28)
  85. So mache die Herzen der Menschen ihnen zugeneigt (Sure 14,37)
  86. ihr Blick kehrt ihnen nicht zurück und ihre Herzen sind öde. (Sure 14,43)
  87. So lassen Wir diese (Sucht, zu höhnen) in die Herzen der Sünder einziehen; (Sure 15,12)
  88. Und die nicht ans Jenseits glauben, ihre Herzen sind (der Wahrheit) fremd (Sure 16,22)
  89. Er gab euch Ohren und Augen und Herzen, auf daß ihr dankbar wäret. (Sure 16,78)
  90. indes sein Herz im Glauben Frieden findet (Sure 16,106)
  91. Sie sind es, auf deren Herzen und Ohren und Augen Allah ein Siegel gesetzt hat. (Sure 16,108)
  92. Wahrlich, das Ohr und das Auge und das Herz – sie alle sollen zur Rechenschaft gezogen werden. (Sure 17,36)
  93. Wir legen Hüllen auf ihre Herzen, so daß sie ihn nicht verstehen, (Sure 17,46)
  94. Wir stärkten ihre Herzen, als sie aufstanden und sprachen (Sure 18,14)
  95. gehorche nicht dem, dessen Herz Wir achtlos machten der Erinnerung an Uns (Sure 18,28)
  96. Wir haben Schleier über ihre Herzen gelegt, so daß sie es nicht begreifen, (Sure 18,57)
  97. Er pflegte seinem Volk Gebet und Almosen ans Herz zu legen und (Sure 19,55)
  98. Ihre Herzen sind vergeßlich. (Sure 21,3)
  99. das rührt wahrlich von der Rechtschaffenheit der Herzen her. (Sure 22,32)
  100. Deren Herzen mit Furcht erfüllt sind, wenn Allah erwähnt wird, (Sure 22,35)
  101. Sind sie denn nicht im Lande umhergereist, so daß sie Herzen haben könnten, damit zu begreifen, oder Ohren, damit zu hören? Denn fürwahr, es sind ja nicht die Augen, die blind sind, sondern blind sind die Herzen, die in den Busen sind. (Sure 22,46)
  102. in deren Herzen Krankheit ist und deren Herzen verhärtet sind (Sure 22,53)
  103. und ihre Herzen Ihm unterwürfig werden mögen. (Sure 22,54)
  104. und ihre Herzen zittern, weil sie zu ihrem Herrn zurückkehren werden (Sure 23,60)
  105. Nein, ihre Herzen sind gänzlich unachtsam dieses (Buches), (Sure 23,63)
  106. Er ist es, Der euch Ohren und Augen und Herzen geschaffen hat. (Sure 23,78)
  107. Sie fürchten einen Tag, an dem sich Herzen und Augen verdrehen werden, (Sure 24,37)
  108. Ist es, daß Krankheit in ihren Herzen ist? (Sure 24,50)
  109. damit Wir dein Herz dadurch stärken möchten (Sure 25,32)
  110. Sondern nur der (gerettet werden wird), der ein heiles Herz zu Allah bringt. (Sure 26,89)
  111. Auf dein Herz, daß du einer der Warner seiest, (Sure 26,194)
  112. So haben Wir ihn einziehen lassen in die Herzen der Sünder; (Sure 26,200)
  113. Und dein Herr kennt wohl, was ihre Herzen verhehlen und was sie offenkund tun. (Sure 27,74)
  114. Und das Herz von Moses’ Mutter wurde leicht.. Fast hätte sie ihn öffentlich anerkannt, hätten Wir nicht ihr Herz gestärkt, damit sie am Glauben zunehmen möchte. (Sure 28,10)
  115. Dein Herr weiß, was ihre Herzen verbergen und was sie offenbaren. (Sure 28,69)
  116. Weiß Allah nicht am besten, was in den Herzen aller Geschöpfe ist? (Sure 29,10)
  117. Nein, es sind klare Zeichen in den Herzen derer, denen das Wissen gegeben ward. (Sure 29,49)
  118. Also versiegelt Allah die Herzen derer, die unwissend sind. (Sure 30,59)
  119. Wir haben dem Menschen für seine Eltern ans Herz gelegt (Sure 31,14)
  120. Allah weiß recht wohl, was in den Herzen ist. (Sure 31,23)
  121. Er hat euch Ohren und Augen und Herzen gegeben. (Sure 32,9)
  122. Allah hat keinem Manne zwei Herzen in seinem Innern gegeben (Sure 33,4)
  123. Und was ihr versehentlich darin gefehlt habt, das ist euch keine Sünde, sondern nur das, was eure Herzen vorsätzlich tun. (Sure 33,5)
  124. und die Herzen in die Kehlen stiegen (Sure 33,10)
  125. Und da die Heuchler und die, in deren Herzen Krankheit ist, sprachen (Sure 33,12)
  126. und warf Schrecken in ihre Herzen. (Sure 33,26)
  127. in dessen Herzen Krankheit ist, (Sure 33,32)
  128. Allah weiß, was in euren Herzen ist (Sure 33,51)
  129. Das ist reiner für eure Herzen und ihre Herzen. (Sure 33,53)
  130. Wenn die Heuchler und die, in deren Herzen Krankheit ist, (Sure 33,60)
  131. Er kennt alles, was in den Herzen ist. (Sure 35,38)
  132. Da er zu seinem Herrn kam mit heilem Herzen; (Sure 37,84)
  133. Er weiß wohl, was in den Herzen ist. (Sure 39,7)
  134. Ist denn der, dem Allah das Herz geweitet hat für den Islam, (Sure 39,22)
  135. Wehe drum denen, deren Herzen verhärtet sind gegen den Gedanken an Allah! (Sure 39,22)
  136. dann erweicht sich ihre Haut und ihr Herz zum Gedenken, Allahs. (Sure 39,23)
  137. dann krampfen sich die Herzen derer, die nicht ans Jenseits glauben, (Sure 39,45)
  138. da die Herzen zu den Kehlen emporsteigen werden voller innerer Trauer. (Sure 40,18)
  139. Er kennt die Verräterei der Blicke und alles, was die Herzen verbergen. (Sure 40,19)
  140. Also versiegelt Allah das Herz eines jeden Hoffärtigen, Stolzen. (Sure 40,35)
  141. nichts ist in ihren Herzen als Großmanssucht (Sure 40,56)
  142. jegliches Bedürfnis befriedigen möchtet, das in euren Herzen sein mag. (Sure 40,80)
  143. Unsere Herzen sind verhüllt gegen das, wozu du uns berufst, (Sure 41,5)
  144. Er könnte dein Herz versiegeln. (Sure 42,24)
  145. Er weiß recht wohl, was in den Herzen ist. (Sure 42,24)
  146. und dem Er Ohren und Herz versiegelt und (Sure 45,23)
  147. Wir hatten ihnen Ohren und Augen und Herzen gegeben. Aber weder ihre Ohren noch ihre Augen noch ihre Herzen nützten ihnen im geringsten, (Sure 46,26)
  148. Diese sind es, deren Herzen Allah versiegelt hat und die ihren bösen Gelüsten folgen. (Sure 47,16)
  149. dann siehst du die, in deren Herzen Krankheit ist, (Sure 47,20)
  150. oder ist’s, daß die Herzen unter ihren Schlössern sind? (Sure 47,24)
  151. Wähnen etwa die, in deren Herzen Krankheit ist, (Sure 47,29)
  152. Er ist es, Der die Ruhe in die Herzen der Gläubigen niedersandte (Sure 48,4)
  153. Sie sprechen mit ihren Zungen, was nicht in ihren Herzen ist. (Sure 48,11)
  154. und das wurde euren Herzen wohlgefällig gemacht (Sure 48,12)
  155. Er wußte, was in ihren Herzen war (Sure 48,18)
  156. Als die Ungläubigen in ihren Herzen Parteilichkeit hegten, (Sure 48,26)
  157. sie sind es, deren Herzen Allah zur Gerechtigkeit geläutert hat. (Sure 49,3)
  158. und ihn schön geschmückt in euren Herzen (Sure 49,7)
  159. denn der Glaube ist noch nicht eingezogen in eure Herzen (Sure 49,14)
  160. Der den Gnadenreichen fürchtete im geheimen und mit reuigem Herzen (zu Ihm) kam. (Sure 50,33)
  161. Hierin ist wahrlich eine Ermahnung für den, der ein Herz hat oder (Sure 50,37)
  162. Das Herz (des Propheten) hielt Wahrheit dem, was er sah. (Sure 53,11)
  163. Er ist der Kenner all dessen, was in den Herzen ist. (Sure 57,6)
  164. daß ihre Herzen sich demütigen vor der Ermahnung Allahs (Sure 57,16)
  165. doch ihre Herzen waren verstockt (Sure 57,16)
  166. Und in die Herzen derer, die ihm folgten, legten Wir Güte und Barmherzigkeit. (Sure 57,27)
  167. in deren Herzen Allah den Glauben eingeschrieben hat (Sure 58,22)
  168. und warf Schrecken in ihre Herzen, so daß sie ihre Häuser zerstörten (Sure 59,2)
  169. und lasse in unseren Herzen keinen Groll gegen die Gläubigen. (Sure 59,10)
  170. Wahrlich, sie hegen größere Furcht vor euch in ihren Herzen als vor Allah. (Sure 59,13)
  171. Du würdest denken, sie seien eine Einheit, aber ihre Herzen sind geteilt. (Sure 59,14)
  172. da ließ Allah ihre Herzen krumm werden (Sure 61,5)
  173. So ist ein Siegel auf ihre Herzen gesetzt worden (Sure 63,3)
  174. Allah kennt alles, was in den Herzen ist. (Sure 64,4)
  175. Und wer an Allah glaubt – Er leitet sein Herz. (Sure 64,11)
  176. so sind eure Herzen bereits (dazu) geneigt. (Sure 66,4)
  177. Und ihm dann die Herzader durchschnitten. (Sure 69,46)
  178. Dein Herz läutere. (Sure 74,4)
  179. und die, in deren Herzen Krankheit ist, (Sure 74,31)
  180. Bei denen, die gute Gedanken in die Herzen senden, (Sure 77,1)
  181. Herzen werden an jenem Tage zittern, (Sure 79,8)
  182. Und das, was in den Herzen ist, offenbar wird, (Sure 100,10)
  183. Das über die Herzen hinweg züngelt. (Sure 104,7)

"Herz" in der Umgangssprache

Er hat ein junges, altes, gesundes, kräftiges, gutes, gütiges, treues, fröhliches, mutiges, tapferes, bedrücktes, bedrängtes, trauriges, reines, warmes, goldenes, edles, weiches, kaltes, hartes, schwaches oder einsames Herz.

Redewendungen[1] Begriffe
Das Herz schlägt, pocht, klopft, hämmert, flattert, versagt, arbeitet, stockt, krampft,
  1. Das Herz ist angegriffen, nicht ganz in Ordnung, freudig erregt,
  2. Das Herz zerspringt ihm vor Freude.
  3. Das Herz schlägt bis zum Hals.
  4. Er drückte sie an sein Herz.
  5. Er hat viele Herzen erobert und gebrochen.
  6. Ihm drehte dich das Herz im Leibe herum.
  7. Ihm blutete das Herz.
  8. Ihm lacht das Herz im Leib.
  9. Ihm schlägt das Herz höher.
  10. Er hat ihr das Herz abgedrückt.
  11. Er hat das Herz auf dem rechten Fleck.
  12. Er prüft etwas auf Herz und Nieren.
  13. Sie trägt ein Kind unter ihrem Herzen.
  14. Sein Herz war voll Freude/Spannung.
  15. Er hält sein Herz im Zaum.
  16. Er hat kein Herz.
  17. Er hat ein Herz aus Stein.
  18. Er hat das Herz eines Löwen (Richard Löwenherz).
  19. Er hat das im Grunde seines Herzens geliebt.
  20. Diese Worte drangen in sein Herz.
  21. Er wollte sie ins Herz treffen.
  22. Er hat sich in das Herzen der Menschen gesungen.
  23. Er geht die Kurven mit mehr Herz an.
  24. Seine Worte kamen von Herzen und gingen zu Herzen.
  25. Er ließ sie in sein Herz blicken.
  26. Wessen Herz voll ist, geht der Mund über.
  27. Sie sind ein Herz und eine Seele.
  28. Sein Herz hängt an ihr.
  29. Sein Herz gehört ganz seinem Hobby.
  30. Ihm wird das Herz schwer, ihm wird es schwer ums Herz.
  31. Ihm rutschte sein Herz in die Hose.
  32. Er hat alles, was ihr Herz begehrte.
  33. Er nahm sein Herz in beide Hände.
  34. Er hat nicht das Herz, das zu tun.
  35. Er fasste sich ein Herz.
  36. Er hängt sein Herz an sein Hobby.
  37. Er hat sein Herz an sie verloren.
  38. Er schenkte ihr sein Herz.
  39. Er entdeckte sein Herz für sie.
  40. Er hat ein Herz für sie.
  41. Er schüttete ihr sein Herz aus.
  42. Er machte ihr das Herz schwer.
  43. Er trägt sein Herz auf seiner Zunge.
  44. Er hat ihr Herz im Sturm erobert.
  45. Er hat ihr Herz zerrissen, gebrochen.
  46. Er gab seinem Herzen einen Stoß.
  47. Er machte seinem Herzen Luft.
  48. Er nahm leichten/schweren Herzens Abschied.
  49. Sein Herz blutete schwer.
  50. Er liegt ihr am Herzen.
  51. Er legte ihr das ans Herzen.
  52. Er ist ihr ans Herz gewachsen.
  53. Er hat etwas auf dem Herzen.
  54. Er spracht ihr aus dem Herzen.
  55. Er macht aus seinem Herzen keine Mördergrube.
  56. Er verabscheute dies aus tiefstem Herzen.
  57. Er stahl sich in die Herzen der Menschen.
  58. Er hat sie in sein Herz geschlossen.
  59. Er traft sie ins Herz.
  60. Er tat es mit halben Herzen.
  61. Er brachte es nicht übers Herz.
  62. Er redete sich das vom Herzen.
  63. Er hat sie von (ganzem) Herzen gern.
  64. Er nahm es sich zu Herzen.
  65. Er fiel ihr aufs Herz.
  66. Er ist ihr Herzallerliebster.
  67. Es war eine herzbeklemmende Stille.
  68. Er spielte herzbewegt.
  69. Er gab für sie sein Herblut hin.
  70. Er schrieb es mit seinem Herzen.
  71. Er ist ein Herzensbrecher.
  72. Er herzte mit den Kindern.
  73. Er tat es mit großer Herzensfreude.
  74. "Aus meines Herzensgrunde, sag ich dir Lob und Dank."
  75. Er ist herzensgut, hat große Herzensgüte.
  76. Er ist ein echter Herzensjunge, ein Herzenskind.
  77. Er sang nach Herzenslust.
  78. Er hat eine große Herzensneigung zu seinem Hobby.
  79. Er war in großer Herzensnot.
  80. Er litt große Herzensqual.
  81. Er machte dies zu seiner Herzenssache, zu seiner Herzenangelegenheit.
  82. Dies war ihm ein großer Herzenstrost.
  83. Er litt an großer Herzensverhärtung.
  84. Er hat große Herzenswärme.
  85. Dies war sein Herzenswunsch.
  86. Er war herzerfreut, erzerfrischend, herzergreifend, herzerquickend, herzerschütternd, herzerweichend,
  87. Er war ihr herzgeliebter Ehemann.
  88. Er sang herzgewinnend.
  89. Er drückte herzhaft zu.
  90. Er sang herzinniglich.
  91. Er ist herzkrank.
  92. Mit herzlichen Grüßen.
  93. Er zeigte große Herzlichkeit.
  94. Er ist ihr Herzliebster.
  95. Er ist herzlos.
  96. Er erhielt ein herzstärkendes Mittel.
  97. Er schrie herzzerreißend.
Ergänzungen Ergänzungen

Weitere Quellen

Gerhard August: Wortfamilienwörterbuch der deutschen Gegenwartssprache.[2]

herzen herzhaft, herzig, Herzigkeit, herzlich, Herzlichkeit, herzlos, Herzlosigkeit, beherzigen, beherzt, Beherztheit, ein flasches, gutes, reines, weiches Herz haben; ein Mensch mit bösem, fröhlichen, treuen Herzen; im Grunde des Herzes; mit ganzem Herzen lieben; nicht das Herz haben = keinen Mut haben; mit blutet das Herz = großer seelischer Schmerz; Herzdrücken; nicht an Herz sterben = frei die Meinung sagen; herzerfrischend; herzergreifend; herzzerreißend; Herzeleid; Herzensangelegenheit, Herzensbildung, Herzensbedürfnis; Herzensbrecher; Herzensgrund; herzensgut; Herzensgüte; Herzenslust; Herzenswunsch; Bruderherz; Hasenherz = ängstlicher M.; Kinderherz = Gemüt eines Kindes; Schwesterherz. herzen, herzhaft, herzig, unbarmherzig, engherzig, großherzig, gutherzig, halbherzig, hartherzig, hochherzig, kaltherzig, offenherzig, treuherzig, warmherzig, weichherzig, weitherzig herzlich, Herzlichkeit herzlos, beherzigen, beherzt,


Duden: Das große Buch der Zitate und Redewendungen.[3]

ums Herz so leicht / schwer ; ans Herz abdrücken; sein Herz verlieren; das Herz auf dem rechten Fleck; das Herz auf der Zunge haben; das Herz ausschütten; ein Herz aus Stein haben; das Herz brechen; es nicht übers Herz bringen; sich ein Herz fassen; sein Herz für etwas entdecken; nicht das Herz haben, etwas zu tun; es lacht das Herz im Leibe; das Herz im Sturm erobern; sein Herz in die Hände nehmen = Mut zusammennehmen; das Herz in die Hose rutschen; Mein Herz ist wie ein Bienenhaus; sein Herz verschenken; das Herz schlägt höher, bis zum Hals; jemanden ins Herz schließen; jemandem ins Herz schneiden; jemandem ist das Herz schwer; jemandem bleibt das Herz stehen; das Herz stehlen/rauben; jemandem ins Herz treffen; ein Herz und eine Seele; auf Herz und Nieren prüfen; Wes das Herz voll ist, geht der Mund über; Herz, was begehrst du mehr? Jemandem das Herz zerreißen; sein Herzblut für etwas geben; nicht an Herzdrücken sterben; aus tiefstem Herzen; mit halbem Herzen; seinem Herzen einen Stoß geben; jemandem zu Herzen gehen; jemandem aus dem Herzen gesprochen; etwas auf dem Herzen haben; jemandem am Herzen liegen; seinem Herzen Luft machen; sich etwas zu Herzen nehmen; sich etwas vom Herzen reden/schreiben; sich in die Herzen stehlen; jemandem fliegen alle Herzen zu; jemandem ein Herzensbedürfnis / Herzensangelegenheit sein

Markus M. Ronner: Zitate-Lexikon des 20. Jahrhunderts.[4]

  1. Das Herz ist ein dehnbarer kleiner Muskel. (Woody Allen)
  2. Mein Herz wurde geliftet, ohne daß ich mein Gesicht verloren habe. (Birgitte Bardot)
  3. Mit zwanzig Jahren denkt man mit dem Herzen und fühlt mit dem Kopf. (Simone de Beauvoir)
  4. Wenn dir einer mit dem Herzen in der Hand kommt, sieh dir zunächst einmal die Hand an. (Henry Benrath)
  5. Der Humor ist – wie die Liebe – eine Eigenschaft des Herzens. (Rudolf G. Chevalier)
  6. Ein kühler Kopf ist wichtiger als ein warmes Herz. (Abba Eban)
  7. Es ist gut, wenn das Herz naiv ist, aber nicht der Kopf. (Anatole France)
  8. Zitate: Ohrwürmer, die zu Herzen gehen. (Werner Höfer)
  9. Manch einem geht der Mund über, bevor das Herz voll ist. (Stella Kadmon)
  10. Wenn eine Frau ihr Herz ausschüttet, fragt sie nicht lange, wohin. (Helmut Käutner)
  11. Er hat ein gutes Herz. Aber nur gesundheitlich. Und zuletzt nicht einmal mehr das. (Hand-Hermann Kersten)
  12. Wer ein Herz weich wie Butter hat, den kann man auch leicht unterbuttern. (Gerhad Uhlenbruck)
  13. Auch die Kugel, die ins Herz trifft, sucht Wärme. (Wolf Wondratschek)
  14. Herzbeschwerden: Das Herz beschwert sich. (Gerhard Uhlenbruck)
  15. Sogenannte Herzensbrecher brechen meistens Herzen, die bereits einen Sprung haben. (Markus M. Ronner)
  16. Herzlose leben dennoch weiter. (Heinrich Wiesner)

Reinhard Stöhring trug auf seiner Homepage einige Gedichte, Redewendungen und Bibelzitate über das Herz zusammen.[5]

Anhang

Anmerkungen


Einzelnachweise

  1. Duden: Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. 3. Aufl. Bd. 4. Mannheim 1999, 1776-1782.
  2. Gerhard August: Wortfamilienwörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. Tübingen 1998, 586f.
  3. Duden: Das große Buch der Zitate und Redewendungen. Mannheim 2002, 315-317.
  4. Markus M. Ronner: Zitate-Lexikon des 20. Jahrhunderts. 2.Aufl. Zürich 2003, 269f.
  5. Reinhard Stöhring: Poeten und Dichter über das Herz. Nach: http://www.kardiologie-hg.de/kardiologie/poeten-und-dichter-ueber-das-herz.html Zugriff am 22.5.2017.