Oxide

Aus Organspende-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oxide sind Sauerstoff-Verbindungen eines Elements, in denen dieser die Oxidationszahl −II hat. Die meisten Oxide entstehen, wenn brennbare Stoffe mit Sauerstoff reagieren (Oxidation): Bei ihrer Oxidation geben sie Elektronen an das Oxidationsmittel Sauerstoff ab, so dass Oxide gebildet werden.

Grundsätzlich gilt, dass jede Verbindung eines Elementes mit Sauerstoff als Oxid bezeichnet wird. Eine Ausnahme bilden die Sauerstoff-Fluor-Verbindungen. Da der Sauerstoff in diesen eine positive Oxidationszahl besitzt und das Fluor die negative Oxidationszahl, heißen diese Verbindungen nicht Fluoroxide, sondernSauerstofffluoride.

Je nach Bindungspartner unterscheidet man in der Chemie zwei Stoffgruppen von Oxiden:

  • Metalloxide (diese sind ionische (salzartige) oder kovalent gebundene Oxide; Oxide unedler Metalle reagieren mit Wasser zu Basen und bilden Laugen),
  • Nichtmetalloxide (diese sind molekular, meist leicht flüchtig und reagieren mit Wasser zu Säuren)


Anhang

Anmerkungen


Einzelnachweise