Initiative Organspende Rheinland-Pfalz

Aus Organspende-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die "Initiative Organspende Rheinland-Pfalz" wurde im Jahre 2002[1] unter Leitung der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) als das Bündnis von Gesundheitspartnerinnen und -partnern ins Leben gerufen. Ihre Mitglieder sind:[2]

  • Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz (MSAGD)
  • Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG)
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
  • Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) Region Mitte
  • Bundesverband der Organtransplantierten e.V. (BDO)
  • Bundesverband Niere e. V.
  • IG der Dialysepatienten Kaiserslautern e.V.
  • IG der Dialysepatienten Mainz e.V.
  • Lebertransplantierte Deutschland e.V.
  • Verband Organtransplantierter Deutschland (VOD) e.V.
  • Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Rheinland-Pfalz
  • Malteser Hilfsdienst e.V.
  • Landesärztekammer Rheinland-Pfalz
  • Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz
  • Apothekerverband Rheinland-Pfalz e. V. - LAV
  • Landesapothekerkammer und Landesapothekerverband Rheinland-Pfalz
  • Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz e.V.
  • Landessportbund Rheinland-Pfalz
  • Gesetzliche Krankenkassen in Rheinland-Pfalz: AOK, TK, Barmer GEK, BKK, Pronova BKK, IKK Südwest, DAK, KKH

Weiter hinzugekommen sind:[3]

  • Ärzte im Unruhestand
  • LandFrauenverbände Rheinland-Pfalz und Rheinhessen
  • Unfallkasse Rheinland-Pfalz
  • Universitätsmedizin Mainz

Anhang

Anmerkungen


Einzelnachweise

  1. http://www.initiative-organspende-rlp.de/html/initiative.html Zugriff am 1.2.2014.
  2. http://www.initiative-organspende-rlp.de/html/mitglieder.html Zugriff am 1.2.2014.
  3. http://www.initiative-organspende-rlp.de/html/mitglieder.html Zugriff am 25.8.2014.