Großhirnrinde

Aus Organspende-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Großhirnrinde (Cortex cerebri, Cortex) ist die äußere, an Nervenzellen (Neuronen) reiche Schicht des Großhirns (Telencephalon).

Obwohl das lateinische Wort cortex übersetzt schlicht "Rinde" bedeutet und Cortex (Kortex) eigentlich die gesamte Hirnrinde bezeichnet, wird Cortex in der Fachsprache auch einschränkend für die Großhirnrinde verwendet. Entsprechend bedeutet das Adjektiv cortical (kortikal) eigentlich "die gesamte Hirnrinde betreffend", wird aber auch benutzt im Sinne von "die Großhirnrinde betreffend".

Die Großhirnrinde ist je nach Region nur 2 bis 5 Millimeter dick und ein Teil der grauen Substanz (Substantia grisea) des Großhirns. Die Nervenfasern der Neuronen der Großhirnrinde verlaufen unterhalb der Hirnrinde und bilden die weiße Substanz (Substantia alba) des Großhirns. Sie werden analog zur Rinde auch als "Mark" bezeichnet. Großhirnrinde und Marklager bilden zusammen den Großhirnmantel (Pallium cerebri). Innerhalb des subkortikalen Marklagers des Großhirns befinden sich weitere Abschnitte grauer Substanz des Großhirns, die Großhirnkerne (Basalganglien, Claustrum und Corpus amygdaloideum).


Anhang

Anmerkungen


Einzelnachweise